Batrun
34.25583333333335.656944444444
Batrun (Libanon)
Batrun
Batrun

Batrun (arabisch ‏البترون‎, DMG al-Batrūn) ist eine Küstenstadt im Nord-Gouvernement des Libanon und Sitz eines Römisch-Katholischen Bistums. Der Name ist vom Griechischen Bothrys abgeleitet und wurde später zu Botrus latinisiert. Strabon, Plinius und Ptolemäus haben die hellenistische Kolonie erwähnt.

Batrun ist Hauptort des gleichnamigen Distrikts. Die Stadt liegt etwa 50 Kilometer nördlich von Beirut und 25 Kilometer südlich von Tripoli. Strandbäder und ein lebendiges Nachtleben machen Batrun zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Stadt ist von Zitronenhainen umgeben und seit Anfang des 20. Jahrhunderts für die frische Limonade bekannt, die daraus hergestellt wird.

1932 gab es 2136 Einwohner, die überwiegend Maroniten waren. Für 2010 wurden 15.386 Einwohner errechnet.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Batrun liegt auf einer Landspitze, die von den Phöniziern besiedelt wurde. In der Antike erhielt der Ort den Namen Theoprosopon, in der byzantinischen Zeit wurde er als Kap Lithprosopon bezeichnet. Die Gründung der Stadt geht auf Ithobal I., dem König von Tyros zurück, dessen Tochter Dschesabel (897 bis 866 vor Christus) Ahab heiratete.

In römischer Zeit gehörte Batrun zur Provinz Phoenicia Prima und während der Christianisierung wurde die Stadt Sitz eines Suffraganbischofes des Patriarchen von Antiochien.

Im Jahre 551 wurde Batrun durch ein Erdbeben zerstört. Die Historiker sagen, dass der natürliche Hafen dadurch entstanden ist.

Seit dem 10. Jahrhundert war Batrun Sitz eines Griechisch-Orthodoxen Bistums und die Bischöfe Porphyrius (451), Elias (512) und Stephan (553) stammten von hier. Zu der Zeit war Batrun, das erst mit der Eroberung durch die Muslime diesen Namen erhielt, als Petrounion bekannt.

Zur Zeit der Kreuzzüge im 12. und 13. Jahrhundert bildete Batrun eine eigenständige Herrschaft innerhalb der Grafschaft Tripolis. Aus dieser Zeit stammt auch die im Nordwesten vor der Stadt gelegene Kreuzfahrerburg Mousaylaha. 1282 wurde Batrun von den Mamluken erobert.

Unter osmanischer Herrschaft war Batrun Verwaltungssitz und Sitz einer maronitischen Diözese.

Bemerkenswerte Personen, die aus Batrun stammen, sind unter anderen der libanesischen Parlamentsabegordnete Butros Harb, der stellvertretende Parlamentssprecher Farid Mkari und der Sänger Joseph Attieh.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Libanon: Die wichtigsten Orte mit Statistiken zu ihrer Bevölkerung. World Gazetteer

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Herrschaft Batrun — Die Herrschaft Batrun (auch le Boutron, Botron, Botroun, Botoron; arabisch: al Batrun (‏البترون‎)) war zur Zeit der Kreuzzüge eine Lehensherrschaft in der Grafschaft Tripolis. Das Zentrum der Herrschaft bildeten die namensgebende Stadt Batrun.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bohemund von Batrun — (* um 1199; † nach Oktober 1244) war durch Heirat Herr von Batrun in der Grafschaft Tripolis. Er war der Sohn des Fürsten Bohemund III. von Antiochia und dessen vierter Frau Isabella von Farabel. Väterlicherseits war er ein Enkel von Raimund von… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann von Batrun — (frz.: Jean de Botroun; † 1277) war Herr von Batrun in der Grafschaft Tripolis. Er war der Sohn von Wilhelm (II.) von Batrun und dessen Gattin Agnes von Sidon. Nach dem Tod seines Vaters erbte er dessen Herrschaft Batrun. Johann war mit Lucie… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm von Batrun — Wilhelm (II.) von Batrun (frz.: Guillaume de Botroun; † nach 1262) war Herr von Batrun in der Grafschaft Tripolis und Konstabler von Jerusalem. Er war der zweite Sohn von Isabella von Batrun und deren Gatten Bohemund von Antiochia. Nach seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Gibail and Batrun — • A Maronite residential see Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Gibail and Batrun     Gibail and Batrun     † …   Catholic encyclopedia

  • Eparchie Batrun — Basisdaten Kirche Maronitische Kirche Staat Libanon Kirchenprovinz …   Deutsch Wikipedia

  • Jakob von Batrun — (frz.: Jaques de Boutron; * vor 1244; † 1277) war ein Adliger in der Grafschaft Tripolis. Er war ein jüngerer Sohn von Bohemund von Antiochia, Herr von Batrun, und dessen Gattin Isabella von Batrun. Sein älterer Bruder Wilhelm erbte 1244 die… …   Deutsch Wikipedia

  • Plebanus von Pisa — Plebanus (frz. Plivain oder Pleven; † 1206) war ein pisanischer Kaufmann und durch Heirat Herr von Batrun in der Grafschaft Tripolis. Er gehörte einer reichen pisanischen Kaufmannsfamilie an, die sich in Tripolis niedergelassen hatte. 1174 war… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Dorel — (frz. Guillaume Dorel; † 1174) war Herr von Batrun in der Grafschaft Tripolis. Als solcher wird er auch Wilhelm I. von Batrun genannt. Mitte des 12. Jahrhunderts folgte er dem provencalischen Ritter Raimund von Agoult (Raymond d Agot) als Herr… …   Deutsch Wikipedia

  • Ramnulfiden — Die Ramnulfiden sind die Familie der Grafen von Poitou und Herzöge von Aquitanien ab der Mitte des 9. Jahrhunderts. Da sie von einem Grafengeschlecht der Auvergne abstammen, werden sie auch als Haus Auvergne Poitou bezeichnet. Der vorherrschende… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”