Arnsburg (Burg)
Arnsburg
Spitzbögen aus dem 14. Jahrhundert (2005)

Spitzbögen aus dem 14. Jahrhundert (2005)

Alternativname(n): Arensburg, Arnsberg
Entstehungszeit: 1116 erstmals erwähnt
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ständische Stellung: Ministerialen
Ort: Seega
Geographische Lage 51° 19′ 12,5″ N, 11° 1′ 34,5″ O51.32013888888911.02625290Koordinaten: 51° 19′ 12,5″ N, 11° 1′ 34,5″ O
Höhe: 290 m ü. NN
Arnsburg (Thüringen)
Arnsburg
Rekonstruiertes Gewölbe (2005)

Die Arnsburg, auch Arensburg oder Arnsberg genannt, ist eine Burgruine oberhalb des Ortes Seega im Kyffhäuserkreis in Thüringen. Unklar ist, ob sich der Name der Burg - wie häufig behauptet - von „Adlerburg“ ableitet.

Inhaltsverzeichnis

Anlage

Von der mittelalterlichen Burg sind drei Spitzbögen eines Wohn- oder Wirtschaftsgebäudes aus dem 14. Jahrhundert erhalten. Vorhanden sind ferner Reste des Zwingers sowie ein erneuertes Gewölbe.

Geschichte

Die Burg wird urkundlich erstmals im Jahre 1116 im Zusammenhang mit den Kämpfen zwischen Kaiser Heinrich V. (1106–1125) und den sächsischen Fürsten erwähnt. Da sich der Burggraf Heinrich „mit dem Haupte“ von Meißen auf der Burg in Sicherheit bringen wollte, dürfte es sich bei der Burg vermutlich um eine Reichsburg gehandelt haben.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt scheint die Burg in den Besitz der Landgrafen von Thüringen gekommen zu sein, denn 1229 wird auf der Burg ein landgräflicher Ministeriale Ulrich von Arnsburg erwähnt. 1278 und 1289 werden die auf der Burg sitzenden Ministeriale als Burggrafen bezeichnet.

Ende des 13. Jahrhunderts drängen die Grafen von Hohnstein auch in dieses Gebiet vor. 1293 werden sie vom Landgrafen Albrecht II. mit der Burg belehnt. 1356 kommt die Burg an die Grafen von Schwarzburg. 1433 überließen die Schwarzburger die Anwartschaft auf die Arnsburg an die Grafen zu Stolberg für den Fall ihres Aussterbens. 1492 kommt es zu einem Aufstand der Bevölkerung. Von den Grafen von Schwarzburg wird die Burg 1498 an die Herren von Vippach verpfändet. Sie scheint zu diesem Zeitpunkt schon stark verfallen gewesen zu sein. Die endgültige Zerstörung erfolgte wohl 1525 im Bauernkrieg, da die Burg ab 1599 nicht mehr erwähnt wird.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burg Arnsburg — Grundmauern der Burg Arnsburg, Ansicht von Osten, im Hintergrund Burg Münzenberg …   Deutsch Wikipedia

  • Arnsburg — bezeichnet: Burg Arnsburg, die Ursprungsburg der Herren von Hagen und Arnsburg in der Wetterau Kloster Arnsburg, ein Zisterzienser Kloster in der Wetterau bei Gießen Arnsburg (Burg), eine Burgruine in Thüringen Kastell Arnsburg, ein römisches… …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Münzenberg — Burg Münzenberg, Südansicht Alternativname(n): Burg Mintzenberg, Burg Minzinberg, Münzenbur …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Gleiberg — Entstehungszeit: um 900 …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Nordeck — Südseite (2008) Entstehungszeit: um 1100 …   Deutsch Wikipedia

  • Arnsburg — Arnsburg, 1) Abtei, so v.w. Arensburg 5); 2) Burg bei dem Dorfe Seega (s.d.) in Schwarzburg Rudolstadt; 3) so v.w. Arensdorf …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Burg Warnsberg — p1 Burg Warnsberg Alternativname(n): Wernsberg Entstehungszeit: um 1100 bis 1200 Burgentyp: Niederungsburg Erhaltungszustand …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Vetzberg — p3 Burg Vetzberg Burg Vetzberg Alternativname(n): Vogtisberg …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Cleeberg — w1 Burg Cleeberg Burg Cleeberg vom gegenüberliegenden Hügel Cleebaum Alternativname(n) …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Staufenberg (Hessen) — p3w1 Burg Staufenberg Burg und Tal Staufenb …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”