Baldanders

Baldanders ist eine überaus wechselhafte Fabelgestalt, welche die Eigenschaften eines Chamäleons und des Proteus zu besitzen scheint.

Ursprünglich eine literarische Schöpfung Hans Sachs’ (1494–1576), wurde Baldanders in erster Linie durch den phantastischen Schelmenroman Simplicius Simplicissimus (1668) von Grimmelshausen bekannt. Darin stößt der Protagonist in einem Wald auf eine Steinfigur, die einen Gott aus einem alten germanischen Tempel darstellt. Als er die Figur mit dem Finger berührt, sagt sie, sie sei Baldanders („jedesmal ein anderer“) und nimmt nacheinander die Gestalt eines Menschen, einer Eiche, einer Sau, aparterweise auch einer Wurst, einer mit Klee bewachsenen Wiese, einer Blume, eines Wandteppichs und etlicher anderer Dinge an. Am Ende wird Baldanders wieder zum Menschen, um Simplicius in verschiedenen Fertigkeiten – unter anderem auch darin, mit leblosen Dingen zu sprechen – zu unterrichten.

Auch Jorge Luis Borges führt in dem von ihm 1974 herausgegeben Bestiarium El libro de los seres imaginarios einen Baldanders auf.

Basierend auf Hans Sachs Schöpfung komponierte die Gruppe Ougenweide das Lied Bald anders, in der die Figur Baldanders die Hauptrolle spielt. Baldanders symbolisiert den stetigen Wandel, dem die Welt und somit die Menschen unterliegen. Weiterhin stellt das Lied die Veränderung des Einzelnen dar, die mit dieser Veränderung einhergeht. Als Kernaussage drückt das Lied die positiven Hoffnungen aus, die mit einem Wandel verbunden sind. Das Lied wurde 2011 von ASP gecovert.

Literatur

  • Norbert Borrmann: Lexikon der Monster, Geister und Dämonen. Berlin 2000. ISBN 3-89602-233-4

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Curse (video game) — Curse Official cover art of Curse Developer(s) Micronet Publisher(s) …   Wikipedia

  • Final Fantasy XIII — logo. Desarrolladora(s) Square Enix Distribu …   Wikipedia Español

  • The Claw of the Conciliator —   …   Wikipedia

  • Terminus Est — is a sword in the science fiction series The Book of the New Sun by Gene Wolfe. It is wielded by Severian, a torturer and the narrator of the series.Terminus Est and SeverianIn the Shadow of the Torturer , after Severian is expelled from his… …   Wikipedia

  • The Shadow of the Torturer — infobox Book | name = The Shadow of the Torturer title orig = translator = image caption = Dust jacket from the first edition author = Gene Wolfe illustrator = cover artist = Don Maitz country = United States language = English series = The Book… …   Wikipedia

  • Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch — Frontispiz der Erstausgabe 1669 (siehe auch Ausgabe 1669) Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch ist ein Schelmenroman von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen, erschienen 1668, datiert auf 1669. Grimmelshausen veröffentlichte den Roman… …   Deutsch Wikipedia

  • Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch — Frontispiz der Erstausgabe 1669 (siehe auch Ausgabe 1669) Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch ist ein Schelmenroman von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen, erschienen 1668, datiert auf 1669. Grimmelshausen veröffentlichte den Roman… …   Deutsch Wikipedia

  • Fabeltiere — Generell kann man menschliche, tierische und Mensch Tier Mischwesen unterscheiden. Inhaltsverzeichnis 1 Tiergestalt und Mischwesen 1.1 Mediterraner Raum und Orient 1.2 Deutschland Österreich 1.3 Europa 1.4 Osteuropa …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fabelwesen — Generell kann man menschliche, tierische und Mensch Tier Mischwesen unterscheiden. Inhaltsverzeichnis 1 Tiergestalt und Mischwesen 1.1 Mediterraner Raum und Orient 1.2 Deutschland Österreich 1.3 Europa 1.4 Osteuropa …   Deutsch Wikipedia

  • Simplicius Simplicissimus — Frontispiz der Erstausgabe 1669 (siehe auch Ausgabe 1669) Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch ist ein Schelmenroman von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen, erschienen 1668, datiert auf 1669. Grimmelshausen veröffentlichte den Roman… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”