Athenaios

Athenaios (altgr. Ἀθήναιος Nαυκράτιος - Athếnaios Naukratios, lat. Athenaeus Naucratita, selten Naucratitus) (Ende des 2./Anfang des 3. Jahrhunderts n. Chr.) war ein griechischer Rhetor und Grammatiker aus Naukratis in Ägypten. Athenaios lebte anfangs in Alexandria, später in der Hauptstadt Rom.

Sein Hauptwerk sind die Deipnosophistai (altgr. Δειπνοσοφισταί; dt. Gastmahl der Gelehrten), insgesamt 15 Bücher, von denen die ersten drei nur in Auszügen erhalten sind. Hierin behandeln der Gastgeber Pontifex Larensius und seine insgesamt 29 Gäste die altgriechische Sitten und Gebräuche, das Alltagsleben, die zeitgenössische Kunst und Wissenschaft in Form von Tischgesprächen. Durch die zahlreichen Zitate ersetzt die Sammlung zum Teil den Verlust zahlreicher Werke von Schriftstellern des Altertums und stellt daher eine wichtige Quelle dar.

Die Standardausgabe des Textes ist die von Georg Kaibel herausgegebene. Bei der Zitierung wird meist die auf die Ausgabe von Isaac Casaubon zurückgehende Seitenzählung verwendet, die durch eine Kleinbuchstaben verwendende Abschnittszählung ergänzt wird. Der vollständige Text ist in nur einem einzigen Manuskript (A) erhalten, die Auszüge sind in zwei Manuskripten (C und E) erhalten.

Ausgaben

Literatur

  • David C. Braund, John Wilkins (Hrsg.): Athenaeus And His World. Reading Greek Culture in the Roman Empire. University of Exeter Press, Exeter 2000, ISBN 0-85989-661-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Athenaios — Athenaios,   griechisch Athenaios, lateinisch Athenaeus, deutsch Athenäus, griechischer Schriftsteller aus Naukratis in Ägypten, um 200 n. Chr. Sein Werk »Deipnosophistai« ( …   Universal-Lexikon

  • Athenaios — Athenaios, s. Athenäus …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Athenaios (Militärschriftsteller) — Athenaios (griechisch Ἀθήναιος) war ein Militärschriftsteller der griechischen Antike. Genauere Lebensdaten sind nicht bekannt. Er verfasste eine überlieferte Abhandlung über Belagerungsmaschinen (Περὶ μηχανημάτον „Über… …   Deutsch Wikipedia

  • Athenaios (Begriffsklärung) — Athenaios (Ἀθήναιος) ist der Name folgender Personen: Athenaios, griechischer Rhetor und Grammatiker aus Naukratis in Ägypten (Ende des 2./Anfang des 3. Jahrhunderts n. Chr.) Athenaios (Sohn des Perikleides), Spartaner, der zur Zeit des… …   Deutsch Wikipedia

  • Athenäos — Athenaios (altgr. Ἀθήναιος Nαυκράτιος Athếnaios Naukratios, lat. Athenaeus Naucratita, selten Naucratitus) (Ende des 2./Anfang des 3. Jahrhunderts n. Chr.) war ein griechischer Rhetor und Grammatiker aus Naukratis in Ägypten. Athenaios lebte… …   Deutsch Wikipedia

  • Athenäus — Athenaios (altgr. Ἀθήναιος Nαυκράτιος Athếnaios Naukratios, lat. Athenaeus Naucratita, selten Naucratitus) (Ende des 2./Anfang des 3. Jahrhunderts n. Chr.) war ein griechischer Rhetor und Grammatiker aus Naukratis in Ägypten. Athenaios lebte… …   Deutsch Wikipedia

  • Athenäus von Naukratis — Athenaios (altgr. Ἀθήναιος Nαυκράτιος Athếnaios Naukratios, lat. Athenaeus Naucratita, selten Naucratitus) (Ende des 2./Anfang des 3. Jahrhunderts n. Chr.) war ein griechischer Rhetor und Grammatiker aus Naukratis in Ägypten. Athenaios lebte… …   Deutsch Wikipedia

  • Deipnosophistae — Athenaios (altgr. Ἀθήναιος Nαυκράτιος Athếnaios Naukratios, lat. Athenaeus Naucratita, selten Naucratitus) (Ende des 2./Anfang des 3. Jahrhunderts n. Chr.) war ein griechischer Rhetor und Grammatiker aus Naukratis in Ägypten. Athenaios lebte… …   Deutsch Wikipedia

  • Deipnosophistai — Athenaios (altgr. Ἀθήναιος Nαυκράτιος Athếnaios Naukratios, lat. Athenaeus Naucratita, selten Naucratitus) (Ende des 2./Anfang des 3. Jahrhunderts n. Chr.) war ein griechischer Rhetor und Grammatiker aus Naukratis in Ägypten. Athenaios lebte… …   Deutsch Wikipedia

  • Deipnosophisten — Athenaios (altgr. Ἀθήναιος Nαυκράτιος Athếnaios Naukratios, lat. Athenaeus Naucratita, selten Naucratitus) (Ende des 2./Anfang des 3. Jahrhunderts n. Chr.) war ein griechischer Rhetor und Grammatiker aus Naukratis in Ägypten. Athenaios lebte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”