Bahnhof Wiesbaden-Biebrich
Wiesbaden-Biebrich
Der Biebricher Bahnhof 2010
Der Biebricher Bahnhof 2010
Daten
Kategorie 6
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2 (ehemals 3)
Abkürzung FWB
Eröffnung 11. August 1856
Architektonische Daten
Baustil Klassizismus
Architekt Heinrich Velde
Lage
Stadt Wiesbaden
Ort [[Biebrich]]
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 2′ 55,2″ N, 8° 14′ 10,9″ O50.0486681158.2363714311111Koordinaten: 50° 2′ 55,2″ N, 8° 14′ 10,9″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen

i7i12i13i15i16i16i18

Der Bahnhof Wiesbaden-Biebrich ist heute nur noch ein Haltepunkt an der rechten Rheinstrecke auf der Gemarkung von Wiesbaden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Biebricher Bahnhof auf einer Aufnahme um 1900, damals unter dem Namen Biebrich-Mosbach

Der Bahnhof entstand im Zuge des Baus der nassauischen Rheintalbahn Wiesbaden – RüdesheimOberlahnstein als Bahnhof Biebrich-Mosbach. Die Strecke und der Bahnhof wurden am 11. August 1856 für den öffentlichen Verkehr in Betrieb genommen. Der Bahnhof wurde mehrfach umbenannt und trug die Bezeichnungen Biebrich Hauptbahnhof und seit der Eingemeindung Biebrichs nach Wiesbaden im Jahr 1926 die Bezeichnungen Wiesbaden Süd und Wiesbaden-Biebrich.

Betrieb

Betrieblich war der Bahnhof zunächst recht bedeutend. Hier trafen die nassauische Rheintalbahn vom damaligen Taunusbahnhof, später dem Wiesbadener Hauptbahnhof, aus Wiesbaden kommend auf die Verbindungskurve zwischen der Rheintalbahn und der Taunusbahn nach Frankfurt am Main. So gab es eine Zeit lang sogar Kurswagenläufe zwischen Wiesbaden und Biebrich für Züge zwischen dem Rheintal und Frankfurt, deren Lauf Wiesbaden und seine Kopfbahnhöfe vermied.

Heutige Situation

Am Biebricher Bahnhof hält heute nur noch die Stadt-Express-Linie SE 10 (RheingauLinie) des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) stündlich bedient. Im Berufsverkehr gibt es auch halbstündliche Verbindungen nach Koblenz Hauptbahnhof, Kaub ober Rüdesheim.

Linie Linienname Linienverlauf Takt
SE 10 RheingauLinie NeuwiedKoblenz StadtmitteKoblenz HbfRüdesheim (Rhein)EltvilleWiesbaden-BiebrichWiesbaden HbfFrankfurt (Main) Hbf Stündlich

Empfangsgebäude

Das Empfangsgebäude ist architektonisch besonders repräsentativ gestaltet, da es zugleich Bahnhof für das Schloss Biebrich, Residenz der Herzöge von Nassau, war, dessen Park sich direkt gegenüber der Straßenseite des Bahnhofsgebäudes entfaltet. Architekt war Heinrich Velde, der das Gebäude in klassizistischem Stil auf einem H-förmigen Grundriss erstellte. Die Gestaltungselemente des Gebäudes wurden bei einer späterer Renovierung vereinfacht. Das Empfangsgebäude steht inzwischen als Kulturdenkmal unter Denkmalschutz.

Weblinks

 Commons: Bahnhof Wiesbaden-Biebrich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Wiesbaden Ost — Wiesbaden Ost Der Ba …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Wiesbaden-Dotzheim — im November 2007 Daten Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Wiesbaden-Igstadt — Wiesbaden Igstadt Bahnhofsgebäude von 1926 Daten Kategorie 6 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Waldstraße — Ehemaliges Empfangsgebäude Waldstraße 2010 Daten Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Wiesbaden Hbf — Sicht auf Haupteingang Bahnhofsdaten Kategorie Fernver …   Deutsch Wikipedia

  • Wiesbaden Hauptbahnhof — Wiesbaden Hbf Sicht auf den Haupteingang Daten Kategorie 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Wiesbaden — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wiesbaden Ost — 50.0411142331648.25659036636357Koordinaten: 50° 2′ 28″ N, 8° 15′ 24″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Wiesbaden-Schierstein — Schierstein Ortsbezirk von Wiesbaden Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Wiesbaden-Erbenheim — Erbenheim Ortsbezirk von Wiesbaden Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”