Bintang (Gambia)
Bintang
13.25-16.2125{{{elevation_save}}}Koordinaten: 13° 15′ N, 16° 13′ W
Karte: Gambia
marker
Region: West Coast
Distrikt: Foni Bintang-Karanai
Einwohner: 1.111 (2010)

EW3

Bintang (Schreibvariante: Bitang oder in portugiesisch Vintang) ist eine Ortschaft mit historischer Bedeutung im westafrikanischen Staat Gambia.

Nach einer Berechnung für das Jahr 2010 leben dort etwa 1111 Einwohner, das Ergebnis der letzten veröffentlichten Volkszählung von 1993 betrug 632.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Bintang in der West Coast Region, Distrikt Foni Bintang-Karanai liegt am größten Nebenfluss des Gambia-Flusses, dem Bintang Bolong, und ist ungefähr 90 Straßenkilometer von der Hauptstadt Banjul entfernt.

Geschichte

In der Geschichte Gambias wurde Bintang im 15. Jahrhundert als Handelsposten der Portugiesen gegründet.[2][3] Später, im 17. Jahrhundert wurde der Ort von den Engländern als Handelsposten genutzt.

Während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges (1775–1783) griffen die Franzosen zahlreiche britische Niederlassungen in der Region an, so wird auch von einem Angriff 1780 vom Wasser her auf die Faktorei eines britischen Händlers berichtet. Dieser wurde aber von der ansässigen Bevölkerung vereitelt, die hauptsächlich der Ethnie der Diola angehörte. Sie hinderten mit einer 400 Mann starken mobilisierten Gruppe die Franzosen zu landen und die Faktorei zu zerstören.[4]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Bintang (Gambia) in World Gazetteer, Zugriff Mai 2010
  2. The Atlas of the Gambia (englisch) von Dr. Malanding S. Jaiteh
  3. Ilona Hupe: Gambia. Kleines Urlaubsparadies in Westafrika.. Hupe Ilona Verlag, 1999, ISBN 3-932084-19-5
  4. Reisebegleiter, The Gambia, FTI Touristik Publications, München 1999

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bintang — ist: ein Nebenfluss des Gambias, siehe Bintang Bolong ein Ort am Bintang Bolong, siehe Bintang (Gambia) ein indonesischer Ort (von indon. bintang „Stern“), siehe Bintang (Indonesien) eine indonesisches Brauerei, siehe Multi Bintang Indonesia …   Deutsch Wikipedia

  • Bintang Bolong — Das südliche linke Ufer des Bintang BolongVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Gambia (Fluss) — Gambia Der Fluss beim Niokolo Koba National ParkVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Gambia (Fluß) — Vorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Gambia Der Fluss beim Niokolo Koba National Park …   Deutsch Wikipedia

  • Bintang Point — Das Kap Bintang Point in dem westafrikanischen Staat Gambia liegt im Bereich der Mündung des Flusses Gambia zum Atlantischen Ozean auf dem südlichen Flussufer.[1] Das Kap liegt unmittelbar an der Mündung, an der rechten Seite, des Bintang Bolong… …   Deutsch Wikipedia

  • Gambia River — River, western Africa. Rising in Guinea and flowing northwest through Senegal and west through The Gambia to the Atlantic Ocean, it is 700 mi (1,120 km) long. It is the only western African river that is easily accessible to oceangoing shipping.… …   Universalium

  • Kurländisch Gambia — Alte Karte von der Region aus dem Andrees Allgemeiner Handatlas (1881) Die Geschichte Gambias umfasst die Historie des heutigen westafrikanischen Staates Gambia, den Zeitraum vor der Staatsgründung bzw. Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich… …   Deutsch Wikipedia

  • Foni Bintang-Karanai — Lage des Distrikts in der West Coast Region …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Kultplätzen in Gambia — Die Liste von Kultplätzen in Gambia listet Kultstätten oder Kultplätze im westafrikanischen Staat Gambia auf. Die Auflistung wurde vom National Centre for Arts Culture 1998 veröffentlicht. Die Kultstätten sind näher klassifiziert als „heilig“… …   Deutsch Wikipedia

  • Foni Bintang-Karenai — is one of the nine districts of The Gambia s Western Division, which is located to the south of the Gambia River in the southwest of the country. Foni Bintang Karenai is in the central south of the division, between Foni Kansala and Foni Brefet …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”