Straße
Straße in Karatschi (Pakistan)
Straße in Neapel, 19. Jahrhundert, Fotografie von Giorgio Sommer
Radial konzentrisch angelegte Straßen in Washington, D.C..

Eine Straße (von lat. [via] strata „gepflasterter Weg”) ist ein Verkehrsbauwerk, welches als Grundlage für radgebundene Fahrzeuge vorwiegend dem Transport derer Nutzlasten von einem Ort zum anderen dient. Daher ist die Verbindung zwischen den zwei Orten idealerweise direkt. Praktischerweise folgt der Straßenverlauf aber einer Hierarchie (Straßennetz) und wird zudem von der Geländeform beeinflusst. Die Straße erstreckt sich hauptsächlich und zweckgemäß in einer Dimension (Länge) und nähert sich überwiegend dem natürlichen Verlauf des Geländes an, sofern die entsprechend der vorgesehenen maximalen Fahrzeuggröße und -geschwindigkeit angemessenen Krümmungsradien der Straße einen oberflächennahen Verlauf zulassen. Ansonsten wird sie durch Tunnel oder über Brücken geführt. In Breite und Tiefe (Fundament) ist sie ebenfalls an Menge (Verkehrsaufkommen) bzw. Vernetzungsgrad und Gewicht der vorgesehenen Fahrzeuge angepasst. Verwaltungstechnisch ist eine Straße ein Landverkehrsweg.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Landstraße
New Yorker Straße 33rd Street - Blick nach Westen

Unter Straßen versteht man im Allgemeinen die dem öffentlichen Verkehr gewidmeten Straßen, Wege und Plätze.

Dazu gehören:

  • der Straßenkörper
    • Untergrund - der natürliche Fels oder Boden, auf dem der Straßenkörper aufgebaut ist,
    • Unterbau - künstlich hergestellter Dammkörper zwischen Untergrund und Oberbau, entfällt in Einschnitten,
    • Oberbau - besteht aus einer oder mehreren Tragschichten und der Fahrbahndecke,
    • Erdbauwerke - Dämme, Gräben, Böschungen, Berme,
    • Bauwerke - Durchlässe, Entwässerungsanlagen, Stützwände, Brücken, Tunnel, Lärmschutzanlagen
    • Fahrbahndecke - mit Fahrbahnmarkierungen und Beschilderung,
    • befestigte Seitenstreifen und Bankette,
  • der Luftraum über dem Straßenkörper
  • das Zubehör
(die amtlichen Verkehrszeichen, die Verkehrseinrichtungen und sonstigen Anlagen, die der Sicherheit, Ordnung und Leichtigkeit des Verkehrs und dem Schutz der Anlieger dienen, Beispiel Leitpfosten, und die Bepflanzung)
  • die Nebenanlagen
(die Straßenmeistereien, Gerätehöfe, Lagerplätze, Ablagerungs- und Entnahmestellen, Hilfsbetriebe und -einrichtungen).

Rechtlich gesehen bildet der gesamte öffentliche Bereich die Straße. Zum Beispiel ist der Begriff „auf der Straße Rad fahren“ insofern irreführend, da dies auch den Gehweg einschlösse. Fußgänger, Radfahrer und Kraftfahrzeuge bewegen sich alle auf der Straße.

Verkehrlich getrennt werden

  • der Kraftfahrzeugverkehr; er bewegt sich ausschließlich auf der Fahrbahn
  • sonstiger Fahrzeugverkehr: auf Fahrbahn oder im Falle von Fahrrädern auf dem Radweg
  • Fußgänger: Auf dem Gehweg (wenn vorhanden), ansonsten auf der Fahrbahn; außerorts auf deren linker Seite.
Madeira: Küstenstraße durch den Nordosten

Schreibweise

Auf vielen Briefbögen, Visitenkarten, Hausschildern und in Werbeanzeigen findet man die - auch nach den neuen Rechtschreibregeln - falsche Schreibweise „Strasse“, die nur in der Schweiz und Liechtenstein oder bei Verwendung von Großbuchstaben (Majuskel) regelgerecht ist.

Bestandteile des Straßenquerschnittes

Hauptartikel: Straßenquerschnitt

Ein Straßenquerschnitt soll die Verkehrssicherheit garantieren, ohne dabei die Leistungsfähigkeit zu beeinträchtigen, die Ziele von Umweltschutz und Städtebau müssen berücksichtigt werden, und die Wirtschaftlichkeit muss gewährleistet sein.

