Befähigungszeugnis

Das Befähigungszeugnis ist die staatliche Bescheinigung (seemännisches Patent) für den nautischen oder den technischen Schiffsoffizier, dass er Schiffe bestimmter Größe oder Maschinenleistung in einem bestimmten Fahrtgebiet als Wachoffizier, als Leiter der Maschinenanlage oder als Kapitän führen darf.

Die Ausbildung findet hauptsächlich an Seefahrtschulen oder (Fach-)Hochschulen statt.

Inhaltsverzeichnis

Seeschifffahrt

Fahrtgebiete

Die Patente und Befähigungszeugnisse sind nach Fahrtgebieten eingeteilt. Es wird in Küstenfahrt, Kleine, Mittlere und Große Fahrt unterschieden. Die Küstenfahrt ist dabei die Fahrt in den küstennahen Seegebieten bis zur seewärtigen Hoheitsgrenze. Die Kleine Fahrt geht darüber hinaus, jedoch bewegt sich das Schiff nur in küstennahen Gebieten, wie zum Beispiel der Nord- oder Ostsee. Die Mittlere Fahrt umfasst alle europäischen Häfen ohne Island, die Azoren und Spitzbergen. Bei der Großen Fahrt werden alle Seegewässer weltweit befahren.

Patente bis 1970

Bis 1970 gab es Patente für Seeleute. Diese wurden unterschieden in A-Patente für Nautiker (Offiziere und Kapitäne), B-Patente für die Fischerei und C-Patente für den Maschinendienst. Sie umfassten fünf (B-Patente) beziehungsweise sechs Stufen (A- und C-Patente) mit ansteigendem Wissens- und Erfahrungshintergrund des Inhabers.

A-Patente für die Kauffahrteischifffahrt
  • A1: Schiffer auf Küstenfahrt
  • A2: Steuermann auf Kleiner Fahrt
  • A3: Kapitän auf Kleiner Fahrt II
  • A4: Kapitän auf Kleiner Fahrt I
  • A5: Seesteuermann auf Großer Fahrt
  • A6: Kapitän auf Großer Fahrt
B-Patente für die Hochseefischerei
  • B1: Schiffer in Kleiner Hochseefischerei
  • B2: Steuermann in Kleiner Hochseefischerei
  • B3: Kapitän in Kleiner Hochseefischerei
  • B4: Steuermann in Großer Hochseefischerei
  • B5: Kapitän in Großer Hochseefischerei
C-Patente für den Maschinendienst
  • C1: Seemotorenmaschinist
  • C2: Kleinmaschinist
  • C3: Seemaschinist II. Klasse
  • C4: Seemaschinist I. Klasse
  • C5: Schiffsingenieur II. Klasse
  • C6: Schiffsingenieur I. Klasse

Befähigungszeugnisse von 1970 bis 1997

Im Bereich der Seeschifffahrt gab es vor Einführung der STCW 95 seit 1970 folgende nautische Befähigungszeugnisse:

Küstenfahrt

  • Patent AKü für den Nautischen Dienst auf Kauffahrteischiffen mit einer Bruttoraumzahl bis zu 500 in der nationalen Fahrt (einschl. Fahrgastschiffahrt); ehemals Wachoffizier nationale Küstenfahrt (AKüW, A1)
  • Kapitän auf Kauffahrteischiffen bis 200 BRT in der nationalen Fahrt (Akü) ohne Fahrgastschiffahrt,
  • Kapitän auf Kauffahrteischiffen mit einer Bruttoraumzahl bis zu 500 in der nationalen Fahrt (einschl. Fahrgastschiffahrt); ehemals Kapitän auf kleiner Fahrt (AKü, A2)

dieses Patent nennt sich auch heute noch AN (nautisches Patent für die nationale Fahrt) Kursdauer 1 Semester

Für die Kleine Fahrt gibt es keine Ausbildung mehr, die alten Patente sind:

  • Kapitän auf Kleiner Fahrt (AK ex A4)
  • Wachoffizier (AKW, Vollpatent AK nach 24 Monaten Fahrzeit als WO)

Kursdauer 3 Semester Fachschule

Für die Mittlere Fahrt gibt es keine Ausbildung mehr, die alten Patente sind:

  • Wachoffizier auf Mittlerer Fahrt (AMW, A5,Vollpatent AM nach 24 Monaten Fahrzeit als WO), und
  • Kapitän auf Mittlerer Fahrt (AM, A5)

Kursdauer 4 Semester Fachschule

Große Fahrt

  • AG: Tätigkeit als Kapitän und Erster nautischer Offizier in allen Fahrtgebieten und Größenklassen (entspricht A6)
  • AGW: Tätigkeit Zweiter nautischer Offizier in allen Fahrtgebieten und Größenklassen

Kursdauer 6 Semester Fachhochschule

Befähigungszeugnisse seit 1997

Seit der Einführung von STCW 95, STCW 98 gibt es Befähigungszeugnisse für Kauffahrteischiffe und für Fischereischiffe. Der Zuschnitt der einzelnen Zeugnisse hat sich geändert, insbesondere wurde ihre Anzahl verringert.

