Art Directors Club
Logo des Art Directors Club für Deutschland e.V.

Der Art Directors Club (ADC) ist ein Berufsverband führender Art-Direktoren aus der Werbebranche, der 1920 in New York mit dem Ziel gegründet wurde, höchste Ansprüche in der Werbung zu fördern und den Nachwuchs zu betreuen.

Inhaltsverzeichnis

Deutschland

Neben der Interessenvertretung seiner Mitglieder gehören die Verbesserung kreativer Leistungen und die Nachwuchsförderung zu den wichtigsten Aufgaben. Dazu veranstaltet der Art Directors Club Wettbewerbe, fördert Publikationen, Seminare, Vorträge oder Veranstaltungen sowie Weiterbildung in den von dieser Branche „Kommunikation“ genannten Werbemaßnahmen.

Der ADC Deutschland wurde 1964 nach US-amerikanischem Vorbild in Düsseldorf gegründet. Er hat heute seinen Sitz in Berlin. Derzeit (Juni 2009) hat er 557 Mitglieder und 92 Fördermitglieder (Unternehmen). Die Mitgliedschaft im ADC setzt vorbildliche Leistungen in den Bereichen Werbung, Wort, Bild, Design, Editorial, Fotografie, Illustration, Funk, Film, Interaktive Medien oder räumliche Inszenierung voraus. Über Neuaufnahmen entscheidet die jeweilige Sektion des Vereins. Jedes Jahr wird an eine herausragende Persönlichkeit der Titel „ADC Ehrenmitglied“ verliehen. Besonders bekannte Ehrenmitglieder wurden 1980 Vicco von Bülow, 1984 Helmut Newton, 2006 wurde der Werbeunternehmer Jean-Remy von Matt geehrt und 2009 der Regisseur Christoph Schlingensief.[1]

Der ADC ist in sechs Sektionen aufgeteilt: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart. Jede Sektion wählt einen Vorstand für eine Amtsperiode von zwei Jahren. Daneben wird überregional jeweils ein Fachvorstand für die Bereiche Design, Digitale Medien, Editorial, Event & KiR, Lehre & Forschung sowie Werbung gewählt. Somit setzt sich der ADC Vorstand aus zwölf Kreativen zusammen, die sich ehrenamtlich für den Club engagieren. Der Vorstandssprecher wird aus dem Kreis der Vorstände von allen Mitgliedern auf der Jahreshauptversammlung gewählt. Seit dem 7. November 2009 hält Jochen Rädeker das Amt inne. Die Mitglieder des ADC treffen sich einmal jährlich zur Jahreshauptversammlung.[2]

Schweiz

Der ADC Schweiz wurde 1976 gegründet, hat dieselben Ziele wie die deutsche Vereinigung und heute 135 Mitglieder. Sie arbeiten in der Werbebranche oder deren weiterem Umfeld als Art Director, Texter, Creative Director, Fotograf, Regisseur oder Designer.

Einmal im Jahr fordert der ADC die Branche auf, die besten Arbeiten einzureichen und sie von einer Jury aus ADC-Mitgliedern beurteilen zu lassen. Die besten aus jährlich etwa 1000 Arbeiten werden prämiert: Die überdurchschnittlichen mit Bronze, die herausragenden mit Silber, die wegweisenden mit Gold.

Österreich

In Österreich vertritt der 1972 gegründete Creativ Club Austria dieselben Ziele und ist – wie seine deutschen und schweizerischen Pendants – Mitglied im europäischen Dachverband ADC of Europe. Bei der jährlichen Gala werden die kreativsten Arbeiten des Vorjahres mit der CCA-Venus in Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Die Gewinner werden daraufhin im CCA-Annual veröffentlicht.[3]

Einzelnachweise

  1. Siehe ADC-Ehrenmitglieder
  2. Siehe ADC-Vorstand
  3. Archiv der Venus Gewinner beim CCA

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Art Directors Club — The Art Directors Club is a professional association of advertising art directors and graphic designers.The US organization has its home in New York, but independent chapters exist worldwide.External links*http://www.adcglobal.org/ …   Wikipedia

  • Art Directors Guild — Infobox Union name=ADG members= 2,000 full name=The Art Directors Guild native name= founded=1937 country=United States affiliation= IATSE current= head=Thomas Walsh, President dissolved date= dissolved state= merged into= office=11969 Ventura… …   Wikipedia

  • Type Directors Club — The Type Directors Club (TDC) is an international organization for all people who are devoted to excellence in typography of all forms. Formed in 1946, its mission is to raise the standards of typography and related fields of the graphics arts.… …   Wikipedia

  • ART+COM — AG Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1988 Sitz Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Art Paul — Art (Arthur) Paul (b. January 18, 1925 in Chicago, Illinois) is an American graphics designer and the designer of the Playboy bunny.Paul studied at the Art Institute of Chicago (1940 1943) and at the Institute of Design [Illinois Institute of… …   Wikipedia

  • Art Kane — (born Arthur Kanofsky on April 9 1925 in New York City) was a fashion and music photographer active from the 1950s through early 1990s. He created many portraits of musicians, including Bob Dylan, The Who and the Rolling StonesOne of his most… …   Wikipedia

  • Art-Director — Ein Art Director (Abkürzung AD, dt. „künstlerischer Leiter“) ist die gängige Berufsbezeichnung für einen erfahrenen und leitenden Grafiker oder für den künstlerischen Leiter im Bereich von Filmproduktionen und Medien. Auch wenn die Bezeichnung… …   Deutsch Wikipedia

  • Art Direction — Ein Art Director (Abkürzung AD, dt. „künstlerischer Leiter“) ist die gängige Berufsbezeichnung für einen erfahrenen und leitenden Grafiker oder für den künstlerischen Leiter im Bereich von Filmproduktionen und Medien. Auch wenn die Bezeichnung… …   Deutsch Wikipedia

  • Art Director — Ein Art Director (Abkürzung AD, dt. „künstlerischer Leiter“) ist die gängige Berufsbezeichnung für einen erfahrenen und leitenden Grafiker oder für den künstlerischen Leiter im Bereich von Filmproduktionen und Medien. Auch wenn die Bezeichnung… …   Deutsch Wikipedia

  • Art Direktor — Ein Art Director (Abkürzung AD, dt. „künstlerischer Leiter“) ist die gängige Berufsbezeichnung für einen erfahrenen und leitenden Grafiker oder für den künstlerischen Leiter im Bereich von Filmproduktionen und Medien. Auch wenn die Bezeichnung… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”