Bandy-Weltmeisterschaft 1995
WM 1995 USA
Gold Flag of Sweden.svg Schweden
Silber Flag of Russia.svg Russland
Bronze Flag of Finland (bordered).svg Finnland
4. Flag of Kazakhstan.svg Kasachstan
5. Flag of Norway.svg Norwegen
6. Flag of the United States.svg USA
7. Flag of Canada.svg Kanada
8. Flag of Hungary.svg Ungarn

Die 19. Bandy-Weltmeisterschaft wurde vom 29. Januar bis 5. Februar 1995 im US-amerikanischen Roseville, Minnesota ausgetragen. Schweden gewann das Finale mit 6:4 gegen Russland.

Es war die erste Weltmeisterschaft die nicht in Norwegen, Schweden, Finnland oder Russland bzw. der Sowjetunion ausgetragen wurde.

Mit Kasachstan gab eine weitere Mannschaft sein Weltmeisterschaftsdebut. Dafür fehlten die Nationalmannschaft der Niederlande.

Inhaltsverzeichnis

Spielmodus

Die acht Mannschaften waren ihrer Stärke nach in eine A- und eine B-Gruppe eingeordnet worden. Die ersten zwei der A-Gruppe qualifizierten sich automatisch für das Halbfinale. Der Dritte und Vierte der Gruppe A musste ein Spiel gegen den Ersten bzw. den Zweiten der B-Gruppe austragen, deren Sieger sich ebenfalls für das Halbfinale qualifizieren würde.

Eine Neuerung bedeutete das Penaltyschießen, das nach einem unentschiedenen Spiel einen Sieger fand. In der Vorrunde wurde das Spiel trotzdem mit einem Punkt für beide Mannschaften gewertet.

Austragungsort

Spielort war das John Rose Minnesota Oval in Roseville (Minnesota), das 2006 auch Austragungsort der Frauen-Weltmeisterschaft werden sollte.

Teilnehmer

Am Turnier nahmen folgende acht Mannschaften teil:

5 aus Europa Flag of Russia.svg
Russland
(A)
Flag of Sweden.svg
Schweden
(A)
Flag of Norway.svg
Norwegen
(A)
  Flag of Finland.svg
Finnland
(A)
Flag of Hungary.svg
Ungarn
(B)
2 aus Nordamerika Flag of the United States.svg
USA
(B)
Flag of Canada.svg
Kanada
(B)
1 aus Asien Flag of Kazakhstan.svg
Kasachstan
(B)

Spielrunde

Hauptrunde

Gruppe A

Ergebnisse
30. Januar 1995 Flag of Russia.svg Russland
5:4 Flag of Finland.svg Finnland
John Rose Minnesota Oval, Roseville
30. Januar 1995 Flag of Norway.svg Norwegen
1:9 Flag of Sweden.svg Schweden
John Rose Minnesota Oval, Roseville
31. Januar 1995 Flag of Russia.svg Russland
10:2 Flag of Norway.svg Norwegen
John Rose Minnesota Oval, Roseville
31. Januar 1995 Flag of Finland.svg Finnland
2:3 Flag of Sweden.svg Schweden
John Rose Minnesota Oval, Roseville
1. Februar 1995 Flag of Sweden.svg Schweden
2:6 Flag of Russia.svg Russland
John Rose Minnesota Oval, Roseville
1. Februar 1995 Flag of Norway.svg Norwegen
2:2 (6:7 n.P.) Flag of Finland.svg Finnland
John Rose Minnesota Oval, Roseville
Abschlusstabelle
Pl. Sp S U S/N N Tore Diff Punkte
1. Flag of Russia.svg Russland 3 3 0/0 0 21:8 +13 6
2. Flag of Sweden.svg Schweden 3 2 0/0 1 14:9 +5 4
3. Flag of Finland.svg Finnland 3 0 1/0 2 8:10 -2 2
4. Flag of Norway.svg Norwegen 3 0 0/1 2 5:21 -16 0

Gruppe B

Ergebnisse
29. Januar 1995 Flag of the United States.svg USA
4:1 Flag of Canada.svg Kanada
John Rose Minnesota Oval, Roseville
30. Januar 1995 Flag of Kazakhstan.svg Kasachstan
27:0 Flag of Hungary.svg Ungarn
John Rose Minnesota Oval, Roseville
31. Januar 1995 Flag of Canada.svg Kanada
2:14 Flag of Kazakhstan.svg Kasachstan
John Rose Minnesota Oval, Roseville
31. Januar 1995 Flag of Hungary.svg Ungarn
3:11 Flag of the United States.svg USA
John Rose Minnesota Oval, Roseville
1. Februar 1995 Flag of Canada.svg Kanada
4:4 (n.P. 6:4) Flag of Hungary.svg Ungarn
John Rose Minnesota Oval, Roseville
1. Februar 1995 Flag of Kazakhstan.svg Kasachstan
5:1 Flag of the United States.svg USA
John Rose Minnesota Oval, Roseville
Abschlusstabelle
Pl. Sp S U S/N N Tore Diff Punkte
1. Flag of Kazakhstan.svg Kasachstan 3 3 0/0 0 46:3 +43 6
2. Flag of the United States.svg USA 3 2 0/0 1 16:9 +7 4
3. Flag of Canada.svg Kanada 3 0 1/0 2 7:22 -15 2
4. Flag of Hungary.svg Ungarn 3 0 0/1 2 7:42 -35 0

Spiele um die Plätze 1 bis 4

Viertelfinale

3. Februar 1995 Flag of Norway.svg Norwegen
2:4 Flag of Kazakhstan.svg Kasachstan
John Rose Minnesota Oval, Roseville
3. Februar 1995 Flag of Finland.svg Finnland
6:1 Flag of the United States.svg USA
John Rose Minnesota Oval, Roseville

