Art Hodes
Art Hodes mit Kaiser Marshall, Sandy Williams, Cecil Scott, Henry (Clay) Goodwin auf dem Times Square (Foto: William P. Gottlieb, 1947)

Arthur W. Hodes (* 14. November 1904 in Nikolajew, Ukraine; † 4. März 1993 in Harvey, Illinois, USA) war ein Jazz-Pianist, -Komponist, -Bandleader und -Journalist. Als Barrelhouse-Stilist verknüpfte er „mit souveräner technischer Kontrolle Stilelemente von Jelly Roll Morton, James P. Johnson u.a. mit einer komplexeren Harmonik“.[1] Hodes war der originale Vertreter des Chicago Jazz, der noch in den 1980er Jahren bis in die 1990er häufig in Deutschland und Europa Konzerte gab.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Hodes, dessen Familie nach Amerika kam, als er Säugling war, wuchs auf in Chicago, wo er in Jane Addams' Hull House Klavierunterricht erhielt. Zunächst 1926 spielte er bei den The Wolverines und ab 1927 in verschiedenen Gruppen mit dem Trompeter Wingy Manone, aber auch mit Gene Krupa, Bud Freeman und Frank Teschemacher. Bekannt wurde er mit den Titeln „Ross Tavern Boogie“ und „South Side Shuffle“. 1938 siedelte er nach New York über, hatte dort eigene Gruppen und wurde Radiomoderator. 1943 bis 1947 gab er die hauptsächlich von Musikern gestaltete Zeitschrift The Jazz Record heraus. Zwischen 1944 und 1949 war er als Hauspianist von Blue Note Records bei vielen wichtigen Aufnahmen der traditionelleren Jazzmusiker mit dabei. Seit 1950 lebte er wieder in Chicago, von wo aus er gelegentlich mit Allstar-Gruppen zu Festivals reiste und auch in den Colleges und nach Europa tourte.

Mitte der 1960er hatte er eine eigene, mit einem Emmy preisgekrönte Fernsehserie, die Jazzgeschichte mithilfe berühmter Musikergäste unterhaltsam präsentierte. Ab 1973 konzentrierte er sich zunächst auf eine Lehrtätigkeit in Chicago. 1982 war er auf großer Tournee mit Milt Hinton. In den 80er-Jahren spielte er oft mit Reimer von Essen (cl) und Trevor Richards (dr), bisweilen auch mit der Frankfurter Barrelhouse Jazzband. Die LP von 1981 "Blues to Save the Trees" ist ein unschätzbares musikalisches Zeitdokument, das Titelstück ein leiser Protest gegen Abholzung (Startbahn West) und Baumsterben (Saurer Regen).

Insgesamt beträgt die Diskografie von Hodes über 100 Alben, darunter auch Soloalben. 1992 erschien seine Autobiographie Hot Man. Er starb an den Folgen eines Schlaganfalls.

Diskographische Hinweise

Blue Note-78er von Art Hodes mit Ray Conniff, Rod Cless, Jack Bland, Danny Alvin u.a.: „Doctor Jazz“
  • The Jazz Record Story (Black & White Records/Jazzology, 1943-46)
  • Tribute to the Greats (Selmark, 1976-78) solo
  • Someone to watch over me - Live at Hanrattys 1981 (Muse Records, 1981) solo
  • Pagin' Mr. jelly (Candid, 1988)
  • Keepin' Out Of Mischief Now (Candid, 1988)
  • Art Hodes Blue Five and Six (Jazzology, 1987)

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Martin Kunzler Jazzlexikon Bd. 1, Reinbek 2002, S. 565

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Art Hodes — Art Hodes …   Wikipédia en Français

  • Art Hodes — Infobox musical artist Name = Art Hodes Img capt = Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Arthur W. Hodes Alias = Born = birth date|1904|11|14 Nikolayev, Russia Died = death date and age|1993|3|4|1904|11|14… …   Wikipedia

  • Hodes — ist der Familienname folgender Personen: Art Hodes (1904–1993), US amerikanischer Jazz Pianist, Komponist, Bandleader und Journalist Charlie Hodes (1848–1875), US amerikanischer Baseballspieler Henry I. Hodes (1899–1962), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Art (Vorname) — Art ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 3 Künstlername 4 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Art Trappier — Arthur Benjamin Trappier, genannt „Art“ oder „Traps“, (* 28. Mai 1910 in Georgetown, South Carolina; † 17. Mai 1975 in New York City) war ein US amerikanischer Schlagzeuger des New Orleans Jazz des Swing. Trappier spielte 1928 mit Charlie Skeets… …   Deutsch Wikipedia

  • Hodes, Art W. — ▪ 1994       Russian born U.S. pianist (adopted birth date Nov. 14, 1904, Nikolayev, Russia d. March 4, 1993, Harvey, Ill.), was a blues based jazz traditionalist who elicited a haunting melancholy sound by combining a 1920s lyrical blues… …   Universalium

  • Hodes, Art — ▪ American pianist born Nov. 14, 1904, Nikoliev, Russia died March 4, 1993, Harvey, Ill., U.S.       American jazz and blues pianist known for the emotional commitment of his playing. He is regarded by many critics as the greatest white blues… …   Universalium

  • Blue Note Records discography — The discography of Jazz music record label Blue Note Records is one of greatest in both size and quality. [ [http://plosin.com/milesAhead/BluenoteLabel.html The Blue Note Label ] ] Many, if not most, of records were studio albums produced under… …   Wikipedia

  • Rod Cless — Infobox musical artist Name = Rod Cless Img capt = Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Rod Cless Alias = Born = 20 May 1907 Died = Origin = flagicon|USA Iowa Instrument = saxophone clarinet Voice type =… …   Wikipedia

  • Blind John Davis — John Davis (* 7. Dezember 1913 in Hattiesburg, Mississippi; † 12. Oktober 1985 in Chicago, Illinois), auch bekannt als Blind John Davis, war ein US amerikanischer Blues Pianist und Sänger. Inhaltsverzeichnis 1 Kindheit und Jugend 2 Studiomusiker… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”