Trinidad (Insel)
Trinidad
Die Insel Trinidad
Die Insel Trinidad
Gewässer Karibisches Meer
Inselgruppe Kleine Antillen
Geographische Lage 10° 24′ 58″ N, 61° 20′ 40″ W10.416111111111-61.344444444444940Koordinaten: 10° 24′ 58″ N, 61° 20′ 40″ W
Trinidad (Kleine Antillen)
Trinidad
Fläche 4.821 km²
Höchste Erhebung Cerro del Aripo
940 m

Trinidad (deutsch Dreifaltigkeit) ist eine Insel im karibischen Meer und die größte Insel der Kleinen Antillen sowie ein Teil des Territoriums des Inselstaates Trinidad und Tobago.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Insel liegt wenige Kilometer vor Venezuela und dem südamerikanischen Kontinent östlich der Halbinsel Paria (durch den Golf von Paria getrennt) und nördlich des Orinoco-Deltas (getrennt durch die Meerenge Boca de la Serpiente). Etwa 30 km nordöstlich befindet sich die kleinere Insel Tobago.

Die Insel Trinidad ist im Unterschied zu den übrigen Inseln der Region nicht vulkanischen Ursprungs, sondern war einst ein Teil des südamerikanischen Festlandes. Ihre Oberfläche ist stark strukturiert: Auf der 4821 km² großen Insel Trinidad gibt es drei von Ost nach West verlaufende Gebirgszüge, die bis zu 940 m Cerro del Aripo aufragen. Im Norden herrscht Regenwald, im Süden Savanne bzw. Kulturland vor.

Das tropische Klima prägen Tagestemperaturen von rund 30°C, nachts fällt die Temperatur auf 20°C. Der Hauptteil des mit 2000 mm moderaten Jahresniederschlags geht zwischen Juni und Oktober nieder.

Zwischen der venezolanischen Halbinsel Paria im Westen und der nordwestlichen Halbinsel Trinidads im Osten liegen die kleinen Inseln Chacachacare, Huevos und Monos. Südlich der nordwestlichen Halbinsel befinden sich Gaspar Grande und die kleinen Diego, Carrera (eine Gefängnissinsel) und die Five Islands.

Bevölkerung

Nach der letzten Volkszählung im Jahre 2000 gab es auf Trinidad und Tobago 1.262.366 Einwohner. Da das jährliche Bevölkerungswachstum um 0,3 % bis 0,4 % beträgt, dürfte es am Ende des Jahres 2006 ca. 1.285.000 Einwohner gegeben haben. Danach ist die Bevölkerungsdichte 251 pro km².

50 % der Bevölkerung auf Trinidad sind Nachfahren von afrikanischen Sklaven. Etwa 40 % sind Nachfahren indischer Kontraktarbeiter, weitere etwa 10 % sind Nachfahren von Menschen anderer Herkunft. Neben den Christen, die etwa 40,3 % (29,4 % Katholiken, 10,9 % Anglikaner) ausmachen, gibt es etwa 23,8 % Hindus, 5,8 % Muslime sowie kleine jüdische Gemeinden.

Die Hauptstadt von Trinidad und Tobago ist Port-of-Spain. Die größte Stadt hingegen ist Chaguanas mit mehr als 72.000 Einwohnern.

Neben Englisch, der Amtssprache des Staates Trinidad und Tobago, werden auch Französisch, Spanisch, Hindi, Chinesisch und Antillen-Kreolisch (das sogenannte „Patois“) gesprochen.

Geschichte

Die Insel wurde am 31. Juli 1498 von Kolumbus auf seiner dritten Reise entdeckt. Kolumbus benannte die Insel angesichts dreier Berggipfel Trinidad, was so viel heißt wie Dreieinigkeit (Trinität). Ab 1552 stand Trinidad unter spanischer Herrschaft und blieb für rund 250 Jahre im Besitz der spanischen Krone.

Nach dem Spanisch-Englischen Krieg kamen Trinidad 1802 und Tobago 1814 in britischen Besitz. Ab 1889 wurden Trinidad und Tobago als eine gemeinsame britische Kolonie „Trinidad und Tobago“ mit Verwaltungssitz in Port of Spain verwaltet; seitdem teilen die beiden Inseln dieselbe politische Geschichte.

