Benjamin Barz
DeutschlandDeutschland Benjamin Barz
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. August 1983
Geburtsort Bad Tölz, Deutschland
Größe 183 cm
Gewicht 78 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #26
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2000–2002 Deggendorfer EC
2002–2003 Landshut Cannibals
2002–2006 Nürnberg Ice Tigers
2006–2007 DEG Metro Stars
2007–2009 EHC München
2009–2011 EV Landsberg 2000
seit 2011 SC Riessersee

Benjamin Barz (* 8. August 1983 in Bad Tölz, Bayern) ist ein deutscher Eishockeyspieler (Stürmer), der seit Juli 2011 für den SC Riessersee spielt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Barz begann seine Karriere beim TSV Waldkirchen und wechselte dann zur Knabenmannschaft des Deggendorfer EC. Im Juniorenalter spielte Barz zwei Jahre für den Deggendorfer EC in der Oberliga Süd und der Junioren-Bundesliga, wo er Deutscher Juniorenmeister wurde.

Zur Saison 2002/03 wechselte Barz zu den Landshut Cannibals in die 2. Bundesliga und wurde mit einer Förderlizenz der Nürnberg Ice Tigers ausgestattet, wodurch er noch im selben Jahr sein Debüt iin der Deutsche Eishockey Liga feiern konnte.

Ab der Saison 2003/04 bestritt Benjamin Barz in drei Jahren insgesamt 148 Spiele für die Ice Tigers und erzielte dabei zehn Tore und gab 24 Vorlagen. Zur Saison 2006/07 wechselte Barz zu den DEG Metro Stars, mit denen er das Playoff-Halbfinale erreichte und damit seine sportlich erfolgreichste DEL-Saison absolvierte.

Zur Saison 2007/08 wechselte Barz zum EHC München in die 2. Bundesliga. Im April 2008 unterschrieb Barz für eine weitere Saison in München. Im Juli 2009 unterzeichnete er beim EV Landsberg 2000 in der Eishockey-Oberliga. Dort spielte er zwei Saisons, und hatte noch einen Vertrag bis zur Saison 2011/12, dieser wurde aber nichtig nachdem der EV Landsberg Insolvenz angemeldet hatte.[1] Im Juli 2011 wurde dann sein Wechsel nach Garmisch-Partenkirchen zum SC Riessersee bekannt.[2]

Benjamin Barz durchlief alle Nachwuchsnationalmannschaften des DEB und kann 64 Nachwuchsländerspiele vorweisen. Außerdem nahm er an der U18-Weltmeisterschaft 2001 (5. Platz) und der U20-Weltmeisterschaft 2003 (9. Platz, Abstieg) teil und bestritt mit 21 zwei Spiele für die Deutsche Nationalmannschaft beim Deutschland Cup.

Statistiken

Gesamte Saison
Saison Team Liga GP G A Pts PIM
2000/01 Deggendorfer EC OL 19 1 1 2 6
2001 Team Deutschland WJC18 6 1 3 4 0
2001/02 Deggendorfer EC OL 39 2 4 6 10
2002/03 Landshut Cannibals 2.BL 54 4 9 13 24
2002/03 Nürnberg Ice Tigers DEL 3 0 1 1 2
2003 Team Deutschland WJC 6 0 0 0 2
2003/04 Nürnberg Ice Tigers DEL 52 6 9 15 39
2004/05 Nürnberg Ice Tigers DEL 52 3 13 16 18
2005/06 Nürnberg Ice Tigers DEL 41 1 1 2 16
2006/07 DEG Metro Stars DEL 61 4 0 4 32
2007/08 EHC München 2.BL 53 7 6 13 54
2008/09 EHC München 2.BL 48 2 3 5 38
2009/10 EV Landsberg 2000 OL 43 14 35 49 71
2010/11 EV Landsberg 2000 OL 43 10 32 42 61
2011/12 SC Riessersee 2.BL
DEL gesamt 209 14 24 38 107
2. Bundesliga gesamt 156 13 18 31 116
Oberliga gesamt 144 27 72 99 148

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. augsburger-allgemeine.de: EV Landsberg muss Insolvenz anmelden
  2. merkur-online.de: Nächster Neuzugang: Benjamin Barz verstärkt SC Riessersee

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barz — ist: ein Ortsteil der Gemeinde Dahmen im Landkreis Rostock in Mecklenburg Vorpommern die Abkürzung der 4 Hauptcharaktere der Kinder Krimiserie Ein Fall für B.A.R.Z. Barz ist der Familienname folgender Personen: Benjamin Barz (* 1983), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Katz — (2007) Benjamin Katz (* 14. Juni 1939 in Antwerpen, Belgien) ist ein in Belgien geborener deutscher Fotograf. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • HC München 98 — EHC München Größte Erfolge Vizemeister der 2. Bundesliga 2008/09 Zweitliga Play off Halbfinale 2007 DEB Pokal Viertelfinale 2006 Au …   Deutsch Wikipedia

  • EV Landsberg — Größte Erfolge Aufstieg in die 2. Bundesliga 2006 Meister der Oberliga 1976 , 2006 Deutscher Regionalliga Meister 1968 Bayernkrug Pokalsieger 2002 Bayerischer Meister 2005 …   Deutsch Wikipedia

  • Nürnberg Ice Tigers/Spielerliste — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlen hier noch etliche Spieler, v.a. aus der Zeit 1994 bis 2000! Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst …   Deutsch Wikipedia

  • Sinupret Ice Tigers/Spielerliste — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlen hier noch etliche Spieler, v.a. aus der Zeit 1994 bis 2000! Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst …   Deutsch Wikipedia

  • Bahen — CAN Chris Bahen Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 16. November 1980 Geburtsort Markham, Ontario, Kanada …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Eishockeynationalmannschaft/Kader — Dieser Artikel enthält eine Übersicht der Kader der deutschen Nationalmannschaft bei internationalen Turnieren wie Eishockey Weltmeisterschaften und Olympischen Winterspielen. Inhaltsverzeichnis 1 Kaderübersicht 1.1 Weltmeisterschaf …   Deutsch Wikipedia

  • EHC München/Spielerliste — In der folgenden Aufstellung sind alle bisherigen Spieler des EHC München (ab der Saison 2002/03) versammelt. (Wird langsam ergänzt) Inhaltsverzeichnis 1 Alphabetische Auflistung Alphabetische Auflistung A Name Position Land …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”