Bintang Bolong
Bintang Bolong
Das südliche linke Ufer des Bintang Bolong

Das südliche linke Ufer des Bintang BolongVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage In GambiaVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt

Quelle Casamance, SenegalVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehlt
Mündung in den Gambia
13.325277777778-16.223611111111

13° 19′ 31″ N, 16° 13′ 25″ W13.325277777778-16.223611111111
Vorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE_fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge ca. 130 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Rechte Nebenflüsse Jurungkumani Bolong
Mittelstädte Bwiam
Kleinstädte Bintang, Kalagi
Bekannte Brücken Brumen Bridge
Schiffbar Von der Mündung bis zur Brumen Bridge

Der Bintang Bolong (Schreibvariante: Bitang Bolong oder selten als Vintang Bolong; französische Schreibweise Bintang Bôlon) ist der größte, wasserreichste linke Nebenfluss des westafrikanischen Gambia-Flusses. Am Ufer des Flusses liegt Bintang, ein alter Handelsposten.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Bintang Bolong entspringt in der senegalesischen Region Kolda. Diese Region gehört zur Casamance, die zwischen den Staaten Gambia und Guinea-Bissau liegt. Der Fluss fließt auf einer Länge von ungefähr 130 Kilometern in westlicher Richtung, bis er mit einer Breite von ungefähr 570 Metern in den Gambia-Fluss mündet. Hier an der Mündung, am Bintang Point, ist das Gewässer ungefähr fünf bis sieben Meter tief, und an seinem Ufer befinden sich ausgedehnte Mangrovenwälder.

Angegeben ist, dass der Fluss bis zu dem Ort Sandeng schiffbar ist, in der Praxis jedoch wird die Weiterfahrt durch die niedrige Brücke Brumen Bridge bei Kalagi behindert. Über die Brumen Bridge, die rund dreieinhalb Kilometer vor Sandeng liegt, führt die South Bank Road, Gambias wichtigste Fernstraße.

Ungefähr zur Hälfte des schiffbaren Weges liegt, nicht weit vom Flussufer, der größere Ort Bwiam. Durch diesen Ort führt auch die Süduferstraße durch.

Zahlreiche Nebenflüsse hat der Bintang Bolong, davon ist der linksseitige Jurungkumani Bolong der größte.

Der Zusatz Bolong, den viele Nebenflüsse des Gambias haben, bedeutet in der Sprache der Mandinka „bewegliches Wasser“ oder „Nebenfluss“.

Geschichte

In der Geschichte Gambias war der Bintang Bolong der Grenzfluss der beiden Mandinka-Reiche Foni und Kiang. Foni lag dabei auf derlinken, der südlichen, und Kiang auf der nördlichen Seite des Flusses.

Zur Zeit der Entdeckung Afrikas befuhren schon die Portugiesen diesen Nebenfluss des Gambias im 15. Jahrhundert und unterhielten einen Handelsposten bei dem Ort Bintang (andere, alte Schreibweise der Portugiesen Vintang). Später wurde dieser Ort von britischen Händlern genutzt. Weiter flussaufwärts von Bintang ist Santamba ein weiterer Ort, der ein alter Handelsposten war. Von dem Gebäude der Handelsstation sind nur Ruinen erhalten. Ebenso war Kansala ein historischer Ort, heute ist nun Bwiam an dieser Stelle zu finden.

Tourismus

Die Bintang Lodge

Etwas ab von den Hauptanziehungspunkten der Touristen in Gambia liegen am Bintang Bolong einige Lodges, wie zum Beispiel die Bintang Lodge.


Weblinks

 Commons: Bintang Bolong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bintang — ist: ein Nebenfluss des Gambias, siehe Bintang Bolong ein Ort am Bintang Bolong, siehe Bintang (Gambia) ein indonesischer Ort (von indon. bintang „Stern“), siehe Bintang (Indonesien) eine indonesisches Brauerei, siehe Multi Bintang Indonesia …   Deutsch Wikipedia

  • Bintang (Gambia) — Bintang 13.25 16.2125{{{elevation save}}}Koordinaten: 13° 15′  …   Deutsch Wikipedia

  • Bintang Point — Das Kap Bintang Point in dem westafrikanischen Staat Gambia liegt im Bereich der Mündung des Flusses Gambia zum Atlantischen Ozean auf dem südlichen Flussufer.[1] Das Kap liegt unmittelbar an der Mündung, an der rechten Seite, des Bintang Bolong… …   Deutsch Wikipedia

  • Bitang Bolong — Vorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE fehltVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED fehltVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM fehltVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET… …   Deutsch Wikipedia

  • Jurungkumani Bolong — Der Jurungkumani Bolong (französische Schreibweise Jurungkumani Bôlon) ist ein rechter Nebenfluss des Bintang Bolong der wiederum ein Nebenfluss des westafrikanischen Gambia Flusses ist. Geographie Der Jurungkumani Bolong entspringt in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Brumen Bridge — 13.252644444444 15.832822222222 Koordinaten: 13° 15′ 9,5″ N, 15° 49′ 58,2″ W f1 …   Deutsch Wikipedia

  • Gambia (Fluß) — Vorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Gambia Der Fluss beim Niokolo Koba National Park …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gewässer in Gambia — Die Liste der Gewässer in Gambia ist eine Aufstellung von Gewässern im westafrikanischen Staat Gambia. Inhaltsverzeichnis 1 Fließgewässer 1.1 Fließgewässer, die im Atlantik münden 1.2 Flusssystem Gambia …   Deutsch Wikipedia

  • Foni — Alte Karte von der Region aus dem Andrees Allgemeiner Handatlas (1881) Foni (Schreibvarianten: Fogni, Fogny oder Fooñi) war ein historisches Reich im westafrikanischen Staat Gambia. Geschichte Das Reich war im frühen 19. Jahrhundert eines der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurländisch Gambia — Alte Karte von der Region aus dem Andrees Allgemeiner Handatlas (1881) Die Geschichte Gambias umfasst die Historie des heutigen westafrikanischen Staates Gambia, den Zeitraum vor der Staatsgründung bzw. Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”