Augusta Marie Gertrude von Hanau
Prinzessin Augusta Marie Gertrude von Hanau

Prinzessin Augusta Marie Gertrude von Hanau (* 21. September 1829 in Niederdorfelden[1]; † 18. September 1887 in Halle) war die älteste Tochter des Kurfürsten Friedrich Wilhelm I. von Hessen-Kassel (* 1802; † 1875) und seiner Frau Gertrude, spätere Fürstin von Hanau und zu Hořowitz (* 1803; † 1882).

Kurprinz Friedrich Wilhelm lernte seine Frau kennen, als diese noch mit dem Leutnant Karl Michael Lehmann (* 1787; † 1882) verheiratet war, begann mit ihr ein Liebesverhältnis, erreichte schließlich die Scheidung und heiratete sie 1831. Augusta Marie Gertrude wurde so zu einer Zeit geboren, als ihre Mutter noch eine verheiratete Lehmann war. Sie wurde deshalb zunächst vom damaligen Mann ihrer Mutter als ehelich anerkannt. Erst nach der Scheidung und der Heirat von Gertrude Lehmann mit dem Kurprinzen verzichtete Karl Michael Lehmann auf die Vaterschaftsrechte. Augusta Marie Gertrude Lehmann wurde nun von ihrem leiblichen Vater zur Gräfin Schaumburg und später zur Prinzessin von Hanau erhoben.

Am 17. Juli 1849 heiratete sie den Grafen Ferdinand-Maximillian III. zu Ysenburg-Büdingen-Wächtersbach (* 24. Oktober 1823; † 5. Mai 1903). Dieser war mental wohl etwas gestört. Nachdem eine Kasseler Zeitung 1853 seine Frau „Erlaucht“ statt „Durchlaucht“ betitelt hatte, griff er den Ersten Minister seines Schwiegervaters, Ludwig Hassenpflug, tätlich an und verletzte ihn mit Stockschlägen. Er kam darauf vorübergehend in eine Klinik. 1865 wurde er durch den Kurfürsten in den Fürstenstand erhoben und nannte sich nun Ferdinand-Maximillian I.

Fürstin Augusta Marie Gertrude hatte ein sehr enges Verhältnis zu ihrem Vater. Als er 1866 nach dem gegen Preußen verlorenen Krieg in Stettin als Kriegsgefangener einsaß, besuchte sie ihn.

Sie starb in Halle, wohin sie ihren Mann begleitet hatte, der sich dort einer Operation unterziehen musste.

Literatur

  • Rüdiger Ham: Ludwig Hassenpflug: Staatsmann und Jurist zwischen Revolution und Reaktion. Eine politische Biographie = Studien zur Geschichtsforschung der Neuzeit 50. Hamburg 2007. ISBN 978-3-8300-2764-5
  • Michel Huberty: L' Allemagne dynastique: Les 15 familles qui ont fait l'empire. Bd. 1: Hesse - Reuss - Saxe. Le Perreux-sur-Marne 1976. ISBN 2-901138-01-2
  • Philipp Losch: Die Fürstin von Hanau und ihre Kinder. In: Hanauer Geschichtsblätter 13 (1939), S. 33.

Einzelnachweise

  1. So: Losch; andere Quellen nennen Frankfurt am Main und Hochstadt, vgl.: Huberty, S. 223, Anm. 1.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gertrude von Hanau — Gertrude Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau Gertrude Falkenstein, spätere Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau und zu Hořowitz (* 18. Mai 1803 in Bonn;[1] † 9. Juli 1882 in Prag) war die morganatisc …   Deutsch Wikipedia

  • Gertrude von Schaumburg — Gertrude Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau Gertrude Falkenstein, spätere Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau und zu Hořowitz (* 18. Mai 1803 in Bonn;[1] † 9. Juli 1882 in Prag) war die morganatische Ehefrau von …   Deutsch Wikipedia

  • Gertrude Falkenstein — Gertrude Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau Gertrude Falkenstein, spätere Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau und zu Hořowitz (* 18. Mai 1803 in Bonn;[1] † 9. Juli 1882 in Prag) war die morganatische Ehefrau von …   Deutsch Wikipedia

  • Gertrude Lehmann — Gertrude Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau Gertrude Falkenstein, spätere Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau und zu Hořowitz (* 18. Mai 1803 in Bonn;[1] † 9. Juli 1882 in Prag) war die morganatische Ehefrau von …   Deutsch Wikipedia

  • Marie Sophie of Hesse-Kassel — Queen consort of Denmark and Norway Queen Marie Sophie of Denmark, with the Order of Christian VII portrait by Jens Juel Que …   Wikipedia

  • Fürstin Hanau von und zu Hořowitz — Gertrude Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau Gertrude Falkenstein, spätere Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau und zu Hořowitz (* 18. Mai 1803 in Bonn;[1] † 9. Juli 1882 in Prag) war die morganatische Ehefrau von …   Deutsch Wikipedia

  • Gräfin von Schaumburg — Gertrude Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau Gertrude Falkenstein, spätere Gräfin von Schaumburg, Fürstin von Hanau und zu Hořowitz (* 18. Mai 1803 in Bonn;[1] † 9. Juli 1882 in Prag) war die morganatische Ehefrau von …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Hessen — mit den in der Wikipedia vertretenen Personen und wichtigen Zwischengliedern. Siehe auch Haus Hessen. Inhaltsverzeichnis 1 Von Heinrich II. (Brabant) bis Philipp I. (Hessen) 2 Von Philipp I. bis Karl (Hessen Kassel), Philipp (Hessen Philippsthal) …   Deutsch Wikipedia

  • Stammtafel von Hessen — Stammliste von Hessen mit den in der Wikipedia vertretenen Personen und wichtigen Zwischengliedern. Siehe auch Haus Hessen. Inhaltsverzeichnis 1 Von Heinrich II. (Brabant) bis Philipp I. (Hessen) 2 Von Philipp I. bis Karl (Hessen Kassel), Philipp …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Reuß — Regenten und Linien des Hauses Reuß Vögte und Herren von Weida Herren zu Weida Erkenbert I. (* um 1090; † um 1163/69) Heinrich I. Probus (* um 1122; † um 1193) Vögte von Weida (1193–1427) Heinrich II., der Reiche (1193–1209) (* um 1164/65; † um… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”