Halbfinale

4. Februar 1995 Flag of Sweden.svg Schweden
8:4 Flag of Finland.svg Finnland
John Rose Minnesota Oval, Roseville
4. Februar 1995 Flag of Russia.svg Russland
11:3 Flag of Kazakhstan.svg Kasachstan
John Rose Minnesota Oval, Roseville

Spiel um Platz 3

5. Februar 1995 Flag of Finland.svg Finnland
3:2 Flag of Kazakhstan.svg Kasachstan
John Rose Minnesota Oval, Roseville

Finale

5. Februar 1995 Flag of Sweden.svg Schweden
6:4 Flag of Russia.svg Russland
John Rose Minnesota Oval, Roseville, ca. 2 000 Zuschauer

Spiele um die Plätze 5 bis 8

Spiel um Platz 7

5. Februar 1995 Flag of Canada.svg Kanada
9:1 Flag of Hungary.svg Ungarn
John Rose Minnesota Oval, Roseville

Spiel um Platz 5

5. Februar 1995 Flag of Norway.svg Norwegen
4:1 Flag of the United States.svg USA
John Rose Minnesota Oval, Roseville

Abschlussplatzierungen

Platz Land Athleten

1

Flag of Sweden.svg
SWE
Mikael Forsell
Pontus Sundelius
Kjell Berglund
Gert Johansson
Stefan Jonsson
Göran Rosendahl
Hans Åström
Patrick Sandell
Stefan Åkerlind
Magnus Olsson
Jonas Claesson
Hans Johansson
Per Fosshaug
Patrick Södergren
Ola Fredriksson
Christer Karlsson

2
0

Flag of Russia.svg
RUS

3
0

Flag of Finland.svg
FIN

4
0

Flag of Kazakhstan.svg
KAZ

5
0

Flag of Norway.svg
NOR

6
0

Flag of the United States.svg
USA

7
0

Flag of Canada.svg
CAN

8
0

Flag of Hungary.svg
HUN

Ewiger Medaillenspiegel

Medaillenspiegel (nach 19 Weltmeisterschaften)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 RusslandRussland Russland * 14 4 1 19
2 SchwedenSchweden Schweden 5 9 5 19
3 FinnlandFinnland Finnland 0 5 12 17
4 NorwegenNorwegen Norwegen 0 1 1 2

* von 1955 bis 1991 als Sowjetunion

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bandy-Weltmeisterschaft 2010 — WM 2010 Russland Gold Schweden Silber Russland Bronze …   Deutsch Wikipedia

  • Bandy-Weltmeisterschaft 1961 — Die 2. Bandy Weltmeisterschaft wurde vom 22. Februar bis 26. Februar 1961 in Norwegen ausgetragen. Gastgeber Norwegen startete erstmals bei einer Bandy Weltmeisterschaft. Zudem spielten Finnland, Schweden und der Titelverteidiger Sowjetunion um… …   Deutsch Wikipedia

  • Bandy-Weltmeisterschaft 1967 — Die 5. Bandy Weltmeisterschaft wurde vom 14. Februar bis 19. Februar 1967 in Finnland ausgetragen. Die Entscheidung fiel knapp aus: Schweden, die Sowjetunion und Finnland hatten die gleiche Punktzahl, am Ende entschied das bessere Torverhältnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Bandy-Weltmeisterschaft 1971 — Die 7. Bandy Weltmeisterschaft wurde vom 3. März bis 14. März 1971 in Schweden ausgetragen. Der Sowjetunion gelang zum siebenten Mal in Folge, die Weltmeisterschaft zu gewinnen und blieb auch 1971 ohne Niederlage. Nachdem Norwegen die… …   Deutsch Wikipedia

  • Bandy-Weltmeisterschaft 2011 — WM 2011 Russland Gold Russland Silber Finnland Bronze …   Deutsch Wikipedia

  • Bandy-Weltmeisterschaft 1969 — Die 6. Bandy Weltmeisterschaft wurde vom 8. Februar bis 16. Februar 1969 in Schweden ausgetragen. Die Sowjetunion wurde ungeschlagen Weltmeister. Nach 1963 trug Schweden die Weltmeisterschaft bereits das zweite Mal aus. Die norwegische Mannschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Bandy-Weltmeisterschaft 1973 — Die 8. Bandy Weltmeisterschaft wurde vom 17. Februar bis 24. Februar 1973 in der Sowjetunion ausgetragen. Auch die achte Weltmeisterschaft konnte die Sowjetunion für sich entscheiden. Alle sechs Spiele konnten gewonnen werden. Bemerkenswert dabei …   Deutsch Wikipedia

  • Bandy-Weltmeisterschaft 1987 — Die 15. Bandy Weltmeisterschaft wurde vom 31. Januar bis 8. Februar 1987 in Schweden ausgetragen. Schweden gelang der dritte Triumph bei einer Weltmeisterschaft. In Finale besiegte der Gastgeber Finnland mit 7:2. Titelverteidiger Sowjetunion… …   Deutsch Wikipedia

  • Bandy-Weltmeisterschaft 1997 — WM 1997 Schweden Gold Schweden Silber Russland Bronze …   Deutsch Wikipedia

  • Bandy-Weltmeisterschaft 1965 — Die 4. Bandy Weltmeisterschaft wurde vom 21. Februar bis 27. Februar 1965 in der Sowjetunion ausgetragen. Den Gastgebern gelang der vierte Titelgewinn bei der vierten Weltmeisterschaft. Die Silbermedaille ging überraschend an Norwegen. Die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”