Je nach der benötigten Funktion setzt sich der Straßenquerschnitt aus den folgenden Elementen zusammen:

  • Fahrbahn - unterteilt in Fahrstreifen und Randstreifen,
  • Trennstreifen - unterteilt in Mittelstreifen und Seitentrennstreifen,
  • Standstreifen
  • Parkflächen
  • Bankette
  • Geh- und Radwege,
  • Borde und Entwässerungsrinnen

Baumaterialien

Straßenbau

Die Fahrbahndecke wird aus Asphalt, Beton, Pflaster oder aus unbefestigtem Material (beispielsweise Schotter) hergestellt.

Verkehrsarten und Nutzungsansprüche

Querschnitt einer Straße in Dresden um 1900

Es bestehen verschiedene Nutzungsansprüche für die Verkehrsfläche, weshalb auf Straßen verschiedene Bereiche eingerichtet werden. Hierzu gehören:

Mit der Bezeichnung Wege werden die für den nicht motorisierten Verkehr ausgelegten Verkehrsflächen bezeichnet. Eine Ausnahme bilden hier die so genannten ländlichen Wege. Diese sind auch für den motorisierten Verkehr der Land- und Forstwirtschaft ausgelegt.

Im Bereich der Straßen und Wege unterscheidet man weiterhin die freie Strecke, die Ortsdurchfahrt, den Knotenpunkt und die Nebenanlagen.

Straßenkategorien

Straßen werden nach Straßenkategorien unterteilt.

Dazu zählen zum Beispiel Autobahnen, Fernstraßen, Bundesstraßen, Landesstraßen, Kreisstraßen und Gemeindestraßen, Spielstraßen, Land- und Forstwirtschaftliche Wege, eigenständig geführte Radwege, Gehwege, Kreisverkehrsplätze, Tunnel und Parkplätze.

Spezielle Kategorien sind z.B. Zollstraßen (Zollfrei-Straßen), Sackgassen, temporär geschlossene oder geöffnete Straßen, Anliegerstraßen, Passstraßen, Rennstrecken, etc.

Bezeichnung

Straßenschild in München.

Innerörtliche Straßen haben in Deutschland meist Namen (eine Ausnahme ist die Mannheimer Innenstadt), die an Kreuzungen oder Einmündungen durch Schilder angezeigt werden. In der Regel kommt in jedem Ort jeder Straßenname nur einmal vor, so dass die Straßen durch Nennung von Ort und Name eindeutig zu identifizieren sind. Durch Eingemeindungen können Straßennamen mehrfach vorkommen. In der Regel wird dann die kleinere der betroffenen Straßen umbenannt. Wurde dies, wie vor allem in Berlin und Cottbus, unterlassen, existieren Straßennamen mehrfach. Eine genaue Identifikation ist dann normalerweise über den Stadtteilnamen oder die Postleitzahl möglich.

Außerortsstraßen bzw. Fernstraßen tragen Nummern. In Deutschland werden normalerweise nur die Nummern der Bundesstraßen und Autobahnen dem Kraftfahrer signalisiert. Landesstraßen und Kreisstraßen sind ebenfalls mit Nummern gekennzeichnet. Erkennbar ist diese Nummer am Stationszeichen, das für den Verkehrsteilnehmer jedoch nicht weiter von Bedeutung ist.

Geschichte

Antike griechische Straße aus dem IV-III Jahrhundert vor Chr. (Porta Rosa - Velia - Italien)
Hauptstraßen in Pompeji: 1. Via Marina; 2. Via dell'Abbondanza; 3. Via di Porta Nocera; 4. Via di Nola; 5. Via di Stabia; 6. Via di Mercurio; 7. Via del Foro

Es hat im Laufe der Geschichte viele Gründe gegeben, Straßen zu bauen: Sie boten Zugang zu Nahrung und Unterkunft, dienten als Routen für jahreszeitliche Wanderungen, für Wallfahrten oder für den Handel. Die Straßen, wie wir sie heute kennen, entwickelten sich aus Straßen des Altertums, den so genannten Altstraßen. Gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen führten zur Einführung von Fahrzeugen, was das Verkehrsaufkommen noch verstärkte. Im Zuge der gesellschaftlichen Differenzierung brauchte man Straßen auch für den Zugang zu Arbeit, Bildung und Unterhaltung. Jedoch waren militärische und staatspolitische Überlegungen häufigstes Motiv für den Straßenbau. Die ersten Militärfahrzeuge (Streitwagen) wurden um 2500 v. Chr. entwickelt. Von da an waren Straßen ein wichtiges Hilfsmittel bei Angriff und Verteidigung, und viele Herrscher verwendeten beträchtliche Mittel für ihren Bau und Unterhalt (siehe z.B. Maut).

