Bernhard Pohl
Bernhard Pohl (November 2011)

Bernhard Pohl (* 13. November 1964 in Werneck) ist ein bayerischer Politiker (Freie Wähler), Rechtsanwalt und Abgeordneter des Bayerischen Landtags.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Pohl besuchte das Gymnasium und machte 1984 sein Abitur. Im Anschluss studierte er von 1984 bis 1988 Jura in München und Genf. 1990 leistete er seinen Wehrdienst. Danach war Pohl von 1990 bis 1993 Referendar, unter anderem im Thüringischen Innenministerium. Seit 1994 arbeitet er als Rechtsanwalt in der Sozietät Pohl - Dr. Völsch - Zinner.

Bernhard Pohl ist römisch-katholisch und ledig.

Politik

Pohl ist seit 1996 Mitglied des Stadtrats von Kaufbeuren. Dort ist er seit 2008 Fraktionssprecher. Darüber hinaus ist er seit 2007 1. Vorsitzender der Freien Wählergemeinschaft Kaufbeuren. Seit 2000 gehört er dem Landesvorstand der Freien Wähler Bayerns an und ist ab 2006 stellvertretender Landesvorsitzender. Bei den bayerischen Landtagswahlen September 2008 kandidierte er im Stimmkreis Kaufbeuren, wurde aber im Wahlkreis Schwaben für die Freien Wähler in den Landtag gewählt und gehört diesem seit dem 20. Oktober an. Er ist Mitglied des Ausschusses für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Verbraucherschutz, des Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten und der Kommission zur parlamentarischen Begleitung der Krisenbewältigung bei der BayernLB

Sonstige Ämter

Von 1995 bis 2006 war Pohl Präsident des ESV Kaufbeuren, einem Eishockeyclub in Kaufbeuren.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pohl (Familienname) — Die Herkunft des Familiennamens Pohl kann aus mehreren Quellen hergeleitet werden: Aus niederdeutschen Namen von Wohnstätten Puhl oder englisch pool bzw. hochdeutsch Pfuhl. Diejenigen also, die in solchen Wohnstätten (mit Wasser gefüllten… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Kuiper — (* 30. August 1907 in Möhlenwarf[1]; † 1988 in Leer) war ein deutscher Architekt und SS Obersturmführer. Er war maßgebend an den Bauleistungen für das KZ Esterwegen, das KZ Sachsenhausen, das KZ Flossenbürg und mehrere Lager für Strafgefangene im …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Wündisch — (vollständiger Name Bernhard Karl Otto Wündisch; * 1948 in Berlin) ist ein deutscher Finanzbeamter und Politiker (SED). Er war 1990 amtierender Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder). Wündisch arbeitete bis 1983 im Rat des Bezirkes… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Gruber — Nation Osterreich  Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Rössner — (* 15. Oktober 1946 in München; auch Bernd Rößner) ist ein ehemaliges Mitglied der Rote Armee Fraktion (RAF). Er wird der zweiten Generation zugerechnet, war an der Geiselnahme von Stockholm beteiligt und von 1975 bis 1994 inhaftiert. Leben Bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Mann (Historiker) — Bernhard Mann (* 13. Oktober 1936 in Stuttgart) ist ein deutscher Historiker, Hochschullehrer und Emeritus der Universität Tübingen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Publikationen 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Gudden — Bernhard Friedrich Adolf Gudden (* 14. März 1892 in Beuel; † 3. August 1945 in Prag) war ein deutscher Physiker. Leben Nach dem Abitur in Bonn studierte Gudden Mathematik und Naturwissenschaften an der Rheinischen Friedrich Wilhelms Universität… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Pohl (Bildhauer) — Wilhelm Pohl (* 1846 in Aachen; † 1909) war ein Aachener Bildhauer des Historismus. Er führte von 1891 bis zu seinem Tod 1909 eine gemeinsame Bildhauerwerkstatt mit Carl Esser. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfgang Pohl (Beamter) — Wolfgang Rudolf Bernhard Pohl (* 24. April 1897 in Breslau, Niederschlesien; † 1962 in Berlin Zehlendorf) war ein deutscher Beamter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Pohl — bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes Rudolf Pohl (* 5. November 1924 in Aachen) ist ein deutscher Prälat und Kirchenmusiker sowie Domkapellmeister a.D. in Aachen. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”