Badener Hütte
Badener Hütte
OeAV Schutzhütte Kategorie I
Badener Hütte
Badener Hütte
Lage Am Frosnitzkees; Osttirol, Österreich
Gebirgsgruppe Venedigergruppe
Geographische Lage 47° 4′ 51″ N, 12° 25′ 32″ O47.08083333333312.4255555555562608Koordinaten: 47° 4′ 51″ N, 12° 25′ 32″ O
Höhenlage 2.608 m ü. A.
Badener Hütte (Tirol)
Badener Hütte
Besitzer Sektion Baden
Erbaut 1911, erweitert 1970/71
Hüttentyp Schutzhütte
Übliche Öffnungszeiten Mitte Juni bis Mitte September
Beherbergung 13 Betten, 48 Lager, 20 Notlager
Winterraum 10 Lager
Hüttenverzeichnis OeAV DAV

Die Badener Hütte ist eine am 11. Oktober 1911 fertiggestellte, am 5. August 1912 eröffnete Alpenvereinshütte[1] in der östlichen Venedigergruppe in Österreich. Sie liegt am Frosnitzkees.

Die Schutzhütte der 1. Kategorie gehört der Sektion Baden des Österreichischen Alpenvereins (OeAV) und wird von Mitte Juni bis Mitte September bewirtschaftet. Außerhalb der Bewirtschaftungszeit der Hütte steht ein Winterraum zur Verfügung, der über ein AV-Schloss zugänglich ist, für das Mitglieder der Alpenvereine bei ihrer Sektion gegen Schutzgebühr einen Schlüssel erhalten.

Inhaltsverzeichnis

Zustiege

Touren

Von der Badener Hütte sind die folgenden Übergänge zu anderen Schutzhäusern möglich:

  • Zur Bonn-Matreier Hütte über den Venediger Höhenweg und die Galtenscharte (2.884 m) in 4-5 Stunden. Bei Vereisung oder Schnee ist der Übergang heikel oder nicht möglich.
  • Zum Defreggerhaus über das Frossnitztörl (3.114 m) in 3-5 Stunden (Gletschertour)
  • Über das Löbbentörl und den Venediger Höhenweg zur Neuen Prager Hütte in 3-4 Stunden
  • Zur Neuen Fürther Hütte über das Löbbentörl und das Sandebentörl (2.753 m) in 6-8 Stunden

Außerdem sind unter anderem die folgenden Gipfeltouren möglich:

Einzelnachweise

  1. Die Badener Hütte auf dem Groß-Venediger. Badener Zeitung, 24. April 1929, S. 2, oben rechts

Weblinks

 Commons: Badener Hütte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bonn-Matreier-Hütte — OeAV/DAV Hütte Kategorie I Lage oberhalb des Göfflersboden; Osttirol, Österreich; Talort: Virgen …   Deutsch Wikipedia

  • Bonn-Matreier Hütte — OeAV/DAV Hütte Kategorie I Lage oberhalb des Göfflersboden; Osttirol, Österre …   Deutsch Wikipedia

  • Neue Prager Hütte — p2 Neue Prager Hütte DAV Hütte Kategorie I Neue Prager Hütte mit Großvenedigermassiv Gebirgsgruppe Venedigergruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Alte Prager Hütte — DAV Kategorie I Lage nördlich über dem Schlatenkees; Osttirol, Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf-Proksch-Hütte — OeAV Kategorie III Prokschhütte mit Klesheimwarte Lage Pfaffstättner Kogel; Niederösterreich; Talort: …   Deutsch Wikipedia

  • Voisthaler Hütte — OeAV Hütte Kategorie I Lage Obere Dullwitz; Steiermark …   Deutsch Wikipedia

  • Alpenhütte — Die Liste der Schutzhütten in den Alpen führt Schutzhütten und vergleichbare einfache Unterkünfte auf. Neben einer großen Zahl von Alpenvereinshütten gibt es aber auch eine ganze Reihe, die sich in Privatbesitz befinden. Die Liste enthält einige …   Deutsch Wikipedia

  • Alpenhütten — Die Liste der Schutzhütten in den Alpen führt Schutzhütten und vergleichbare einfache Unterkünfte auf. Neben einer großen Zahl von Alpenvereinshütten gibt es aber auch eine ganze Reihe, die sich in Privatbesitz befinden. Die Liste enthält einige …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Unterkünfte in den Alpen — Die Liste der Schutzhütten in den Alpen führt Schutzhütten und vergleichbare einfache Unterkünfte auf. Neben einer großen Zahl von Alpenvereinshütten gibt es aber auch eine ganze Reihe, die sich in Privatbesitz befinden. Die Liste enthält einige …   Deutsch Wikipedia

  • Gschlöß — Blick auf Innergschlöß mit der Venedigergruppe Das Gschlößtal (auch Gschlöß genannt) ist ein Seitental des Tauerntals auf dem Gemeindegebiet von Matrei in Osttirol. Es beginnt an der Mündung des Tauernbaches mit dem Gschlößbach und reicht bis zum …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”