Im nautischen Dienst gibt es folgende Befähigungszeugnisse für Kauffahrteischiffe:

  • Befähigungszeugnisse für den nautischen Dienst auf Kauffahrteischiffen mit einer Bruttoraumzahl bis 500 in der nationalen Fahrt (nationale Regelung)
    • Offizier (engl. certificate of competency for Navigation Watch-keeping Officer (NCV))[1]
    • Kapitän
  • Befähigungszeugnisse für den nautischen Dienst auf Kauffahrteischiffen aller Größen und aller Fahrtgebiete
    • Nautischer Offizier
    • Erster Offizier
    • Kapitän

Im nautischen Dienst gibt es folgende Befähigungszeugnisse für Fischereischiffe

  • Befähigungszeugnisse für Kapitäne und Schiffsoffiziere des nautischen Dienstes auf Fischereifahrzeugen für Kapitäne
    • BG: Führen von Fischereifahrzeugen aller Größen in der Großen Hochseefischerei, Wahrnehmen der Aufgaben eines Ersten nautischen Schiffsoffiziers auf Fischereifahrzeugen aller Größen in der Großen Hochseefischerei
    • BK: Führen von Fischereifahrzeugen in der Kleinen Hochseefischerei
    • BKü:Führen von Fischereifahrzeugen bis zu einem Raumgehalt von 75 BRT/BRZ 150 in der Küstenfischerei
  • Befähigungszeugnisse für Kapitäne und Schiffsoffiziere des nautischen Dienstes auf Fischereifahrzeugen für Schiffsoffiziere
    • BGW: Wahrnehmen der Aufgaben eines Zweiten nautischen Schiffsoffiziers auf Fischereifahrzeugen aller Größen in der Großen Hochseefischerei
    • BKW: Wahrnehmen der Aufgaben eines nautischen Schiffsoffiziers auf Fischereifahrzeugen in der Kleinen Hochseefischerei (schließt BKü ein, wenn der Inhaber mindestens 20 Jahre alt ist)

Im technischen Dienst gibt es neben einem allgemeinen Befähigungszeugnis eines für Maschinisten, das den Bedürfnissen kleinerer Schiffe entspricht:

  • Befähigungszeugnisse für den technischen Dienst auf Schiffen mit jeder Antriebsleistung
    • Technischer Wachoffizier
    • Zweiter technischer Offizier
    • Leiter der Maschinenanlage
  • Befähigungszeugnis für Schiffsmaschinisten: Technischer Dienst auf Schiffen mit einer Antriebsleistung bis zu 750 kW

Für Besatzungsmitglieder, die Brücken- und Maschinenwache auf Kauffahrteischiffen gehen sollen, gibt es das Zeugnis über die Wachbefähigung auf Schiffen aller Größen und mit jeder Antriebsleistung.

Binnenschiffer- und regionale Patente

Es gibt weitere regionale Patente: das Bodenseeschifferpatent, das Rheinschifferpatent (drei Strecken), das Donau-Kapitänspatent, das Schifferpatent Donau, das Elbschifferpatent, das Untere Elbe-Patent, das Untere-Ems-Patent usw. sowie Berechtigungsscheine: „Berechtigungsschein für Leda, Ems, Ilmenau und Emder Hafen“ usw.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://careerinshipping.com/training-navigation-watch-officer.htm

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Befähigungszeugnis — (n), Befähigungsnachweis (m) eng certificate of competency …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Bef.-Zeugn. — Befähigungszeugnis EN qualification certificate …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Bef.-Zgn. — Befähigungszeugnis EN qualification certificate …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Befähigungsnachweis — Befähigungszeugnis (n), Befähigungsnachweis (m) eng certificate of competency …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Kapitän — Arthur Henry Rostron der RMS Carpathia …   Deutsch Wikipedia

  • Schiffsführer — Das Wort Kapitän (vom lateinischen caput „Haupt“ und davon abgeleitet capitaneus „Anführer“) hat in fast allen europäischen Sprachen Eingang gefunden und bezeichnet unter anderem den Führer eines Schiffes. Jedes Wasserfahrzeug hat genau einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Schiffsmechaniker — Schiffsmechaniker/in ist ein Ausbildungsberuf in der Seefahrt, der häufig nach späterem Studium zum Kapitän oder Leitenden Ingenieur führt. Wie auch an Land sind die Berufe und Berufsbezeichnungen einem stetigen Wandel unterworfen, die auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Wirtschaftsingenieur für Seeverkehr — Das Wort Kapitän (vom lateinischen caput „Haupt“ und davon abgeleitet capitaneus „Anführer“) hat in fast allen europäischen Sprachen Eingang gefunden und bezeichnet unter anderem den Führer eines Schiffes. Jedes Wasserfahrzeug hat genau einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Staatliche Seefahrtschule Cuxhaven — Die Staatliche Seefahrtsschule Cuxhaven ist eine Seefahrtschule in Cuxhaven. Sie liegt direkt an der Grimmershörner Bucht hinter dem Deich; das Gebäude erinnert äußerlich an ein modernes Seeschiff. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildungsangebot 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Ausbildungen und Befähigungszertifikate (Schifferscheine) — Unter Ausbildungs und Befähigungszertifikaten versteht man in der Sportschifffahrt freiwillige Kenntnisnachweise zum Führen eines Sportbootes. Die meisten von ihnen bauen auf dem Sportbootführerschein See auf, der in Deutschland zum Führen eines… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”