Berglihütte

p1BW

Berglihütte
SAC Hütte Kategorie I
Lage Eismeer; Bern, Schweiz
Gebirgsgruppe Berner Alpen
Regionen UNESCO-Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn
Geographische Lage (644609 / 157440)46.566758.02047222222223299Koordinaten: 46° 34′ 0,3″ N, 8° 1′ 13,7″ O; CH1903: (644609 / 157440)
Höhenlage 3'299 m ü. M. (Gletschergebiet)
Berglihütte (Schweiz)
Berglihütte
Erbauer SAC
Besitzer Sektion Bern, SAC
Erbaut 1869; Umbau: 1883, 1903
Hüttentyp Hütte; Bauholz
Beherbergung 22 Schlafplätze
Winterraum 22 Lager
Anmerkungen Selbstversorger, Holz vorhanden

Die Berglihütte ist eine 3'299 m ü. M. hoch gelegene Berghütte des Schweizer Alpen-Clubs (SAC). Sie befindet sich auf dem Berglifelsen, am westlichen Rand des Eismeeres (Unterer Grindelwaldgletscher), woher der Beiname Schwalbennest entstammt. Erbaut wurde die Schutzhütte als achte Hütte des SAC im Jahr 1869. Wegen des erschwerten Zugangs über den Gletscher und des Baus des Berghauses auf dem Jungfraujoch im Jahr 1924 sowie der Mönchsjochhütte im Jahr 1979 hat die Berglihütte an alpinistischer Bedeutung verloren.

Inhaltsverzeichnis

Baugeschichte

Zunächst wurde die Hütte im Sommer 1869 in Grindelwald gezimmert. Im Herbst desselben Jahres wurde sie dann an ihren Standort auf dem Berglifelsen verbracht. Vollendet wurde die Hütte im Juli 1870. Für den Transport berechneten die Bergführer von Grindelwald 400 Schweizer Franken und insgesamt beliefen sich die Baukosten auf 900 Franken. 1883 ersetzte eine trockenere Hütte den ersten Bau. 1903 wurde sie wiederum erneuert.

Alpinismus

Zugang

  • Mit der Jungfraubahn auf das Jungfraujoch und von dort über oberes und unteres Mönchsjoch, Dauer: 2,5 Stunden – auch als Skitour bis zum Punkt 3'380 des Berglifelsens
  • Mit der der Luftseilbahn Grindelwald–Pfingstegg über Kallifirn, Stieregg und Fieschergletscher, Dauer: 8–9 Stunden

Gipfel

Literatur

  • Marco Bomio: Schwalbennest – Von der Eigerhöhle zur Eiger-Ostegghütte. In: Daniel Anker (Hrsg.): Eiger – Die vertikale Arena. 4. überarb. Auflage. AS Verlag, Zürich 2008 (S.82ff)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eiger — von Nordwesten gesehen Höhe 3 970 m ü. M …   Deutsch Wikipedia

  • Unterer Grindelwaldgletscher — Der Untere Grindelwaldgletscher mit Gletscherrandsee von der Bäregghütte aus gesehen. In der Bildmitte der Zufluss des Fieschergletschers, links die grüne Bänisegg, im Hintergrund die Fiescherhörner …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Burgener — (1845, Saas Fee – 8 de julio de 1910, cerca de la Cabaña Bergli Berglihütte) fue un guía de montaña suizo y participó en las primeras ascensiones de muchas montañas y abrió nuevas rutas en los Alpes occidentales durante la Edad de Plata del… …   Wikipedia Español

  • Mönchsjochhütte — Lage Mönchsjoch; Wallis, Schweiz Gebirgsgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Liste de refuges des Alpes — Les refuges listés ici sont des refuges de montagne, à vocation initiale de tourisme montagnard, généralement gérés par le Club alpin français du côté français. Sommaire 1 Allemagne 2 Autriche 3 France 3.1 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”