Billard Artistique-Europameisterschaft

Die Billard Artistique-Europameisterschaft wird seit 1947 in unregelmäßigen Abständen in der Carambolagevariante Billard Artistique ausgetragen. Ausgerichtet wird sie vom europäischen Carambolagebillard-Verband CEB (Confédération Européenne de Billard).

Rekordsieger ist der Belgier Raymond Steylaerts, aktueller Titelträger ist Serdar Gümüs aus der Türkei.

Modus

Bis 1989 wurden die erzielten Punkte bewertet. Danach wurde im Satzsystem gespielt. Die Prozentzahl gibt an wie viele Figuren gelöst wurden.

Turnierstatistik

Jahr Ort Sieger P. / % Platz 2 P. / % Platz 3 (ab 1995:Halbfinale) P. / % ab 1995:Halbfinalist P. / %
1947 FrankreichFrankreich Paris BelgienBelgien Rene Vingerhoedt 247 FrankreichFrankreich Roger de Becker 223 FrankreichFrankreich Richard Kron 172    
1948 FrankreichFrankreich Marseille BelgienBelgien Rene Vingerhoedt 260 FrankreichFrankreich Richard Kron 229 FrankreichFrankreich Roger de Becker 194
1949 BelgienBelgien Antwerpen BelgienBelgien Rene Vingerhoedt 294 FrankreichFrankreich Richard Kron 244 FrankreichFrankreich Roger Hanoun 244
1950 Spanien 1945Spanien Barcelona BelgienBelgien Rene Vingerhoedt 258 BelgienBelgien Raymond Steylaerts 245 FrankreichFrankreich Roger de Becker 237
1951 NiederlandeNiederlande Amsterdam BelgienBelgien Rene Vingerhoedt 256 BelgienBelgien Raymond Steylaerts 246 FrankreichFrankreich Roger de Becker 191
1952 FrankreichFrankreich Bordeaux Spanien 1945Spanien Joaquin Domingo 267 BelgienBelgien Rene Vingerhoedt 254 FrankreichFrankreich Roger de Becker 233
1953 FrankreichFrankreich Bône BelgienBelgien Rene Vingerhoedt 226 Spanien 1945Spanien Joaquin Domingo 218 NiederlandeNiederlande Piet Kruythof 200
1954 Spanien 1945Spanien Madrid BelgienBelgien Raym. Steylaerts 302 Spanien 1945Spanien Joaquin Domingo 231 Spanien 1945Spanien Francisco Munte 203
1955 FrankreichFrankreich Paris BelgienBelgien Raym. Steylaerts 270 Spanien 1945Spanien Joaquin Domingo 258 Spanien 1945Spanien Francisco Munte 199
1956 Spanien 1945Spanien Madrid BelgienBelgien Raym. Steylaerts 317 Spanien 1945Spanien Joaquin Domingo 284 FrankreichFrankreich Guy Lachmann 224
1957 DeutschlandDeutschland Saarbrücken BelgienBelgien Raym. Steylaerts 214 DeutschlandDeutschland August Tiedtke 159 NiederlandeNiederlande Piet Kruythof 141
1958 keine Europameisterschaft ausgetragen
1959 Spanien 1945Spanien Madrid BelgienBelgien Raym. Steylaerts 249 BelgienBelgien Rene Vingerhoedt 212 Spanien 1945Spanien Joaquin Domingo 188    
1960 keine Europameisterschaft ausgetragen
1961 Spanien 1945Spanien San Sebastian BelgienBelgien Raym. Steylaerts 222 Spanien 1945Spanien Joaquin Domingo 192 Spanien 1945Spanien Francisco Munte 183    
1962 Spanien 1945Spanien Murcia BelgienBelgien Raym. Steylaerts 242 FrankreichFrankreich Guy Lachmann 203 Spanien 1945Spanien Francisco Munte 202
1963-1967 keine Europameisterschaft ausgetragen
1968 FrankreichFrankreich Lyon Spanien 1945Spanien Joaquin Domingo 292 BelgienBelgien Raymond Steylaerts 242 Spanien 1945Spanien Ricardo Fernandez 236    
1969 Spanien 1945Spanien Alicante Spanien 1945Spanien Joaquin Domingo 246 BelgienBelgien Raymond Steylaerts 240 Spanien 1945Spanien Francisco Munte 220
1970-1972 keine Europameisterschaft ausgetragen
1973 ItalienItalien St. Vincent BelgienBelgien Raym. Steylaerts 255 BelgienBelgien Leo Corin 228 Spanien 1945Spanien Joaquin Domingo 203    
1974 keine Europameisterschaft ausgetragen
1975 DeutschlandDeutschland Dortmund BelgienBelgien Raym. Steylaerts 265 BelgienBelgien Leo Corin 265 Spanien 1945Spanien Ricardo Fernandez 246    
1976 NiederlandeNiederlande Amersfoort BelgienBelgien Raym. Steylaerts 287 BelgienBelgien Leo Corin 256 Spanien 1945Spanien Ricardo Fernandez 217
1977 BelgienBelgien Brüssel BelgienBelgien Raym. Steylaerts 307 Spanien 1977Spanien Claudio Nadal 307 BelgienBelgien Leo Corin 302