1956 erhielt die Kolonie ein eingeschränktes inneres Selbstverwaltungsrecht. Von 1958 bis 1962 gehörten „Trinidad und Tobago“ der Westindischen Föderation an.

1962 wurde Trinidad und Tobago als eigenständiger Staat innerhalb des britischen Commonwealth in die Unabhängigkeit entlassen.

Wirtschaft und Infrastruktur

Seit Beginn der kommerziellen Erdölförderung 1910 sind Förderung und Verarbeitung von Erdöl und Erdgas die wichtigsten Wirtschaftsbereiche. Billige Energiequellen werden für die Metallverhüttung genutzt. Auf Trinidad befindet sich das größte natürliche Asphaltvorkommen der Welt, der so genannte Pitch Lake. Port-of-Spain besitzt den wichtigsten Hafen der Insel.

Auf der gesamten Insel herrscht Linksverkehr.

Kultur

Trinidad ist nicht nur die Geburtsstätte der Steelpan, sondern auch des Calypso und des Soca. Sie sind beide musikalische Erfindungen und werden vor allem am alljährlichen Karneval benutzt. Trinidad feiert nach Rio de Janeiro den bedeutendsten Karneval.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Trinidad — (spanisch für „Dreifaltigkeit“ oder „Dreieinigkeit“) bezeichnet: geografische Begriffe: Trinidad (Insel), eine Insel in der Karibik den spanischen Namen einer der Falklandinseln, siehe Saunders Island (Falklandinseln) Trindade und Martim Vaz,… …   Deutsch Wikipedia

  • Trinidad & Tobago — Republic of Trinidad and Tobago Republik Trinidad und Tobago …   Deutsch Wikipedia

  • Trinidád — Trinidád, 1) britisch westind. Insel (s. Karte »Westindien«), zwischen 10°3 –10°50 nördl. Br. und 60°55 –62° westl. L., vor der Mündung des Orinoko, von dessen Delta sie durch die Boca de la Sierpe (Serpents Mouth) oder Boca del Soldado getrennt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Trinidad — (Trinidade), 1) Gouvernement im Britischen Westindien, begreift einige kleine Inseln u. 2) die Insel T., die südlichste u. größte der Kleinen Antillen, zwischen dem Festlande Südamerikas u. Tabago, vor dem Mündungsdelta des Orinoco gelegen,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Trinidad — Trinidad. Am 31. Julius 1498 entdeckte Columbus diese zwischen dem Festlande Südamerika und der Insel Tabago, der Orinocomündung fast gegenübergelegene Insel Westindiens, die südlichste und größte (81 Quadrat M.) der kleinen Antillen. Hier war es …   Damen Conversations Lexikon

  • Trinidad de Cuba — Trinidad de Cuba, Stadt auf der Südküste der westind. Insel Cuba, 6 km nördlich von seinem Hafen Puerto Casilda, Sitz eines deutschen Vizekonsuls, mit 2 höhern Schulen, Ausfuhr von Zucker (meist nach den Vereinigten Staaten), Rum, Melasse, Honig …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Trinidad — Trinĭdad. 1) Eine der brit. Kleinen Antillen, vor dem Delta des Orinoco, 4544 qkm, (1904) 281.120 E., im N. gebirgig (bis 945 m), sonst gut bewässert und sehr fruchtbar; Handel s. Beilage: ⇒ Nordamerika; Eisenbahnen (1903) 269 km; Hauptstadt Port …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Trinidad [1] — Trinidad, die südlichste u. größte der kleinen Antillen, den Mündungen des Orinoco gegenüberliegend, hat auf 113 QM. 60000 E., darunter 5000 Weiße. Die Insel ist von mäßig hohen Bergreihen durchzogen, heiß aber nicht ungesund, sehr fruchtbar,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Trinidad und Tobago — Republic of Trinidad and Tobago Republik Trinidad und Tobago …   Deutsch Wikipedia

  • Trinidad und Tobago — Trị|ni|dad und To|ba|go; s: Inselstaat vor der Nordküste Südamerikas. * * * Trinidạd und Tobago,     Kurzinformation:   Fläche: 5 128 km2   Einwohner: (2000) 1,3 Mio.   Hauptstadt: Port of Spain   …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”