August Rei
August Rei

August Rei (* 10. Märzjul./ 22. März 1886greg.[1] in Pilistvere, Gemeinde Kõo, Kreis Viljandi; † 29. März 1963 in Stockholm) war ein estnischer Jurist, Diplomat und Politiker. Er war von 1928 bis 1929 Staatsoberhaupt der Republik Estland.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

August Rei besuchte das Gymnasium in Tartu und Nowgorod. Von 1904/1905 und von 1907 bis 1911 studierte er Rechtswissenschaft an der Universität von Sankt Petersburg. 1905 nahm er an der russischen Revolution teil und engagierte sich publizistisch für die sozialdemokratische Bewegung im Zarenreich. 1906 gab er illegal in Tallinn das sozialdemokratische Organ Sotsiaaldemokraat heraus.

1912/13 leistete Rei seinen Wehrdienst in der russischen Armee ab. Von 1913 bis 1914 war er als Anwalt in Viljandi tätig. Während des Ersten Weltkrieges diente er von 1914 bis 1917 in der Festung von Sankt Petersburg als Artillerie-Offizier.

Politische Karriere

Mit der Ausrufung der Republik Estland am 24. Februar 1918 fand August Rei zur aktiven Politik. 1918/1919 war er in der Provisorischen Regierung Estlands Arbeits- und Sozialminister sowie stellvertretender Ministerpräsident. 1919/1920 war er Präsident der verfassunggebenden Versammlung, die die erste Verfassung der Republik Estland ausarbeitete. Danach war er fast ununterbrochen Mitglied des estnischen Parlaments (Riigikogu). 1925/1926 nahm August Rei das Amt des Parlamentspräsidenten wahr. 1927/28 war er Chefredakteur der estnischen Zeitung Rahva Sõna ("Stimme des Volkes").

1928/1929 war er Staatsältester und damit Staatsoberhaupt der Republik Estland. 1932/1933 bekleidete Rei das Amt des estnischen Außenministers. Von 1938 bis 1940 war er estnischer Gesandter in der Sowjetunion.

Daneben war August Rei als Anwalt tätig. 1932 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Juristischen Fakultät der Universität Tartu verliehen.

Exil

Bei der Besetzung Estlands durch die Sowjetunion gelang August Rei 1940 die Flucht nach Schweden. Im Jahre 1944 war Rei Außenminister der estnischen Regierung von Ministerpräsident Otto Tief. Von 1945 bis zu seinem Tod 1963 war er Ministerpräsident der estnischen Exilregierung mit den Aufgaben des Präsidenten. Er starb im schwedischen Exil. Am 21. Juni 2006 wurden die sterblichen Überreste von August Rei auf dem Stockholmer Bromma Friedhof exhumiert und nach Estland überführt. Dort wurde er am 27. August 2006 an der Seite seiner Ehefrau Therese auf dem Waldfriedhof in Tallinn beigesetzt.

Weblinks

  • Biographie der Estnischen Präsidialkanzlei (englisch)
  • Leben und Werk, Internetseite der Estnischen Staatskanzlei (estnisch und englisch)

Einzelnachweise

  1. Eintrag im Taufregister der Gemeinde Pillistfer (estnisch: Pilistvere kogudus)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • August Rei — Infobox Politician name = August Rei width = height = caption = birth date = March 22, 1886 birth place = Estonia residence = death date = March 29, 1963 death place = Stockholm, Sweden office = Prime Minister in duties of the President term… …   Wikipedia

  • REI — bezeichnet: Costa Rei, ein Küstenabschnitt von Sardinien Cristo Rei, verschiedene Jesusstatuen Ray (Persien), eine ehemalige nordpersische Ruinenstadt und jetzige Industriestadt Rei (Waschmittel), eine Waschmittelmarke der fit GmbH Rei, ein… …   Deutsch Wikipedia

  • August Koern — (* 27. April 1900 auf dem Hof Liigu im Dorf Uue Võidu, heute Karula, Landgemeinde Saarepeedi, Kreis Viljandi, Estland; † 11. Januar 1989 in Kopenhagen/Dänemark) war ein estnischer Diplomat. Er war vom 1. März 1964 bis 3. Juni 1982 Außenminister… …   Deutsch Wikipedia

  • Rei-Miro — Rei Miro; Zeichnung der Geiseler Expedition von 1882 Rei Miro (unten Vorderseite, oben Rückseite) …   Deutsch Wikipedia

  • Rei Sakuma — (jap. 佐久間 レイ, Sakuma Rei, bürgerlich: Reiko Sakuma (佐久間 玲子, Sakuma Reiko); * 5. Januar 1965 in der Präfektur Tokio) ist eine japanische Synchronsprecherin (Seiyū) und Sängerin. Sie arbeitet für die Agentur 81 Produce. In Japan ist sie bekannt für …   Deutsch Wikipedia

  • Rei Ayanami — Infobox animanga character name = Rei Ayanami series = Neon Genesis Evangelion caption = first = last = creator = Hideaki Anno (series creator) Yoshiyuki Sadamoto (character designer) voiced by = Megumi Hayashibara (Japanese) Amanda Winn Lee… …   Wikipedia

  • Kabinett Rei I — August Rei Regierung der Republik Estland unter dem Staatsältesten August Rei (Kabinett Rei). Amtszeit: 4. Dezember 1928 bis 9. Juli 1929. Inhaltsverzeichnis 1 Regierung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Rei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Otto August Strandman — Otto Strandman Otto August Strandman (* 18. Novemberjul./ 30. November 1875greg.[1] im Dorf Vandu, Gemeinde Undla, Kreis Virumaa; † 5. Februar 1941 in …   Deutsch Wikipedia

  • Higurashi no Naku Koro ni Rei — Higurashi no Naku Koro ni (jap. ひぐらしのなく頃に, dt. „Zur Zeit der zirpenden/weinenden Zikaden“) ist ein Dōjin Sound Novel von 07th Expansion, das auf der NScripter Engine aufsetzt. Die Handlung wurde sowohl in Form von zwei Anime Fernsehserien, als… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”