Bewirtschaftungskosten

Als Bewirtschaftungskosten (BewK) werden die Ausgaben für die laufende Bewirtschaftung einer Immobilie bezeichnet.

Die Bewirtschaftungskosten werden nach § 18 der Wertermittlungsverordnung (WertV) und auch nach § 24 der II. Berechnungsverordnung (II. BV) eingeteilt in:

Die Bewirtschaftungskosten können bei vermieteten Flächen teilweise auf den Mieter umgelegt werden:

  • Bei einer Gewerbevermietung können alle BewK bis auf die Instandhaltungskosten von "Dach und Fach" umgelegt werden.

Diese Regelungen ergeben sich unter anderem aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch, Grundsatzurteilen und der Betriebskostenverordnung.


Somit können die Bewirtschaftungskosten auch eingeteilt werden in:

  • Umlagefähige Bewirtschaftungskosten, die dem Mieter in Rechnung gestellt werden können. Sie sind für den Vermieter ein durchlaufender Posten.
  • Nicht umlagefähige Bewirtschaftungskosten, die dem Mieter nicht in Rechnung gestellt werden können

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Betriebskostenabrechnung — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Nebenkosten sind grundsätzliche jene Kosten, die neben einer Hauptlast entstehen. Sie können etwa einem anderen Nachweis… …   Deutsch Wikipedia

  • Ertragswertverfahren — Das Ertragswertverfahren dient der Ermittlung des Wertes von Renditeobjekten durch Kapitalisierung der Netto Erträge, die mit diesen Objekten voraussichtlich erwirtschaftet werden (Ertragswert = Barwert der zukünftigen Überschüsse aus Ertrag und… …   Deutsch Wikipedia

  • II. Berechnungsverordnung — Basisdaten Titel: Verordnung über wohnungswirtschaftliche Berechnungen nach dem Zweiten Wohnungsbaugesetz Kurztitel: Zweite Berechnungsverordnung Abkürzung: II. BV Art: Bundesrechtsverordnung Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland… …   Deutsch Wikipedia

  • Kostenmiete — Mit Kostenmiete bezeichnet man einen Mietzins, der zur vollständigen Deckung der laufenden Aufwendungen unter Berücksichtigung der tatsächlichen Finanzierungskosten einschließlich der öffentlichen Baudarlehen erforderlich ist (§ 72 Abs. 1 Zweites …   Deutsch Wikipedia

  • Lebenszyklus (Architektur) — Bei Gebäuden versteht man unter der Nutzung den Zweck, dem die bauliche Anlage durch ihren Gebrauch dient. Die Art der baulichen Nutzung ist ebenso wie die Errichtung des Gebäudes genehmigungspflichtig und wird in Deutschland durch das… …   Deutsch Wikipedia

  • Nachnutzung — Bei Gebäuden versteht man unter der Nutzung den Zweck, dem die bauliche Anlage durch ihren Gebrauch dient. Die Art der baulichen Nutzung ist ebenso wie die Errichtung des Gebäudes genehmigungspflichtig und wird in Deutschland durch das… …   Deutsch Wikipedia

  • Nebenkosten — sind grundsätzlich jene Kosten, die neben einer Hauptlast entstehen. Sie können etwa einem anderen Nachweis unterliegen oder nicht bei weiterführenden Ansätzen berücksichtigt werden brauchen etc. Der Begriff der Nebenkosten hat in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Nutzungskonflikt — Bei Gebäuden versteht man unter der Nutzung den Zweck, dem die bauliche Anlage durch ihren Gebrauch dient. Die Art der baulichen Nutzung ist ebenso wie die Errichtung des Gebäudes genehmigungspflichtig und wird in Deutschland durch das… …   Deutsch Wikipedia

  • Nutzungsmischung — Bei Gebäuden versteht man unter der Nutzung den Zweck, dem die bauliche Anlage durch ihren Gebrauch dient. Die Art der baulichen Nutzung ist ebenso wie die Errichtung des Gebäudes genehmigungspflichtig und wird in Deutschland durch das… …   Deutsch Wikipedia

  • Nutzungsänderung — Bei Gebäuden versteht man unter der Nutzung den Zweck, dem die bauliche Anlage durch ihren Gebrauch dient. Die Art der baulichen Nutzung ist ebenso wie die Errichtung des Gebäudes genehmigungspflichtig und wird in Deutschland durch das… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”