Bernhard Dorn
Bernhard Dorn (1805–1881)

Bernhard Dorn (* 11. Mai 1805 in Scheuerfeld; † 31. Mai 1881 in St. Petersburg) war ein namhafter Orientalist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Dorn studierte in Halle und Leipzig zuerst Theologie, dann orientalische Sprachen, habilitierte sich 1825 in Leipzig und erhielt 1826 die Professur der morgenländischen Sprachen an der Universität in Charkow, welche er aber erst 1829 antrat.

Im Jahr 1835 als Professor der Geschichte Asiens an das Orientalische Institut zu St. Petersburg versetzt, wurde er 1839 zum Mitglied der Akademie der Wissenschaften, 1842 zum Direktor des Asiatischen Museums und 1843 zum Oberbibliothekar der kaiserlichen Bibliothek ernannt.

In den Jahren 1860-1861 unternahm er eine Reise in den Kaukasus, nach Mazandaran und Gilan südlich des Kaspischen Meeres, von wo er mit reicher wissenschaftlicher Ausbeute zurückkehrte. Er starb am 31. Mai 1881 in St. Petersburg als russischer Staatsbürger.

Werk

Dorns wissenschaftliche Bestrebungen richteten sich zunächst auf Erforschung und Studium der Geschichte und Sprache der Afghanen, unter anderem durch:

  • Grammatische Bemerkungen über die Sprache der Afghanen (St. Petersburg 1845),
  • A chrestomathy of the Pushtu (St. Petersburg 1847) und die
  • History of the Afghans, translated from the Persian of Neamet-Ullah (London 1829-36, 2 Bde.) begründet hat, später auf die Geschichte und Geographie von ganz Iran, Turkistan und den Kaukasusländern und die Bearbeitung der noch unbekannten provinziellen Mundarten dieser Länder. Das Ergebnis dieser Studien ist das großartige Sammelwerk:
  • Mohammedanische Quellen zur Geschichte der südlichen Küstenländer des Kaspischen Meers (St. Petersburg 1850-58, 4 Tle.). In diesem Rahmen wurden die Werke des Historikers Sayyed Zahiruddin Mar'ashi der europäischen Wissenschaft zugänglich.
  • Beiträge zur Kenntnis der iranischen Sprachen. Masenderanisch, (St. Petersburg 1860-66, Teil 1 u. 2). Seine
  • Beiträge zur Geschichte der kaukasischen Länder und Völker aus morgenländischen Quellen sind enthalten in den Mémoires der St. Petersburger Akademie, Bd. 5-7 (1845-48); hieran schließt sich:
  • Caspia. Über die Einfälle der alten Russen in Taberistan (St. Petersburg 1875).

Außerdem hat Dorn viele in den Mémoires und dem Bulletin der St. Petersburger Akademie zerstreute Übersetzungen persischer Texte und andre Beiträge zur Geschichte, Geographie, Numismatik und Altertumskunde des mohammedanischen Orients geliefert. Durch seine amtliche Stellung veranlasst waren:

  • Das Asiatische Museum der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften (St. Petersburg 1846) und
  • Catalogue des manuscrits et xylographes de la bibliothèque impériale publique (St. Petersburg 1852).

Literatur

  • Abaschnik, Vladimir Alekseevic, Johann Albrecht Bernhard Dorn (1805-1881) aus Coburg als Professor der Orientalistik in Charkow und Sankt Petersburg, in: Coburger Geschichtsblaetter. Hg. von der Historischen Gesellschaft Coburg e.V. - 2004. - Heft 1-2 (Januar-Juni), S. 26-39.

Weblinks

Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johannes Albrecht Bernhard Dorn — Johannes Albrecht Bernhard Dorn, also cited as Boris Andreevich Dorn (born April 29, 1805 in Scheierfeld, Saxe Coburg, Germany; died May 19, 1881 in St. Petersburg, Russia) was a German orientalist.Dorn specialized in the history and languages of …   Wikipedia

  • Dorn — bezeichnet: Dorn (Botanik), einen harten, spitzen Teil einer Pflanze Dorn (Werkzeug), ein Werkzeug aus spitz zulaufendem Stahl zum Erweitern von Löchern Dorn (Oboe), ein Werkzeug zur Anfertigung von Oboenrohrblättern Dorn (Comic), einen deutschen …   Deutsch Wikipedia

  • Dorn — (German for thorn) is a German/Austrian and Dutch/Flemish surname: People Andrew Dorn (b. 1986), American distance runner Dieter Dorn (b. 1935), German theatre director Ed Dorn (1929 1999), US poet Earl Van Dorn (1820 1863), US major general… …   Wikipedia

  • Bernhard Lassahn — (* 15. April 1951 in Coswig) ist ein deutscher Schriftsteller. Bernhard Lassahn begann als Liedermacher und Verfasser empfindsam ironischer Prosa. Seit den 1990er Jahren schreibt er vorwiegend Kinderbücher. Er lebt in Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Dorn [2] — Dorn, 1) Joseph, geb. 1759 in Kratz Sambach bei Pommersfelden, Genremaler u. Bilderrestaurateur, ausgezeichnet durch seine Nachahmungen von Gerard Dow, Mieris, Denner etc. Seit 1786 lebte er in Bamberg. Seine Copien alter Gemälde sind so… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dorn [2] — Dorn, 1) Heinrich Ludwig Egmont, Komponist, geb. 14. Nov. 1804 in Königsberg, gest. 10. Jan. 1892 in Berlin, studierte von 1823 an in Königsberg und in Berlin die Rechte, widmete sich aber dann der Tonkunst und bildete sich unter Berger und Klein …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Heinrich Dorn — Heinrich Ludwig Egmont Dorn (* 14. November 1804 in Königsberg; † 10. Januar 1892 in Berlin) war ein deutscher Komponist der Romantik sowie Dirigent und Musikdirektor …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Dorn — Pour les articles homonymes, voir Dorn (Homonymie). Heinrich Dorn Naissance 14  …   Wikipédia en Français

  • Dieter Dorn — (* 31. Oktober 1935 in Leipzig) ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Intendant. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Inszenierungen am Bayerischen Staatsschauspiel 3 Opern Inszen …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Bernhard — Thomas Bernhard, Bernhardhaus 2009, Foto eines Gemäldes Nicolaas Thomas Bernhard (* 9. Februar 1931 in Heerlen, Niederlande; † 12. Februar 1989 in Gmunden, Österreich) war ein österreichischer Schriftsteller. Er zählt zu den bedeutendsten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”