Aura (Islam)

Der Ausdruck Aura (arabisch ‏عورة‎, DMG ʿaura / Plural arabisch ‏عورات‎, DMG ʿaurāt, wörtl. zumeist: Nacktheit, hier zumeist: nicht zu Zeigendes resp. zu Verhüllendes[1]) wird im religiösen Vokabular des Islam wohl ursprünglich allgemein für Mangel oder Defekt und dann unspezifisch für Nacktheit, spezifischer dann insbesondere für in der Öffentlichkeit zu Verhüllendes gebraucht (vgl. Hidschab).

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen im Koran

Der Begriff Aura erscheint im Koran an drei Stellen, mit unterschiedlichen Bedeutungsnuancen. In Sure 33:13 dient er zur Beschreibung ungeschützter Wohnungen in Yathrib. Zweitens soll nach Sure 24:58, wer noch nicht die Pubertät erreicht habe, zu drei Zeiten (vor dem Frühgebet, zur Zeit der Kleiderablage zu Mittag und nach dem Abendgebet), an welchen ʿaurāt zu sehen sein können, vor dem Eintreten um Erlaubnis fragen. Eine Verhüllung der Scham wird insbesondere in Sure 24:30-31 angesprochen. Diese drei Vorkommnisse im Koran lassen nicht klar erkennen, was konkret unter ʿaurāt fällt.

Spätere Traditionen und Diskussionen

Eine Konkretion der ʿaurāt wird bereits in frühen Hadithen versucht. Dabei wird in der Themenbehandlung üblicherweise nach sozialem Status und Geschlecht (beider Seiten, also Frauen gegenüber nicht-nahverwandten Männern, Männer gegenüber Frauen usw.) unterschieden; beispielsweise werden Sklavinnen oft Männern gleichgestellt. Die Diskussion unter islamischen Rechtsgelehrten setzt diese Versuche fort; ʿaura wird hier im Sinne eines Rechtsguts diskutiert. Traditionelle Positionen, beispielsweise Ibn Taimiya, beziehen bezüglich der muslimischen Frau den gesamten Körper mit Ausnahme von Gesicht und Händen (bzw. der Füße) mit ein. Demgemäß wird in hanbalitischer Terminologie der Begriff praktisch auf die gesamte Frau bezogen. Die ʿaurāt des Mannes schließen in engerem Sinn nach üblicher Redeweise nur den Schambereich ein. Der Begriff wird auch in weiterem Sinne gebraucht und z.B. von einigen Gelehrten bzw. in jüngerer Zeit auch von politischen Gruppierungen und Regierungen, auch auf die Stimme der Frau bezogen, um einen Ausschluss dieser aus politischem Diskurs und z.B. öffentlicher Koranrezitation zu begründen.

Literatur

  • Oliver Leaman / Kecia Ali: Islam: the key concepts, Routledge, New York 2008, S. 12-14.
  • Reinhard Schulze: Die Verhüllung der Frau in islamischer Tradition, in: André Holenstein, Ruth Meyer Schweizer, Tristan Weddigen, Sara Margarita Zwahlen (Hgg.): Zweite Haut. Zur Kulturgeschichte der Kleidung, Haupt Berne 2010, S. 117-134.

Einzelnachweise

  1. Vgl. z.B. Hans Wehr: Arabisches Wörterbuch, Harrasowitz, Wiesbaden 1977, S. 588 s.v. عورة: "Fehlerhaftigkeit, Mangelhaftigkeit; - (pl. -āt) Scham, Schamteil; Blöße; schwache Stelle".

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aura — (griech. αύρα, ávra – die Aura, der Hauch, Lufthauch ) steht für: Aura (Göttin), griechische Göttin der Morgenbrise einen Begriff aus esoterischen Lehren für eine wahrnehmbare Ausstrahlung, siehe Energiekörper Heiligenschein, ein Symbol in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Islam progressiste — Islam Pour les articles homonymes, voir Islam (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • Islam radical — Islam Pour les articles homonymes, voir Islam (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • Islâm — Islam Pour les articles homonymes, voir Islam (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • ISLAM - La religion — Mouvement politico religieux, l’islam est tout entier édifié sur un livre sacré, le Coran, livre qui revêt pour lui une importance extrême. Source de son dogme et de sa prière, base de toute sa liturgie, code juridique, autorité suprême à… …   Encyclopédie Universelle

  • ISLAM - La connaissance de l’Islam , problèmes épistémologiques — La «révolution islamique» en Iran, la résistance des tribus au régime «socialiste» en Afghanistan, le refuge qu’ont cherché les républiques soviétiques dans l’affirmation «islamique», les explosions terroristes en Turquie, en Syrie, en Égypte,… …   Encyclopédie Universelle

  • ISLAM - Les mathématiques et les autres sciences — «Et vous avez en ma personne le meilleur barbier de Bagdad, un médecin expérimenté, un chimiste très profond, un astrologue qui ne se trompe point, un grammairien achevé, un parfait rhétoricien, un logicien subtil, un mathématicien accompli dans… …   Encyclopédie Universelle

  • ISLAM - Les sciences religieuses traditionnelles — La civilisation islamique, développée sous l’influx de la religion musulmane, s’est donné tout un ensemble d’expressions culturelles. Certaines d’entre elles portent sur l’islam en tant précisément que religion. Nous les appelons ici « sciences… …   Encyclopédie Universelle

  • Islam En Islande — L Islande est sans doute, à l exception des micro nations, le pays où vit la plus petite communauté musulmane. Plusieurs estimations ont été faites, allant de 300 à 800 personnes, sur une population totale de 293 291 habitants. Une… …   Wikipédia en Français

  • Islam en islande — L Islande est sans doute, à l exception des micro nations, le pays où vit la plus petite communauté musulmane. Plusieurs estimations ont été faites, allant de 300 à 800 personnes, sur une population totale de 293 291 habitants. Une… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”