Arsenium
Arsenium bei seinem Auftritt im Duett mit Natalia Gordienco beim Eurovision Song Contest 2006
Chartplatzierungen Erklärung der Daten
Singles
Love Me …, Love Me …
  DE 33 20.06.2005 (9 Wo.) [1]
Rumadai
  DE 32 26.09.2008 (5 Wo.) [1]
  AT 50 26.09.2008 (1 Wo.) [2]

[1]

[2] Arsenium (* 22. Juli 1983 in Chișinău; eigentlich Arsenie Toderaș) ist ein moldauischer Popsänger.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Toderaș hatte erste Auftritte als Kontrabassist mit der Gruppe Stejari („Eichen“), als 17-jähriger nahm er Gesangsstunden. Über seine Gesangslehrerin lernte er schließlich Dan Bălan kennen und bildete später mit diesem und Radu Sîrbu die Boygroup O-Zone, die zunächst in ihrer Heimat und im benachbarten Rumänien Erfolge feierte. Mit der Single Dragostea din Tei gelang der Band im Sommer 2004 ein internationaler Nummer-eins-Hit; es folgte der Top-Ten-Hit Despre tine.

Nachdem O-Zone im Frühjahr 2005 ihre Trennung bekannt gegeben hatten, startete Toderaș unter dem Künstlernamen Arsenium seine Solokarriere. Dan Bălan macht seit Oktober 2007 unter dem Künstlernamen Crazy Loop weiter.

Mit seiner ersten Single Love Me …, Love Me …, die Anleihen aus dem russischen Volkslied Kalinka nimmt, erreichte Arsenium im Juni die deutschen Charts. Toderaș belegte beim Eurovision Song Contest 2006 in Athen zusammen mit Natalia Gordienco und dem Song Loca Platz 20. In Rumänien erreichte der Titel Platz 4 der Hitparaden. Seit August 2008 hat der Sänger einen Plattenvertrag bei Sony BMG.

Diskografie

  • 2005: Love Me …, Love Me … (Single)
  • 2008: Rumadai (Single)
  • 2008: Professinonal Heartbreakers
  • 2009: Minimum (Single) (bis auf weiteres nur in Moldawien veröffentlicht)

Einzelnachweise

  1. a b c Chartverfolgung / Arsenium / Single
  2. a b AT-Chartdiskografie

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Zdob și Zdub Moldawien beim Eurovision Song Contest
2006
(mit Natalia Gordienco)
Natalia Barbu

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arsenium — Saltar a navegación, búsqueda Arsenium con Natalia Gordienko actuando en Eurovisión. Arsenie Todiraş (22 de julio de 1983) es un cantante moldovés. Era el cantante más joven de la banda O Zone. Comenzó su carrera en solitario con el nombre de… …   Wikipedia Español

  • ARSENIUM — Germaniae oppidum. Ptol …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Arsenium — Арсений Тодераш Arsenium Наталья Гордиенко и Arsenium на Евровидении 2006 Дата рождения 22 июля 1983 Место рождения Молдавия (Молдавс …   Википедия

  • Arsenium — Arsenie Toderaş Arsenie Todíraş avec Natalia Gordienko lors du concours de l Eurovision. Arsenie Todíraş (né 22 juillet 1983 à Chişinău) connu également sous le pseudonyme de Arsenium est un chanteur pop moldave. Il a été membre du groupe O Zone …   Wikipédia en Français

  • arsenium — SYN: arsenic. * * * ar·se·ni·um är sē nē əm n ARSENIC …   Medical dictionary

  • arsenium — ar·se·ni·um …   English syllables

  • arsenium — ärˈsēnēəm noun ( s) Etymology: New Latin, from arsen + ium : arsenic …   Useful english dictionary

  • Loca — can also be a Loss of coolant accident, a type of accident in a nuclear reactor Infobox ESC entry song = flagicon|Moldova Loca caption = year = 2006 country = Moldova artist = Arsenium feat. Natalia Gordienko and Connect R as = with = language =… …   Wikipedia

  • Arsenie Todiraş — (sometimes spelt Toderaş ) (born July 22, 1983) is a Moldovan singer who was the youngest member of the former boyband O Zone. He now pursues a solo career in Romania, under the stage name Arsenium.Arsenie sang at the Eurovision Song Contest 2006 …   Wikipedia

  • Gordienko — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”