Bertram von Sturm

Bertram Sturm, ab 1632 Bertram von Sturm zu Vehlingen (* um 1595; † 20. Januar 1639 in Frankfurt am Main), war Kaiserlicher Rat, Kaiserlicher Kriegsoberkommissar des Ober- und Niederrheinkreises in Frankfurt am Main und Freiherrlich von Lobkowitzischen Oberamtmann der beiden Herrschaften Idstein und Weilburg.[1]

Leben

Bertram Sturm entstammte einem alten Ratsgeschlecht der Stadt Münstereifel (Herzogtum Jülich), das im Jahr 1436 urkundlich erstmals erwähnt ist. Am 12. September 1632 wurde er in Wien unter Bestätigung seines Adels von Kaiser Ferdinand II. mit der Namensmehrung „von und zu Vehlingen“ offiziell in den Reichsadelsstand erhoben. Am 23. September 1633 wurde ihm in Ebersdorf durch den Kaiser das Prädikat „von Vehlingen“ verliehen. Seine Nachkommen führen unbeanstandet den Namen „von Sturm zu Vehlingen“.[2]

Im November 1635 erklärte Sturm dem Grafen Wilhelm Ludwig von Nassau-Saarbrücken seine Grafschaft für verlustig. Sturm hatte während des Dreißigjährigen Krieg in der Region als Stellvertreter des Kaisers eine sehr wichtige Funktion. Er verwaltete in des Kaisers Namen u.a. auch Ländereien abtrünniger und geflohener Landesherren, wobei er sich auch teilweise selbst bereichert haben dürfte. Sturm wird als habgierig geschildert. [3] Ab 1650 war seine Familie Eigentümer von Burg Odendorf im Swisttal.[4]

Bei der Taufe seines Sohnes Ferdinand Phillip Casimir am 14. April 1637 waren sowohl der Kaiser als auch König Philipp III. von Spanien die Ehrenpaten.

Bertram von Sturm zu Vehlingen starb am 20. Januar 1637 in Frankfurt am Main und wurde im dortigen Dominikanerkloster beigesetzt. Das nicht mehr vorhandene Epitaph in der Klosterkirche trug dieses Sterbedatum. Im Frankfurter Totenbuch wird als Sterbedatum der 9. Januar angegeben. Diese Datumsdifferenz resultiert aus der Kalenderreform, die im protestantischen Frankfurt erst 1700 eingeführt wurde.

Literatur

Ferdinand von Sturm: Die Sturm und die Sturm zu Vehlingen in fünf Jahrhunderten. Eine Familiengeschichte. Biberbach 1998

Anmerkungen

  1. Geschichte von Kloppenheim
  2. Genealogisches Handbuch des Adels, Adelslexikon Band XIV, Seite 249, Band 131 der Gesamtreihe, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 2003, ISBN 3-7980-0831-2 (formal falsche ISBN)
  3. Nassauische Annalen. Jahrbuch des Vereins für Nassauische Altertumskunde und ... (1929), Seite 162, Hg.: Verein für Nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung, Wiesbaden 1929 [1]
  4. Geschichte der Burg Odendorf

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sturm (Name) — Sturm ist ein gebräuchlicher Familienname, der selten auch als Vorname vorkommt. Bekannte Namensträger Vorname Sturmius ( 705–779), Missionar und erster Abt des Klosters Fulda Sturm Kegel (1892–1979), Direktor des Siedlungsverbandes… …   Deutsch Wikipedia

  • Sturm & Drang — Sturm und Drang oder Geniezeit bezeichnet eine Strömung der deutschen Literatur in der Epoche der Aufklärung, die etwa von 1767 bis 1785 hauptsächlich von jungen, etwa 20 bis 30jährigen Autoren getragen wurde. Die Benennung erfolgte in den 20er… …   Deutsch Wikipedia

  • Sturm und drang — oder Geniezeit bezeichnet eine Strömung der deutschen Literatur in der Epoche der Aufklärung, die etwa von 1767 bis 1785 hauptsächlich von jungen, etwa 20 bis 30jährigen Autoren getragen wurde. Die Benennung erfolgte in den 20er Jahren des 19.… …   Deutsch Wikipedia

  • Sturm und Drang — (auch Geniezeit oder Genieperiode) bezeichnet eine Strömung der deutschen Literatur in der Epoche der Aufklärung, die etwa von 1767 bis 1785 hauptsächlich von jungen, etwa 20 bis 30 jährigen Autoren getragen wurde. Die Benennung erfolgte in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Bertram Engel — (eigentlich Bertram Passmann; * 27. November 1957 in Burgsteinfurt) ist ein deutscher Schlagzeuger. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Projekte 2.1 Vor 1980 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von verfilmten Werken William Shakespeares — Mit über 420 mehr oder weniger textnahen Filmadaptionen seiner Werke ist der englische Dichter und Dramatiker William Shakespeare der meistverfilmte Autor der Geschichte.[1][2] Von seinen zahlreichen Bühnenstücken werden wiederum die Tragödien am …   Deutsch Wikipedia

  • Goethe, Johann Wolfgang von — born Aug. 28, 1749, Frankfurt am Main died March 22, 1832, Weimar, Saxe Weimar German poet, novelist, playwright, and natural philosopher. In 1773 Goethe provided the Sturm und Drang movement with its first major drama, Götz von Berlichingen, and …   Universalium

  • Schlacht von Tilly-sur-Seulles — Schlacht um Caen Teil von: Zweiter Weltkrieg Karte des alliierten Vorstoßes bis zum 19. Juli 1944 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Aachen — Die folgende Liste enthält Personen, die in Aachen geboren wurden sowie solche, die zeitweise dort gelebt und gewirkt haben, jeweils chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Werke von Agatha Christie — Diese Liste enthält die Romane, Sammlungen von Kriminalgeschichten und Gedichten sowie Bühnenstücke der britischen Autorin Agatha Christie. Für Hörspiele, Verfilmungen und Computerspiele auf der Basis dieser Werke siehe Liste der Adaptionen der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”