Es gab eine assyrische Königsstraße (harran šarri), an der in regelmäßigen Abständen Karawansereien oder Straßenstationen (kalliu) lagen[1]. Eine urartäische Straße von bis zu 5,4 m Breite mit Straßenstationen im Abstand von ca. 30 km wurde zwischen Elazığ und Bingöl nachgewiesen. Die achämenidische Königsstraße führte von Susa über Persepolis und Pasargadae nach Sardes[2]. Ein Abschnitt der Königsstraße wurde bei Naqsh-i Rustam ausgegraben, er war ca. 5m breit und gepflastert [3].

In griechischen und römischen Städten gab es Stadtstraßen, um die einzelnen Insulae zu erschließen. Die Römer bauten Straßen vorwiegend für militärische Zwecke, um Truppen möglichst schnell an die Grenzen des Römischen Reiches verlegen zu können (siehe Römerstraße).

Der britische Ingenieur John McAdam hatte sich lange mit dem Straßenbau beschäftigt. Im Jahr 1815 ließ er bei Bristol die erste geschotterte Landstraße bauen. Das Straßenbett lag höher als die umgebenden Felder, damit das Regenwasser abfließen konnte, es hatte einen Unterbau aus grobem Schotter, darüber eine Lage aus kleineren Steinen und war mit Schlacke befestigt. Diese Konstruktion bewährte sich dermaßen gut, dass sie sich schnell in anderen Ländern verbreitete. Von dem Namen McAdam leitete sich das noch lange gebräuchliche Wort „Makadam“ für diese Art Straßenbau ab.

In Mitteleuropa wurden die Altstraßen erst ab etwa 1850 von den Chausseen abgelöst, die dann, als Guglielminetti 1902 eine alte Schotterstraße nahe von Monte Carlo mit einem Teerbelag überzog[4], zu den Straßen wurden, wie man sie heute kennt. Speziell in neuerer Zeit wurden auch „neue“ Straßen erfunden, um sie touristisch besser vermarkten zu können. Es sind die Ferienstraßen, die oft auch Bezüge zu den Altstraßen haben.

Sonstiges

Straßen tragen zur Landschaftszerschneidung bei und können daher mittelbar zur Gefährdung der Artenvielfalt bis hin zum Artensterben beitragen.

Als breiteste Straße der Welt gilt die Avenida 9 de Julio in Buenos Aires.

Die steilste Straße der Welt mit 19,3° (35 %) Steigung ist die Baldwin Street im neuseeländischen Dunedin.

Mit seinem Roman Unterwegs (englischer Originaltitel: On the Road) setzte der amerikanische Schriftsteller Jack Kerouac der Straße ein literarisches Denkmal.

Namengebend wurde die Straße auch für den Film La Strada - Das Lied der Straße des italienischen Regisseurs Federico Fellini.

Gefahren und Unfälle

Jährlich sterben weltweit 1,3 Millionen Menschen im Straßenverkehr und Schätzungen zufolge werden 20 bis 50 Millionen verletzt.[5]

Die North Yungas Road in Bolivien gilt als gefährlichste Straße der Welt.[6]

Literatur

  • Eberhard Knoll (Hrsg.): Der Elsner 2006. Handbuch für Straßen- und Verkehrswesen. Elsner, Darmstadt 2006, ISBN 3-87199-168-6 (jährlich erscheinendes Standardwerk zu Straßenbau und Straßenverwaltung)
  • Maxwell G. Lay: Die Geschichte der Straße. Vom Trampelpfad zur Autobahn. Campus Verlag, Frankfurt 1994, ISBN 3-593-35132-3
  • Karin Sagner (Hrsg.): Die Eroberung der Straße. Von Monet bis Grosz. Ausstellung Schirn-Kunsthalle Frankfurt 2006. Hirmer, München 2006, ISBN 3-7774-3175-3 (über Stadt- und Straßenbilder in der Malerei des 19. und frühen 20. Jahrhunderts)

