Aurolzmünster
Aurolzmünster
Wappen von Aurolzmünster
Aurolzmünster (Österreich)
Aurolzmünster
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Ried im Innkreis
Kfz-Kennzeichen: RI
Fläche: 15,96 km²
Koordinaten: 48° 15′ N, 13° 27′ O48.24833333333313.456666666667407Koordinaten: 48° 14′ 54″ N, 13° 27′ 24″ O
Höhe: 407 m ü. A.
Einwohner: 2.909 (1. Jän. 2011)
Bevölkerungsdichte: 182,27 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4971
Vorwahl: 07752
Gemeindekennziffer: 4 12 03
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schlossstraße 1
4971 Aurolzmünster
Website: www.aurolzmuenster.at
Politik
Bürgermeister: Walter Schneiderbauer (SPÖ)
Gemeinderat: (2009)
(25 Mitglieder)
9 ÖVP,9 SPÖ, 7 FPÖ
Lage der Marktgemeinde Aurolzmünster im Bezirk Ried im Innkreis
Andrichsfurt Antiesenhofen Aurolzmünster Eberschwang Eitzing Geiersberg Geinberg Gurten Hohenzell Kirchdorf am Inn Kirchheim im Innkreis Lambrechten Lohnsburg am Kobernausserwald Mehrnbach Mettmach Mörschwang Mühlheim am Inn Neuhofen im Innkreis Obernberg am Inn Ort im Innkreis Pattigham Peterskirchen Pramet Reichersberg Ried im Innkreis Schildorn Senftenbach Sankt Georgen bei Obernberg am Inn Sankt Marienkirchen am Hausruck Sankt Martin im Innkreis Taiskirchen im Innkreis Tumeltsham Utzenaich Waldzell Weilbach Wippenham OberösterreichLage der Gemeinde Aurolzmünster im Bezirk Ried im Innkreis (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Aurolzmünster ist eine Marktgemeinde in Oberösterreich im Bezirk Ried im Innkreis im Innviertel mit 2909 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2011). Der zuständige Gerichtsbezirk ist Ried im Innkreis.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Aurolzmünster liegt auf 407 m Höhe im Innviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 4,8 km, von West nach Ost 7,1 km. Die Gesamtfläche beträgt 16 km². 18,8 % der Fläche sind bewaldet, 68,1 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Ortsteile der Gemeinde sind Altenried, Aurolzmünster, Danner, Edenbach, Forchtenau, Haging, Hofing, Kochreith, Lauterbrunn, Maria Aich, Maierhof, Schöndorf, Seyring, Weierfing.

Wappen

Blasonierung: Gespalten von Silber und Blau, rechts zwei rote Sparren übereinander, die sich aus je zwei roten Balkenstücken erheben; links zwei silberne schräg gekreuzte Streitkolben mit je zwei Köpfen. Die Gemeindefarben sind Weiß-Rot-Weiß-Blau

Geschichte

Markt Aurolzmünster

Im 8. Jahrhundert bewohnte ein Einsiedler namens Cotto die Zelle Antesna, die auf dem Boden des heutigen Marktes Aurolzmünster stand. Diese Zelle stiftete er mit 10 Huben (niederdeutsch "Hufe") in der Zeit von Herzog Tassilo III. (748-788) dem Benediktinerkloster Niederaltaich. Um 790 wird im „Breviarius Urolfi“ diese Zelle als Urbesitz des Klosters Niederaltaich angeführt. Abt Urolf besiedelte das Kloster mit einigen Mönchen und ließ um 800 eine Kirche zu Ehren des hl. Mauritius erbauen.

Diese Niederlassung wurde zuerst „Münster“ genannt und um sie aber von anderen Mönchsniederlassungen zu unterscheiden, wurde der Name „Urolf“ beigefügt. Aus dieser Wortzusammensetzung hat sich der heutige Name Aurolzmünster gebildet.

