Volksstimme


Volksstimme
Volksstimme
Logo
Beschreibung Tageszeitung
Verlag Magdeburger Verlags- und Druckhaus GmbH
Erstausgabe 15. Juni 1890
Erscheinungsweise Montag bis Sonnabend
Verkaufte Auflage (IVW 3/2011, Mo-Sa) 190.003 Exemplare
Reichweite (MA  2009) 0,529 Mio. Leser
Chefredakteur Alois Köster (1.10.2011)
Herausgeber Magdeburger Verlags- und Druckhaus GmbH
Weblink www.volksstimme.de
Blick von der A 2 auf das Druckzentrum der Volksstimme in Barleben

Die Volksstimme ist eine Tageszeitung für das nördliche und mittlere Sachsen-Anhalt mit Stammsitz in Magdeburg. Sie erreicht eine verkaufte Auflage von 190.003 Exemplaren.[1]

Die Zeitung ist mit ihren 18 Lokalausgaben im Norden und in der Mitte Sachsen-Anhalts erhältlich und orientiert sich in ihrem Verbreitungsgebiet an den Grenzen des ehemaligen Bezirkes Magdeburg. Im Süden Sachsen-Anhalts, auf dem Gebiet des ehemaligen Bezirkes Halle, erscheint die Mitteldeutsche Zeitung. Die Volksstimme ist als regional erscheinende Tageszeitung in der Mitte Sachsen-Anhalts Monopolist. Lediglich in der Altmark hat sie mit der 1990 gegründeten Altmark Zeitung einen Wettbewerber auf dem regionalen Zeitungsmarkt.

Die Zeitung erscheint sechs Mal wöchentlich, Werktag morgens, einschließlich sonnabends, im Rheinischen Format. Bundesweit vertrieben und zitiert wird die Lokalausgabe der Landeshauptstadt, die Magdeburger Volksstimme, die im Untertitel einige Jahre den traditionsreichen Namen der ehemaligen bürgerlich-liberalen Magdeburgischen Zeitung weiterführte.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die 1890 gegründete, damals sozialdemokratisch orientierte Tageszeitung Volksstimme erreichte vor dem Ersten Weltkrieg eine Auflage von 34.000 Exemplaren und wurde 1933 von den Nationalsozialisten verboten. Ab August 1947 als Zeitung der SED für Magdeburg herausgegeben, war sie seit 1952 Organ der SED-Bezirksleitung Magdeburg. Nachdem sich die Redaktion am 19. Januar 1990 von ihrem Herausgeber lossagte, wird sie in Eigenregie geschrieben. Eine Übereignung an die Belegschaft erfolgte nicht. Die SPD als früherer Eigentümer gab ihren Eigentumsanspruch auf, stattdessen nahm sie eine Beteiligung an der Dresdner Sächsischen Zeitung an.

Der Treuhandanstalt lagen im Jahr 1991 13 Gebote zur Privatisierung und Übernahme für die im früheren Magdeburger Pressehaus von Fritz Faber residierende Volksstimme vor, wo bis 1944 die Magdeburgische Zeitung, die im 17. Jahrhundert gegründete älteste fortlaufend erschienene Zeitung Deutschlands, produziert worden war. Die Volksstimme erscheint seitdem bei der Magdeburger Verlags- und Druckhaus GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der für ihre Programm- und Yellowpress-Blätter bekannten Bauer Verlagsgruppe Hamburg, der heutigen Bauer Media Group. Die Druckerei befindet sich seit Mitte der 1990er Jahre und die Mantelredaktion seit 1998 wenige Kilometer nördlich von Magdeburg in Barleben im Landkreis Börde.

Lokalausgaben

Weblinks

Einzelnachweise

  1. laut IVW, drittes Quartal 2011, Mo-Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Volksstimme — 1. Volksstimme, Gottes Stimme. – Simrock, 11023; Eiselein, 622; Reche, 11; Körte, 6340; Körte2, 7958; Günther, 91; Braun, I, 4822; Parömiakon, 2159; Lohrengel, I, 686; Venedey, 167; Dove, 327 u. 972. Nach Büchmann (8. Aufl., S. 146) beruht das… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Volksstimme — Vọlks|stim|me, die: Stimme, geäußerte Meinung des Volkes. * * * Volks|stimme,   1) Titel einer Magdeburger Tageszeitung, gegründet 1890 als Organ der SPD, 1933 verboten, 1945 wieder gegründet, 1947 89 SED Organ, heute unabhängig überparteiliche… …   Universal-Lexikon

  • Volksstimme — f Фольксштимме еженедельная газета, центральный орган Коммунистической партии Австрии [букв. Голос народа ] см. тж. Kommunistische Partei Österreichs …   Австрия. Лингвострановедческий словарь

  • Volksstimme (Begriffsklärung) — Volksstimme bezeichnet: eine Tageszeitung in Sachsen Anhalt, siehe Volksstimme eine Tageszeitung aus Sissach, Kanton Basel Landschaft, Schweiz, siehe Volksstimme (Sissach) bis 1963 eine Chemnitzer Tageszeitung, siehe Freie Presse eine ehemalige… …   Deutsch Wikipedia

  • Volksstimme (Österreich) — Die Tageszeitung Österreichische Volksstimme war das Zentralorgan der Kommunistischen Partei Österreichs (KPÖ) und das Nachfolgeorgan der „Roten Fahne“ (1919–1939). Die erste Ausgabe erschien am 5. August 1945. Ergänzend zur bundesweit… …   Deutsch Wikipedia

  • Volksstimme (St. Gallen) — Die Volksstimme war eine sozialdemokratische Tageszeitung aus St. Gallen in der Schweiz. Die Volksstimme wurde 1911 gegründet. Später erschien sie unter dem Titel Ostschweizer Arbeiterzeitung (Ostschweizer AZ). Bekannte Redaktoren waren die… …   Deutsch Wikipedia

  • Volksstimme-Fest — n праздник газеты Фольксштимме ежегодное мероприятие Коммунистической партии Австрии, цель которого познакомить с политикой партии и её газетой. Проводится в форме массового народного праздника в венском парке Пратер см. тж. Kommunistische Partei …   Австрия. Лингвострановедческий словарь

  • Magdeburger Volksstimme — Volksstimme Beschreibung Tageszeitung Verlag Bauer Media Group Erstausgabe 15. Juni 1890 Erscheinungsweise …   Deutsch Wikipedia

  • Hannoversche Volksstimme — Die Hannoversche Volksstimme (HV) war die Nachfolge Zeitung der 1933 verbotenen kommunistischen Neuen Arbeiter Zeitung. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der alte Name jedoch ganz bewusst nicht gewählt, um die Zeitung auch für andere Parteien… …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdische Volksstimme — Ausgabe 1/XIII, März 1912 Die Jüdische Volksstimme war eine deutschsprachige jüdische Zeitung, die zuerst in Brünn, später auch in Wien, Budapest, Prag und Lemberg erschien. Sie wurde von Max Hickl (1900–1920), Gustav Kohn und Berthold Feiwel… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.