Arnold Schönhage

Arnold Schönhage (* 1. Dezember 1934 in Lockhausen, heute Bad Salzuflen) ist Mathematiker, Informatiker und emeritierter Professor der Universität Bonn.

Inhaltsverzeichnis

Werk

Sein Hauptarbeitsgebiet sind die Approximationstheorie und schnelle Algorithmen der numerischen Mathematik, insbesondere die schnelle Ausführung von Standardaufgaben wie Multiplikation von großen ganzen Zahlen, Polynomen oder Matrizen, sowie darauf aufbauend die schnelle Berechnung der elementaren Funktionen wie der Exponentialfunktion, Sinus und Kosinus in Hochpräzisionszahlen (d.h. Gleitkommazahlen mit mittlerer Stellenanzahl von zehn bis 80 32-Bit-Worten bis zu hohen Stellenanzahlen mit einigen hundert Worten). Zusammen mit Volker Strassen entwickelte er 1971 den Schönhage-Strassen-Algorithmus zur schnellen Multiplikation von ganzen Zahlen und Polynomen. In Fortsetzung seiner theoretischen Forschung zu schnellen Algorithmen entwickelte er seit 1985, seit 1989 zusammen mit Andreas Grotefeld und Ekkehart Vetter, den Turing-Prozessor, ein Programm zum schnellen zuverlässigen Rechnen mit langen Gleitkommazahlen.

Leben

Von 1955 bis 1959 studierte er Mathematik und Physik an der Universität zu Köln, und promovierte zum Thema Über das Wachstum zusammengesetzter Funktionen. 1963 habilitierte er zum Thema Optimale Punkte für Differentiation und Integration. Bis 1965 baute er das Computerzentrum des Instituts für angewandte Mathematik der Universität zu Köln auf, und wurde dann Dozent, später wissenschaftlicher Rat und schließlich Professor am Mathematischen Institut.

1969 wechselte er als Professor der Mathematik an die Universität Konstanz, 1972 an die Universität Tübingen. 1989 wurde er Professor für Informatik an der Universität Bonn, im Jahr 2000 wurde er emeritiert.

1986 hielt er einen Plenarvortrag auf dem ICM in Berkeley (Equation solving in terms of computational complexity).

Literatur

  • A. Schönhage: Approximationstheorie, de Gruyter Lehrbuch, Berlin, 1971
  • A. Schönhage, V. Strassen: Schnelle Multiplikation großer Zahlen, Computing 7 (1971) 281–292.
  • A. Schönhage, A.F.W. Grotefeld, E. Vetter: Fast Algorithms — A Multitape Turing Machine Implementation, BI Wissenschafts-Verlag, Mannheim, 1994.
  • T. Lickteig: Festschrift in honor of Arnold Schönhage, Journal of Complexity, 21 (4), 2005, S. 372-376

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnold Schönhage — (born 1934) is a mathematician and computer scientist and Professor Emeritus at Rheinische Friedrich Wilhelms Universität, Bonn. He was also professor in Tübingen and Konstanz. Schönhage now lives near Bonn, Germany.Schönhage together with Volker …   Wikipedia

  • Arnold Schönhage — (né en 1934) est un mathématicien et informaticien allemand, connu pour son travail sur la complexité d opérations mathématiques comme le produit d entiers ou de polynômes, le calcul de pgcd, diverses opérations d algèbre linéaire ou l… …   Wikipédia en Français

  • Schönhage — Arnold Schönhage (* 1. Dezember 1934 in Lockhausen, jetzt Bad Salzuflen) ist Mathematiker, Informatiker und emeritierter Professor der Universität Bonn. Inhaltsverzeichnis 1 Werk 2 Leben 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Schönhage-Strassen — Der Schönhage Strassen Algorithmus ist ein Algorithmus zur Multiplikation zweier n stelliger ganzer Zahlen. Er wurde 1971 von Arnold Schönhage und Volker Strassen entwickelt.[1] Der Algorithmus basiert auf einer „superschnellen“ Variante der… …   Deutsch Wikipedia

  • Schönhage-Strassen-Algorithmus — Der Schönhage Strassen Algorithmus ist ein Algorithmus zur Multiplikation zweier n stelliger ganzer Zahlen. Er wurde 1971 von Arnold Schönhage und Volker Strassen entwickelt.[1] Der Algorithmus basiert auf einer „superschnellen“ Variante der… …   Deutsch Wikipedia

  • Schönhage-Strassen algorithm — The Schönhage Strassen algorithm is an asymptotically fast multiplication algorithm for large integers. It was developed by Arnold Schönhage and Volker Strassen in 1971. [A. Schönhage and V. Strassen, Schnelle Multiplikation großer Zahlen ,… …   Wikipedia

  • Schönhage-Strassen — Algorithme de Schönhage Strassen L algorithme de Schönhage Strassen est un algorithme de multiplication de grands entiers par transformée de Fourier rapide publié en 1971 par Arnold Schönhage et Volker Strassen[1]. Dans le modèle de complexité… …   Wikipédia en Français

  • Odlyzko-Schönhage algorithm — In mathematics, the Odlyzko Schönhage algorithm, named after Andrew Odlyzko and Arnold Schönhage, is a fast algorithm for evaluating the Riemann zeta function, introduced in harv|Odlyzko|Schönhage|1988. It is used for finding large numbers of… …   Wikipedia

  • Algorithme de Schönhage-Strassen — L algorithme de Schönhage Strassen est un algorithme de multiplication de grands entiers par transformée de Fourier rapide publié en 1971 par Arnold Schönhage et Volker Strassen[1]. Dans le modèle de complexité courant des machines de Turing à… …   Wikipédia en Français

  • Random access machine — In computer science, random access machine (RAM) is an abstract machine in the general class of register machines. The RAM is very similar to the counter machine but with the added capability of indirect addressing of its registers. Like the… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”