Beate Maxian

Beate Maxian (* 22. August 1967 in München) ist eine deutsche Autorin, die am Attersee, Oberösterreich lebt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ihre frühe Jugend verbrachte sie in Bayern und im arabischen Raum, später dann in Vöcklabruck und Wien.

Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Kriminalromane, aber auch durch die Veröffentlichung von Filmdokumenationen. Sie ist seit dem Jahr 1990 im Fernseh-, Printmedien- und Eventbereich u. a. bei ORF-Produktionen tätig. Seit 1995 lebt sie als freie Autorin, Journalistin und Moderatorin in Österreich am Attersee.

In jungen Jahren schrieb sie Texte für Kinderbücher. Zur Buchpräsentation ihres im Herbst 2007 erschienenen Märchenbuches für Kinder und Erwachsene – 2010 und noch mehr Nächte, einem Kinderbuch für UNICEF – reiste Sir Roger Moore ins österreichische Parlament an. Ebenfalls im Herbst 2007 wurde der in Wien spielende Thriller Tödliche SMS veröffentlicht, 2011 der erste Teil ihrer Serie mit der abergläubischen Journalistin Sarah Pauli.

Sie ist Mitglied der IG Autoren Österreich sowie beim Syndikat und den Österreichischen Krimiautoren.

Beim „Friedrich-Glauser-Preis 2008“ war sie Jury-Mitglied und ist nun bei eben diesem Organisatorin in der Sparte Roman. Weiters ist sie Initiatorin und Organisatorin des im Juli 2007 gegründeten ersten österreichischen Krimifestivals „Krimi Literatur Festival at“. 2011 erhielt sie das Krimistipendium "Trio Mortale" des Literaturhauses Wiesbaden. Beate Maxian ist mit dem Musiker Jeff Maxian verheiratet und Mutter zweier Kinder: Sohn Raffael (* 19. Januar 1996) und Tochter Theresa (* 3. September 1994).[1]

Veröffentlichungen

Kriminalromane

  • 2005 Tote lächeln, Resistenz Verlag, Linz-Wien
  • 2006 Tote morden nicht, Resistenz Verlag, Linz-Wien
  • 2007 Tödliche SMS, Wien-live Edition, Echomedia Verlag, Wien
  • 2008 Tod mit Seeblick, Prolibris Verlag, Kassel
  • 2010 Tod dem Knecht, Prolibris Verlag, Kassel
  • 2011 Tödliches Rendezvous, Goldmann Verlag, München

Foto-Lesebuch

  • 2004 Über Mondsee, Attersee, Vöckla und Hausruck, Trauner Verlag, Linz
  • 2006 Über Kohle und Leben im Hausruck“, Trauner Verlag, Linz

Kinderbuch

  • 2007 „2010 und noch mehr Nächte“, Echomedia Verlag, Wien (Märchenbuch für UNICEF)

Kriminalerzählungen

  • 2009 Drei Zeichen In: Gefährliche Nachbarn, Hrsg. Paul Ott, Gmeiner Verlag,Meßkirch
  • 2009 Liachtbratlmontag In: Tatort Salzkammergut, Hrsg. Angela Eßer/Beate Maxian, KBV Verlag, Hillesheim
  • 2010 "Beim Wein und meiner Seele" In: Gemischter Satz, Hrsg. Sabina Naber, Echo Verlag, Wien
  • 2011 "Opfersuche" In: Mörderischer Chiemgau, Hrsg. Butkus/Schlennstedt, Pendragon Verlag, Bielefeld
  • 2011 "Gartenidylle" In: Der Gärtner ist (n)immer der Gärtner, Hrsg. Johannes Höpfl, WorxBoox Verlag, Linz

Drehbücher und Filmveröffentlichungen

  • 1200 Jahre Regau (Filmdokumentation)
  • 375 Jahre Stadt Schwanenstadt“ (Eröffnungs-, Schluss-Veranstaltung und Filmdokumentation)
  • Wanderstab, Wunderstab du bist mei Leb´n (Film über Franz Stelzhamer – Idee, Buch, Gestaltung)
  • Festival Wiesen 2004, Redaktion Filmdokumentation

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kronen Zeitung vom 20. Juni 2009: Mord ist ihr Hobby

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maxian — Beate Maxian (* 1967 in München) ist eine deutsche Autorin, die am Attersee, Oberösterreich lebt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Veröffentlichungen 2.1 Kriminalromane 2.2 Foto Lesebuch …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mau–Maz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirk Vöcklabruck — Lage …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”