Siehe auch

 Portal:Straßen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Straßen

Weblinks

 Commons: Straßen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Straße – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Veli Sevin, The oldest highway: between the regions of Van and Elazig in eastern Anatolia. Antiquity 62, 1988, 551
  2. Veli Sevin, The oldest highway: between the regions of Van and Elazig in eastern Anatolia. Antiquity 62, 1988, 547
  3. W. Kleiss, Ein Abschnitt der achämenidischen Königs-Straße von Pasargadae und Persepolis nach Susa bei Naqsh-i Rustam. Archäologische Mitteilungen aus dem Iran 14, 1981, 45-53
  4. A. Burton: Dampfmaschinen - Veteranen der Technik, Bechtermünz-Verlag, 2000, ISBN 3-8289-5368-9, Seite 112
  5. Association for Safe International Road Travel (ASIRT)
  6. Top Ten der gefährlichsten Straßen der Welt

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Straße — is the German word for street and may refer to: Various notable streets: *In Berlin **Bernauer Straße, a location of the Berlin Wall **Kopenhagener Straße **Leipziger Straße **Oranienburger Straße **Rosa Luxemburg Straße **Karl Liebknecht Straße… …   Wikipedia

  • Straße — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Landstraße • Fahrbahn • Allee Bsp.: • Ist das die Straße nach ...? • Wohnst du in dieser Straße? • …   Deutsch Wörterbuch

  • Straße — Sf std. (8. Jh.), mhd. strāze, ahd. strāza, as. strāta Entlehnung. Wie afr. strēte, ae. strǣt früh entlehnt aus l. (via) strāta gepflasterter Weg (als Heeresstraße) zu l. sternere (strātum) ausbreiten, glätten usw. . Straße in der Bedeutung… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Straße — Straße: Das westgerm. Substantiv mhd. strāz̧e, ahd. strāz̧‹z̧›a, niederl. straat, engl. street beruht auf einer frühen Entlehnung aus spätlat. strata (via) »gepflasterter Weg, Heerstraße«. Das lat. Wort, das auch in roman. Sprachen weiterlebt… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Straße — Straße, 1) jeder fahrbare Weg, bes. aber breiter öffentlicher Fahrweg. Je nach der Breite u. sorgfältigen Anlage u. Unterhaltung theilt man die S n ein in: a) Hauptstraßen (Heerstraßen, Landstraßen, Chausseen), die breitesten vom Staate… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Straße — Pfad; Bahn; Fahrbahn; Gasse; Weg; Asphalt (umgangssprachlich) * * * Stra|ße [ ʃtra:sə], die; , n: 1. (in Städten, Ortschaften gewöhnlich aus Fahrbahn und zwei Gehsteigen bestehender) befestigter Verkehrsweg für Fahrzeuge und (besonders in Städten …   Universal-Lexikon

  • Straße — Auf der breiten (großen) Straße bleiben: die Bequemlichkeit vorziehen und keine neuen Wege suchen; von der altgewohnten Weise nicht abgehen; dem Schlendrian folgen; es mit der Mehrzahl halten. Vergleiche französisch ›suivre le chemin… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Straße — Stra̲·ße die; , n; 1 eine Art breiter Weg für Fahrzeuge mit Rädern, der meist eine glatte, harte Oberfläche hat; Abk Str. <eine enge, schmale, breite, holprige, kurvenreiche, gut ausgebaute, vierspurige, frisch geteerte, gepflasterte, ruhige,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Straße — 1. Herkunftsnamen zu dem Ortsnamen Straße (Niedersachsen, Nordrhein Westfalen, Brandenburg). 2. Wohnstättennamen zu mhd. straze »Straße«: »wohnhaft an der Straße« …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Straße — 1. Allee, Boulevard, Gasse, Landstraße, Schnellstraße, Weg; (veraltend): Chaussee. 2. Damm, Fahrbahn, Trasse. 3. Meerenge, Meeresstraße, Sund. * * * Straße,die:1.〈befestigterbreiterWegfürdenVerkehr〉Fahrstraße·Fahrweg·Verkehrsweg+Achse·Ring·Trasse;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”