1978 FrankreichFrankreich Saint-Maur-des-Fossés BelgienBelgien Raym. Steylaerts 252 BelgienBelgien Leo Corin 246 Spanien 1977Spanien Valentin Almerich 239
1979 Spanien 1977Spanien Barcelona Spanien 1977Spanien Claudio Nadal 292 Spanien 1977Spanien Ricardo Fernandez 258 BelgienBelgien Raymond Steylaerts 245
1980 SchweizSchweiz Zürich BelgienBelgien Leo Corin 320 Spanien 1977Spanien Claudio Nadal 272 BelgienBelgien Raymond Steylaerts 272
1981 NiederlandeNiederlande Apeldoorn NiederlandeNiederlande Herman de Jager 337 BelgienBelgien Raymond Steylaerts 328 BelgienBelgien Leo Corin 325
1982 SpanienSpanien Sant Boi de Llobregat BelgienBelgien Raym. Steylaerts 316 SpanienSpanien Claudio Nadal 314 NiederlandeNiederlande Jan Bessems 300
1983 OsterreichÖsterreich Linz BelgienBelgien Raym. Steylaerts 302 BelgienBelgien Leo Corin 293 NiederlandeNiederlande Jan Bessems 267
1984 DeutschlandDeutschland Bendorf BelgienBelgien Leo Corin 320 FrankreichFrankreich Francis Connesson 308 NiederlandeNiederlande Jan Bessems 307
1985 ItalienItalien Spoleto BelgienBelgien Leo Corin 280 NiederlandeNiederlande Jan Bessems 257 SpanienSpanien Ricardo Fernandez 258
1986 FrankreichFrankreich Bruay-sur-l'Escaut NiederlandeNiederlande Jan Bessems 343 BelgienBelgien Leo Corin 320 NiederlandeNiederlande Frans Belderbos 318
1987 NiederlandeNiederlande Gorssel NiederlandeNiederlande Jan Bessems 389 BelgienBelgien Raymond Steylaerts 326 BelgienBelgien Leo Corin 322
1988 NiederlandeNiederlande Dongen NiederlandeNiederlande Jan Bessems 342 NiederlandeNiederlande Jan Brunnekreef 320 SpanienSpanien Xavier Fonellosa 287
1989 BelgienBelgien Wilrijk NiederlandeNiederlande Jan Bessems 361 SpanienSpanien Xavier Fonellosa 301 FrankreichFrankreich Jean Reverchon 276
1990 NiederlandeNiederlande Grubbenvorst BelgienBelgien Leo Corin 71,71% ItalienItalien Angelo Casales 58,66% NiederlandeNiederlande Rob Scholtes 60,76%
1991 SpanienSpanien Barcelona FrankreichFrankreich Jean Reverchon 662 SpanienSpanien Jordi Oliver 671 OsterreichÖsterreich Andreas Horvath 823
1992-1993 keine Europameisterschaft ausgetragen
1994 BelgienBelgien Aartselaar DeutschlandDeutschland Thomas Ahrens 71,95% SpanienSpanien Xavier Fonellosa 71,93% BelgienBelgien Raymond Steylaerts 74,58%    
1995 NiederlandeNiederlande Berkel-Enschot SpanienSpanien Xavier Fonellosa 74,40% BelgienBelgien Raymond Steylaerts 72,34% DeutschlandDeutschland Thomas Ahrens 67,78% NiederlandeNiederlande Ger Holka 65,01%
1996 LuxemburgLuxemburg Niederanven FrankreichFrankreich Madou Touré 70,35% DeutschlandDeutschland Thomas Ahrens 68,26% SpanienSpanien Xavier Fonellosa 71,62% DeutschlandDeutschland Bernd Singer 68,23%
1997 TurkeiTürkei Cesme BelgienBelgien Walter Bax 71,56% FrankreichFrankreich Jean Reverchon 74,85% FrankreichFrankreich Madou Touré 70,23% TurkeiTürkei Serdar Gümüs 68,23%
1998-1999 keine Europameisterschaft ausgetragen
2000 FrankreichFrankreich Faches-Thumesnil DeutschlandDeutschland Thomas Ahrens 72,28% SpanienSpanien Xavier Fonellosa 62,62% FrankreichFrankreich Jean Reverchon 70,33% BelgienBelgien Walter Bax 68,73%
2001-2002 keine Europameisterschaft ausgetragen
2003 FrankreichFrankreich Challans DeutschlandDeutschland Thomas Ahrens 67,54% BelgienBelgien Jürgen Goris 67,13% FrankreichFrankreich Jean Reverchon 70,54% BelgienBelgien Walter Bax 70,36%
2004 keine Europameisterschaft ausgetragen
2005 TurkeiTürkei Sivas FrankreichFrankreich Madou Touré 68,44% BelgienBelgien Walter Bax 65,78% DeutschlandDeutschland Thomas Ahrens 67,61% NiederlandeNiederlande Sander Jonen 65,11%
2006 keine Europameisterschaft ausgetragen
2007 TurkeiTürkei Malatya TurkeiTürkei Serdar Gümüs 69,66% FrankreichFrankreich Kevin Tran 71,24% BelgienBelgien Eric Daelman 66,45% SpanienSpanien Xavier Fonellosa 61,04%
2008 keine Europameisterschaft ausgetragen
2009 NiederlandeNiederlande Grubbenvorst NiederlandeNiederlande Sander Jonen 71,44% SpanienSpanien Xavier Fonellosa 74,14% FrankreichFrankreich Kevin Tran 59,64% BelgienBelgien Eric Daelman 63,00%

