Biergeld

Das Biergeld war im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit eine der wichtigsten Verbrauchssteuern, die in Nord-, West-, und Mitteleuropa erhoben worden sind. Besondere Bedeutung für die Finanzierung des Staates kam ihr überall dort zu, wo mehr Bier als Wein konsumiert wurde. In den Territorien des Alten Reiches war das Biergeld eine Abgabe zu Gunsten des Landesherren, seltener der Mediatstädte. Der Kaiser hatte auf diese Steuer keinen Anspruch.

Die Regelmäßigkeit der Erhebung, die Höhe und der Kreis der Steuerpflichtigen differierte von Land zu Land in erheblichem Maße. In manchen Ländern (z. B. in der Krone Böhmen) hatten die Stände auch in Bezug auf das Biergeld das Bewilligungsrecht, in anderen Territorien (z. B. in den österreichischen Ländern) konnte der Landesfürst die Steuer nach eigenem Ermessen erheben. Dementsprechend war auch die Einnahme und Abrechnung unterschiedlich, das heißt in ständischer oder landesherrlicher Regie, organisiert.

Für den im Entstehen begriffenen frühneuzeitlichen Staat war die Biersteuer eine wichtige Einnahmequelle, nicht nur weil sie relativ hohe Erträge einbrachte, sondern auch weil diese regelmäßig einkamen.

In den böhmischen Ländern wurde das Biergeld seit der Herrschaft Ferdinands I. jährlich von den Ständen bewilligt. Die Einnahmen daraus waren nach der Grund-, Haus- bzw. Rauchfangsteuer die zweitwichtigsten für die königliche Kammer. Zunächst wurde 1 Groschen pro Fass erhoben. Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts ist das Biergeld in Böhmen bis auf 5 oder gar sechs Groschen pro Fass gestiegen. In anderen Ländern verlief die Entwicklung ähnlich.

Im 18. Jahrhundert wurde das Biergeld durch die so genannte Akzise ersetzt.

Siehe auch: Geschichte des Bieres, Biersteuer


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biergeld — Biergeld, 1) so v.w. Biersteuer; 2) so v.w. Trinkgeld; 3) Geld, welches das Gesinde statt des Biers bekommt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Biergeld — Trinkgeld …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • Biergeld — Biergeldn Betrag,denmanvomVerdienstzumVertrinkeneinbehält.EigentlichdasGeld,dasmandenDienstbotenfrüheranStelledesBiersgab.1500ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Biergeld, das — Das Biergêld, des es, plur. von mehrern Summen, die er. 1) Die Abgabe von dem Biere; die Biersteuer, an einigen Orten Bierziese. 2) Im gemeinen Leben so viel als Trinkgeld, eine freywillige Belohnung, die man jemanden zu vertrinken gibt. 3) Geld …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Böhmische Kammer — Die Böhmische Kammer war eine Behörde zur Verwaltung der königlichen Finanzen. Sie wurde 1527 eingerichtet und bestand bis zu einer Verwaltungsreform im Jahr 1745. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung 2 Aufgaben 3 Weitere Entwicklung …   Deutsch Wikipedia

  • Свадьба (этногр.) — у всех так назыв. арийских народов представляет цикл знаменательных обрядов и песен, большей частью сходных или прямо тождественных. Основная причина сходства психологическая и культурно историческая: общие в древности культурно бытовые основы и… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Свадьба (этногр.) — у всех так назыв. арийских народов представляет цикл знаменательных обрядов и песен, большей частью сходных или прямо тождественных. Основная причина сходства психологическая и культурно историческая: общие в древности культурно бытовые основы и… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Badegeld — Trinkgeld (auch Douceur, Pourboire (französisch) oder Tip (englisch)) ist die Bezeichnung für eine Barzahlung, die entweder als Zuzahlung für eine Dienstleistung (z. B. bei Kellnern, Pizzafahrern oder Taxifahrern) oder aber auch als… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Bieres — Grabbeigabe in Form eines Modells einer Bäckerei und Brauerei, Ägypten, circa 2009 bis 1998 vor Christus Die Geschichte des Bieres reicht weit in die Geschichte der Menschheit zurück: Bier ist eines der ältesten alkoholischen Getränke. Es ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Herz der Altmark — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”