Barbara Stollberg-Rilinger

Barbara Stollberg-Rilinger (* 17. Juli 1955 in Bergisch Gladbach) ist eine deutsche Historikerin.

Barbara Stollberg-Rilinger studierte nach dem Abitur 1974 an der Universität zu Köln Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte und legte 1980 ihr Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Deutsch und Geschichte ab. Sie promovierte 1985 mit dem Thema Der Staat als Maschine und habilitierte 1995 ebenfalls in Köln in Neuerer Geschichte über das Thema Vormünder des Volkes? Theorien landständischer Repräsentation vom Westfälischen Frieden bis zum Ende des Alten Reiches. Sie übernahm 1996 in Vertretung eine C 3-Professur am Historischen Seminar der Universität zu Köln und wurde 1997 auf eine C 4-Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit am Historischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster berufen. Barbara Stollberg heiratete 1980 den Althistoriker Rolf Rilinger. Sie hat zwei Kinder.

Der Schwerpunkt in der Arbeit von Barbara Stollberg-Rilinger liegt in den politischen und kulturellen Bewegungen in Europa im 17. und 18. Jahrhundert. Stollberg-Rilinger ist Mitglied des Vorstandes des am 19. Oktober 2007 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft bewilligten Exzellenzclusters Religion und Politik an der Universität Münster. An der Einwerbung dieses Clusters war sie beteiligt. Sie ist Herausgeberin der Zeitschrift für historische Forschung und Mitherausgeberin der Fachzeitschrift Der Staat.

In Würdigung ihrer Leistungen wurde sie 2005 mit dem Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. 2006 wurde sie Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. 2007 erhielt sie die Ehrendoktorwürde der École normale supérieure Lettres et sciences humaines in Lyon (Frankreich). Zudem wurde ihr 2007 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Seit 2009 ist sie korrespondierendes Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Schriften

  • Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Vom Ende des Mittelalters bis 1806, 4. durchgesehene Auflage. C.H. Beck München 2009, ISBN 978-3-406-53599-4.
  • Des Kaisers alte Kleider. Verfassungsgeschichte und Symbolsprache des Alten Reiches, C.H. Beck. München 2008, ISBN 978-3-406-57074-2.
  • Der Staat als Maschine. Zur politischen Metaphorik des absoluten Fürstenstaats (=Historische Forschungen; Bd. 30), Duncker & Humblot. Berlin 1986.
  • Vormünder des Volkes? - Konzepte landständischer Repräsentation in der Spätphase des Alten Reiches (=Historische Forschungen; Bd.64). Duncker & Humblot. Berlin 1999

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbara Stollberg-Rilinger — (* 17. Juli 1955 in Bergisch Gladbach) is a German historian. Her focus lies on the political and cultural changes in Europe in the 17. and 18. century. Stollberg Rilinger holds the chair of Early Modern History at the University of Münster.… …   Wikipedia

  • Stollberg — steht für: die Große Kreisstadt Stollberg/Erzgeb. in Sachsen den ehemaligen Landkreis Stollberg in Sachsen das Amt Stollberg im Kreis Nordfriesland in Schleswig Holstein einen Ortsteil der Gemeinde Bordelum im Kreis Nordfriesland in Schleswig… …   Deutsch Wikipedia

  • Rilinger — ist der Familienname folgender Personen: Barbara Stollberg Rilinger (* 1955), deutsche Historikerin Rolf Rilinger (1942–2003), deutscher Althistoriker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit de …   Deutsch Wikipedia

  • Rolf Rilinger — (* 21. April 1942 in Posen; † 31. August 2003 in Steinhagen) war ein deutscher Althistoriker. Rolf Rilinger promovierte 1972 an der Universität zu Köln mit einer Dissertation zum Thema Der Einfluss des Wahlleiters bei den römischen Konsulwahlen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kulturgeschichtlich — Die Kulturgeschichte befasst sich mit der Erforschung und Darstellung des geistig kulturellen Lebens in Zeiträumen und Landschaften. Die Kulturgeschichte befasst sich nicht direkt mit der politischen Geschichte oder Staatsgeschichte. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kulturhistoriker — Die Kulturgeschichte befasst sich mit der Erforschung und Darstellung des geistig kulturellen Lebens in Zeiträumen und Landschaften. Die Kulturgeschichte befasst sich nicht direkt mit der politischen Geschichte oder Staatsgeschichte. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kulturhistorisch — Die Kulturgeschichte befasst sich mit der Erforschung und Darstellung des geistig kulturellen Lebens in Zeiträumen und Landschaften. Die Kulturgeschichte befasst sich nicht direkt mit der politischen Geschichte oder Staatsgeschichte. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sto — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Vertrag von Grimnitz — Im Vertrag von Grimnitz vom 26. August 1529[1] wurde der langjährige Disput zwischen den Geschlechtern der Greifen und Hohenzollern über den legalen Status und die Erbfolge im Herzogtum Pommern beigelegt.[2] Der Vertrag bekräftigte[3] und… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeitschrift für historische Forschung — Beschreibung geschichtswissenschaftliche Fachzeitschrift Fachgebiet Spätmittelalter und Frühe Neuzeit Sprache …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”