Weblinks

EM Ergebnisse


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Billard Einband — Carambolagebälle Carambolage, auch Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird mit einer roten… …   Deutsch Wikipedia

  • Carambol — Carambolagebälle Carambolage, auch Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird mit einer roten… …   Deutsch Wikipedia

  • Dreiband — Carambolagebälle Carambolage, auch Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird mit einer roten… …   Deutsch Wikipedia

  • Freie Partie — Carambolagebälle Carambolage, auch Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird mit einer roten… …   Deutsch Wikipedia

  • Karambol — Carambolagebälle Carambolage, auch Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird mit einer roten… …   Deutsch Wikipedia

  • Carambolage — Carambolagebälle Carambolage, auch Carambol oder Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Rene Vingerhoedt — René Vingerhoedt (* 29. Oktober 1921 in Antwerpen, Belgien; † 14. Februar 2005) war ein belgischer Carambolage Billardspieler. René Vingerhoedt war in den 40er und 50er Jahren der beherrschende Carambolage und Artistique Billardspieler. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Vingerhoedt — René Vingerhoedt (* 29. Oktober 1921 in Antwerpen, Belgien; † 14. Februar 2005) war ein belgischer Carambolage Billardspieler. René Vingerhoedt war in den 40er und 50er Jahren der beherrschende Carambolage und Artistique Billardspieler. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Saygıner — Semih Saygıner (* 12. November 1964[1] in Adapazarı) auch unter dem Nickname Mr. Magic oder The turkish prince bekannt ist ein professioneller türkischer Billardspieler. Seine bislang größten Erfolge sind der Sieg bei der Dreiband… …   Deutsch Wikipedia

  • Semih Sayginer — Semih Saygıner (* 12. November 1964[1] in Adapazarı) auch unter dem Nickname Mr. Magic oder The turkish prince bekannt ist ein professioneller türkischer Billardspieler. Seine bislang größten Erfolge sind der Sieg bei der Dreiband… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”