Baulücke

Baulücken sind Bereiche, in denen eine Bebauung im Gegensatz zu den umliegenden Bereichen (noch) nicht stattgefunden hat.

Inhaltsverzeichnis

Hochbau

Baulücke auf der Neusser Straße in Köln-Weidenpesch

Im Hochbau werden innerörtliche unbebaute von Gebäuden vollständig umgebene Areale als Baulücken bezeichnet. Es kann sich dabei auch um Grundstücksteile oder um mehrere Grundstücke ortsüblicher Größe handeln. Sie sind sofort bzw. kurzfristig bebaubar und liegen an einer bebauten Straße zwischen anderen bebauten Grundstücken. Außerdem sind Erschließungseinrichtungen ausreichend vorhanden oder können ohne erheblichen Aufwand hergestellt werden, was die Bebauung von Baulücken billiger als beispielsweise derer von Neubaugebieten macht.

Bis heute sind Baulücken oft eine Folge des zweiten Weltkrieges. Man bezeichnet es auch als 'Baulücke', wenn in einer mehrgeschossigen Straßenfront ein Bau mit wesentlich weniger Stockwerken steht. So benennt man die Baumöglichkeit (Amtsdeutsch: "minder bebautes Grundstück").

Grundstücke mit einer bisher geringen Nutzung, wie beispielsweise durch eine Gartenlaube oder Werbetafel, werden ebenfalls als Baulücken bezeichnet.

Beispiele

In Köln gibt es seit 1990 ein städtisches 'Baulückenprogramm'. In dessen Rahmen wurde 2011 die 20.000. Wohnung gebaut. Die Stadt versucht mit Gesprächen und Beratungsangeboten Eigentümer zu bewegen, die jeweilige Baulücke zu schließen. Gleichwohl gab es 2011 noch immer 2500 Baulücken-Grundstücke, auf denen nichts geschehen ist. Diese haben nach Angaben der Stadt Köln ein Potenzial für rund 15.500 Wohnungen. Selbst an exponierten Stellen der City gibt es noch Baulücken oder Minderbebauung.[1]

Straßenbau

Im Straßenbau sind Baulücken noch nicht fertiggestellte Streckenabschnitte, deren Anschlussstrecke schon bis zum Kreuzungsort fertiggestellt wurde. Ein Beispiel hierfür ist die beim Bau der Autobahn A 96 entstandene Lücke von der bayerisch-baden-württembergischen Grenze bis zur Baustelle im bayerischen Landesgebiet. Da die Strecke jeweils von dem Bundesland gebaut wurde, auf der die Straße liegt, ergab sich aufgrund unterschiedlicher Baugeschwindigkeit eine mehr als 13 Kilometer lange Sackgasse.

Quellen

  1. Kölner Stadtanzeiger vom 1. Juni 2011, Seite 26: Immer noch 2500 Baulücken in Köln]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baulücke — die Baulücke, n (Aufbaustufe) unbebaute Stelle zwischen zwei bebauten Grundstücken Beispiel: Die Baulücke wurde zuerst als Parkplatz genutzt, dann hat man dort ein Bürogebäude errichtet. Kollokation: eine Baulücke schließen …   Extremes Deutsch

  • Baulücke — Bau|lü|cke, die: unbebautes od. Trümmergrundstück zwischen bebauten Grundstücken: die B. wird geschlossen. * * * Bau|lü|cke, die: unbebautes od. Trümmergrundstück zwischen bebauten Grundstücken: In n, wo Baracken standen und Unfallautos rosteten …   Universal-Lexikon

  • Baulücke — Bau·lü·cke die; ein Grundstück ohne Haus zwischen anderen Grundstücken mit Häusern …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Baulücke — Bau|lü|cke …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Innenbereich — Mit Innenbereich bezeichnet man in Deutschland die Gebiete der „im Zusammenhang bebauten Ortsteile“ gemäß § 34 Baugesetzbuch (BauGB), die nicht durch einen qualifizierten Bebauungsplan überplant sind. Es handelt sich hierbei um einen fest… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaiserdom St. Bartholomäus — Der Frankfurter Kaiserdom St. Bartholomäus, von Norden vom Nextower beim Palais Quartier aus gesehen, August 2011 …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Plausdorf — Ostansicht des Schlosses; links das Herrenhaus, mittig im Vorderg …   Deutsch Wikipedia

  • Brühl (Leipzig) — Der Brühl ist eine der ältesten Straßen in Leipzig. Er hatte bis zum Zweiten Weltkrieg den Ruf als Weltstraße der Pelze, war die bedeutendste Straße der Stadt und trug wesentlich zu Leipzigs Weltruf als Handelsmetropole bei. Einige Zeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurter Dom — Der Frankfurter Kaiserdom St. Bartholomäus, im Vordergrund Saalhof und Eiserner Steg Grundriss des Kaiserdoms …   Deutsch Wikipedia

  • Kuhstraße — von Süden Die Kuhstraße in Rostock ist eine historische Straße im Stadtkern der Hansestadt. Sie verbindet die Lange Straße im Norden mit der Kröpeliner Straße im Süden. Die Kuhstraße lag in der westlichen Peripherie der einstigen Rostocker… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”