Die älteste urkundliche Erwähnung von Aurolzmünster ist von 1130, der Ort hieß damals noch „Urolfismunstiure“. Während der Herrschaft der Tannberger wurde Aurolzmünster zum Markt erhoben. Im Jahr 1406 scheint Aurolzmünster zum ersten Mal als Markt auf.

Während des Dreißigjährigen Krieges wütete auch die Pest in Aurolzmünster in deren Folge die Bevölkerung stark dezimiert wurde. In diese Zeit von 1618 bis 1648 fällt auch die Erbauung der Sebastianikirche und des Pestfriedhofes samt Pestkapelle. Noch heute erinnert die verfallene Pestkapelle auf dem Hunnenschlachtfeld an diese Zeit.

Seit Gründung des Herzogtums Bayern war der Ort bis 1780 bayrisch. Die Bevölkerung von Aurolzmünster gehörte ursprünglich zum Bistum Passau. Erst nach dem Frieden von Teschen mit dem Innviertel (damals 'Innbaiern') kam die Gemeinde zu Österreich. Während der Napoleonischen Kriege wurde Aurolzmünster wieder kurz bayrisch.

Ab 1814 kam der Ort endgültig zu Oberösterreich. Nach Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938, gehörte der Ort zum „Gau Oberdonau“. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Politik

Bürgermeister ist Walter Schneiderbauer von der SPÖ. Der Vizebürgermeister ist Ing.Christian Seidl von der ÖVP.

Der Gemeinderat von Aurolzmünster (2009) besteht aus 25 Mitgliedern, davon entsenden die ÖVP 9 Mandatare, die SPÖ 9 und die FPÖ 7. Im Gemeindevorstand entsenden die ÖVP 3 die SPÖ 2 und die FPÖ 2 Vorstandsmitglieder.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohnerzahlen¹
1869 1628
1880 1694
1890 1648
1900 1708
1910 1718
1923 1690
1934 1867
1939 1834
Jahr Einwohnerzahlen¹
1951 2304
1961 2184
1971 2598
1981 2495
1991 2591
2001 2851

¹ Volkszählungsergebnisse

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Schloss Aurolzmünster

Wasserschloss

In der Mitte der Markgemeinde liegt das Wasserschloss von Aurolzmünster, das auch „Innviertler Versailles“ genannt wird. Graf Ferdinand Franz Albrecht von der Wahl ließ das Schloss 1691-1711 erbauen. Es wurde vom Architekten Johann Kaspar Zucalli und von Anton Rica fertiggestellt. Graf Ferdinand von der Wahl erlebte die Vollendung des Prachtbaues nicht mehr. Er starb im Jahre 1702. Nach mehrfachen Besitzerwechsel wurde es in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts durch Anton Graf von Arco auf Valley vieler Kostbarkeiten beraubt. 1925 kaufte es der pensionierte Postmeister Carl Schapeller. Durch den ständigen Besitzerwechsel verfiel das Schloss allmählich zu einer traurigen Ruine. Durch aufwändige Renovierungsarbeiten (von 1997 bis 2005), wurde das Schloss wieder in seinem alten Glanz hergestellt.

Pfarrkirche

Die Pfarrkirche, ein einschiffiges, vierjochiges Langhaus, wurde im gotischen Stil erbaut, worauf noch das Presbyterium, das gotische Gewölbe, das Steinportal und die Türbeschläge hinweisen. Es wurde von Abt Urolf von Niederaltaich um 799 errichtet und wie der Sakralbau des Mutterklosters, dem hl. Mauritius geweiht.

Pfarrkirche von Aurolzmünster

Der an der Südseite befindliche Turm trug vor dem Brand im Jahre 1672 ein Spitzdach, später einen Oktogonaufsatz und darüber eine einfache Kuppel. 1718 wurde der Zwiebelhelm aufgebracht. Die Barockisierung und die damit verbundene Umgestaltung der Kirche erfolgten von 1729-1735.

