Berliner Bank
Berliner Bank, Niederlassung der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden Aktiengesellschaft
Berliner Bank Logo.svg
Rechtsform Niederlassung der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden Aktiengesellschaft
Gründung 21. Juni 1950
Sitz Berlin, Deutschland
Leitung Frank Gilly (Vorsitzender der Geschäftsleitung)
Mitarbeiter ca. 650
Branche Banken
Website www.berliner-bank.de
Zentrale der Berliner Bank in der Hardenbergstraße in Berlin-Charlottenburg

Die Berliner Bank wurde am 21. Juni 1950 im damaligen West-Berlin auf Initiative des damaligen Oberbürgermeisters von West-Berlin Ernst Reuter gegründet. Vorrangige Aufgabe der Berliner Bank war, den Wiederaufbau der Wirtschaft Berlins zu fördern. Es folgte eine Expansion über die Stadtgrenzen hinaus.

Im Jahr 1994 gründeten die Berliner Bank AG, die Berliner Hypotheken- und Pfandbriefbank und die Landesbank Berlin gemeinsam die Bankgesellschaft Berlin AG, die mehrheitlich im Besitz des Landes Berlin war.

Ab 1. Januar 1999 ging die Berliner Bank AG vollständig auf die Bankgesellschaft Berlin AG über, blieb aber als eigenständige Marke erhalten. Nach dem Berliner Bankenskandal im Jahr 2001 verabschiedete die Bankgesellschaft Berlin AG im Dezember ein Sanierungsprogramm, das durch umfangreiche Hilfen des Landes Berlin eine Insolvenz verhinderte.

Schließlich wurde am 1. Juli 2003 die Berliner Bank zu einer Niederlassung der Landesbank Berlin. Diese änderte zum Jahresanfang 2006 durch das „Gesetz über die Berliner Sparkasse und die Umwandlung der Landesbank Berlin in eine Aktiengesellschaft“ ihre Gesellschaftsform. Die Berliner Bank wurde somit zur Niederlassung der Landesbank Berlin AG.

Ein Beschluss der Europäischen Union bestimmte den Verkauf der Berliner Bank bis Ende 2006. Der Zuschlag ging Mitte Juni 2006 für rd. 680 Mio. Euro an die Deutsche Bank.

Am 1. Oktober 2006 wurde die Berliner Bank AG & Co. KG als eigenständige Gesellschaft aus der Landesbank Berlin AG ausgegründet. Mit Beginn des Jahres 2007 wurde sie ein Teil des Deutsche Bank-Konzerns. Seit Juli 2010 firmiert die Berliner Bank als Berliner Bank, Niederlassung der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden Aktiengesellschaft[1] . Der eigene Markenauftritt bleibt erhalten. Die Berliner Bank ist in Berlin und Potsdam mit 61 Standorten vertreten. Das Firmenkundengeschäft betreut mittelständische Unternehmen und große Firmen in der Region Berlin-Brandenburg.

Durch die Zugehörigkeit zur Deutschen Bank ist die Berliner Bank an der Cash Group beteiligt.

Die Zentrale der Berliner Bank befindet sich in der Hardenbergstraße 32 in Berlin-Charlottenburg. Neben dem Sitz der Geschäftsleitung sind in dem Gebäude auch vertriebsunterstützende Abteilungen sowie das Private Banking untergebracht. Das Haus wurde 1951 vom Architekten Gerhard Siegmann errichtet, der zuvor in einem ausgeschriebenen Architekturwettbewerb den ersten Preis gewonnen hatte.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Internetauftritt der Berliner Bank (Impressum).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berliner Bank AG — Berliner Bank AG,   Kreditinstitut; gegründet 1950 als Rechtsnachfolgerin des Berliner Stadtkontor West; Sitz: Berlin; gehört seit 1994 zur Bankgesellschaft Berlin AG …   Universal-Lexikon

  • Berliner Bankenviertel — Direktions Gebäude der Deutschen Bank in der Mauerstraße in Berlin, 1929 Als Berliner Bankenviertel bezeichnete man einen Teil von Berlin, in dem sich die Zentralen und Firmensitze vieler deutscher Banken und Vermögensgesellschaften… …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Sparkasse —   Berliner Sparkasse Hauptniederlassung Alexanderplatz …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Bankenskandal — Unter dem Berliner Bankenskandal versteht man die Vorgänge um die landeseigene Bankgesellschaft Berlin, deren wirtschaftlicher Zusammenbruch das Land Berlin finanziell in Milliardenhöhe belastet. Der Bankenskandal hatte 2001 den Sturz des… …   Deutsch Wikipedia

  • Bank für Gemeinwirtschaft — Die Bank für Gemeinwirtschaft (BfG), hervorgegangen aus den deutschen Gemeinwirtschaftsbanken, war ein Kreditinstitut, das im Jahr 2000 in der SEB AG aufgegangen ist. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Tochtergesellschaften 3 Geschäftspolitik …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Philharmonisches Orchester — Berliner Philharmoniker Philharmonie Die Berliner Philharmoniker (frühere Bezeichnung: Berliner Philharmonisches Orchester) sind ein Sinfonieorchester. Sie gelten als eines der weltweit füh …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Philharmoniker — Berliner Philharmonie, Haupteingang Die Berliner Philharmoniker (frühere Bezeichnung: Berliner Philharmonisches Orchester) sind ein Sinfonieorchester. Sie gelten als eines der weltweit führenden Ensembles. Das Orchester ist seit 2002 als Stiftung …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Handels- und Frankfurter Bank AG — Berliner Handels und Frạnkfurter Bank AG,   Abkürzung BHF Bank AG, führende deutsche Geschäftsbank; Sitz: Frankfurt am Main; entstanden 1970 durch Fusion der 1856 gegründeten Berliner Handels Gesellschaft (Berlin) und der 1854 als… …   Universal-Lexikon

  • Berliner AK 07 — Voller Name Berliner Athletik Klub Gegründet 15. Dezember 1907 …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Hoch- und Untergrundbahn — Berliner Hoch und Untergrundbahn. 1. Linienführung. Der Beginn des elektrischen Schnellverkehrswesens wird in Berlin durch die Eröffnung der ersten 10∙1 km langen Strecke der Hoch und Untergrundbahn bezeichnet, die Ende Februar 1902, d.i. zwei… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”