An Kunstgegenständen ist die Kirche mit einem Altarbild vom Südtiroler Michelangelo Unterberger (1695–1753) ausgestattet. Es zeigt den Hl. Mauritius, einen römischen Soldaten, der für seinen Glauben starb. Der Hochaltar und die figuralen und ornamentalen Stuccos stammen vom Stuckateur Josef Ignaz Holzinger. Bemerkenswert ist die Kreuzigungsgruppe am Tabernakel, die der berühmte Barockbildhauer Johann Franz Schwanthaler anfertigte. An der Decke des Saalraumes befinden sich Fresken von Georg Helminger und Leander Danegger. Im Chor der Hl. Mauritius mit einer Ansicht von Aurolzmünster und die Krönung Mariens, die Geburt Christi, die Schlüsselübergabe an Petrus. In den Gewölbefeldern sind Szenen aus dem Leben Jesu zu sehen.

Ansässige Unternehmen

Neben dem Maschinenbau der Fa. Höfer ist der Industriezweig von lufttechnischen Anlagen der Fa. Scheuch ein wichtiger Träger der Wirtschaftsstruktur.

Sport

Der örtliche Fußballverein ist TSV XPS Aurolzmünster.

Turnverein

Der ÖTB Aurolzmünster ist gegenüber dem Schloss in der Hauptschule. Der Turnverein ist seit langem aktiv und nimmt auch regelmäßig bei Turnieren teil (z.B.: ÖTB-Turnliga, ÖTB-Bezirks/Landes/Staatsmeisterschaften).

Sonstiges

  • Freibad seit 1980
  • Kinderspielplatz
  • Fußballplatz
  • Stocksporthalle
  • Bibliothek
  • ÖTB Aurolzmünster

Literatur

  • Aurolzmünster ...hat Geschichte ...lebt Kultur - ISBN 3-900847-94-0
  • Der Bundschuh ist eine jährlich erscheinende Schriftenreihe und enthält Heimatkundliches aus dem Inn- und Hausruckviertel. Herausgegeben im Auftrag des Museums Innviertler Volkskundehaus. Band I erschien erstmals 1989. ISBN 3-900847-54-1

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Münster – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aurolzmünster — Blason de Aurolzmünster …   Wikipédia en Français

  • Aurolzmünster — Infobox Ort in Österreich Art = Marktgemeinde Name = Aurolzmünster Wappen = lat deg = 48 | lat min = 14 | lat sec = 54 lon deg = 13 | lon min = 27 | lon sec = 24 Bundesland = Oberösterreich Bezirk = Ried im Innkreis Höhe = 407 Fläche = 16… …   Wikipedia

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Aurolzmünster — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Aurolzmünster enthält die fünf denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Aurolzmünster in Oberösterreich (Bezirk Ried im Innkreis). Denkmäler Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr.… …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Aurolzmünster — p3 Schloss Aurolzmünster Entstehungszeit: um 1676 …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schappeller — Carl Schappeller, in einigen Publikationen auch Karl Schappeller geschrieben, (* 1875 in Aurolzmünster/Oberösterreich; † 1947) war ein österreichischer vorgeblicher Erfinder. Schappeller behauptete die „Raumkraft“ entdeckt zu haben.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Schappeller — Carl Schappeller, in einigen Publikationen auch Karl Schappeller geschrieben, (* 1875 in Aurolzmünster/Oberösterreich; † 1947) war ein österreichischer vorgeblicher Erfinder. Schappeller behauptete die „Raumkraft“ entdeckt zu haben.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Schappeller — Carl Schappeller, in einigen Publikationen auch Karl Schappeller geschrieben, (* 1875 in Aurolzmünster/Oberösterreich; † 1947) war ein österreichischer vorgeblicher Erfinder. Schappeller behauptete die „Raumkraft“ entdeckt zu haben.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Ried i.I. — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Ried i. I. — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Fisslthaler — (* 1. April 1786 in St. Florian bei Uttendorf; † 14. November 1845 in Wels) war zunächst Gerichtsbediensteter in Mattighofen und Obernberg am Inn und später Verwalter der gräflichen Güter von Aurolzmünster im oberösterreichischen Innviertel. Er… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”