Bistum Constantine
Bistum Constantine
Basisdaten
Staat Algerien
Kirchenprovinz Algier
Metropolitanbistum Erzbistum Algier
Diözesanbischof Paul Desfarges SJ
Emeritierter Diözesanbischof Gabriel Jules Joseph Piroird Ist. del Prado
Fläche 110.522 km²
Pfarreien 7 (2006)
Einwohner 11.182.000 (2006)
Katholiken 300 (2006)
Anteil 0 %
Diözesanpriester 11 (2006)
Ordenspriester 7 (2006)
Ständige Diakone 0 (2006)
Katholiken je Priester 17
Ordensbrüder 8 (2006)
Ordensschwestern 33 (2006)
Kathedrale Cathédrale Notre-Dame des Sept-Douleurs

Das Bistum Constantine-Hippone (lat.: Dioecesis Constantinianus-Hipponensis Regiorum) ist ein Bistum der Römisch-katholischen Kirche in Algerien mit Sitz in Constantine.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Bistum wurde am 25. Juli 1866 durch Papst Pius IX. als Suffragan des Erzbistums Algier gegründet; erster Bischof war Félix-Joseph-François-Barthélemy de Las Cases. Bereits am 23. September 1867 wechselte es seinen Namen auf Constantine-Hippone.

Hippone, das heutige Annaba, ist das antike Hippo Regius, die Stadt des heiligen Augustinus. Und alleine zu seinem Gedenken nahm man 1867 diese Stadt in den Namen der Diözese auf, so dass sie auch heute noch weiterlebt.

Bistum

Das 110.522 km² große Bistum zählte 1950 180.000 Gläubige, 1980 noch 10.000 und 1990 noch 4.000. Heute sind es lediglich noch 300 Katholiken, bei einer Bevölkerung von 11.000.000 Menschen in dieser Region. Mit 12 Diözesanpriestern (1950 waren es noch 87), 7 Ordenspriester und 35 Ordensschwestern (1950 waren es noch 213), in 7 Pfarreien (1950 waren es noch 73), ist die Anzahl der Ordensmitglieder seit Jahrzehnten deutlich zurückgegangen.

Der Weggang der französischen Besatzung führte in der Diözese zu einer tiefgreifenden Umstrukturierung, so wie in den anderen Diözesen in Algeriens auch. Nicht ohne Interesse ist, dass die meisten Bischöfe stets Diözesanpriester waren.

Liste der Bischöfe

  • Félix-Joseph-François-Barthélemy de Las Cases (1867–1870)
  • Joseph-Jean-Louis Robert (1872–1878), danach Bischof von Marseille
  • Prosper Auguste Dusserre (1878–1880), auch Koadjutor des Erzbischofs von Algier
  • Barthélemy Clément Combes (1881–1893), danach Erzbischof von Karthago
  • Ludovic-Henri-Marie-Ixile Julien-Laferrière (1894–1896)
  • Jules-Etienne Gazaniol (1896–1913)
  • Jules-Alexandre-Léon Bouissière (1913–1916)
  • Amiel-François Bessière (1917–1923)
  • Emile-Jean-François Thiénard (1924–1945)
  • Léon-Etienne Duval (1946–1954), danach Erzbischof von Algier
  • Paul-Pierre-Marie-Joseph Pinier (1954–1970)
  • Jean Baptiste Joseph Scotto (1970–1983)
  • Gabriel Jules Joseph Piroird Ist. del Prado (1983–2008)
  • Paul Desfarges SJ (seit 2008)

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erzbistum Alger — Basisdaten Staat Algerien Diözesanbischof Ghaleb Moussa Abdalla Bader Emeritierter Diözesanbischof Henri Antoine Marie Teissier …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Algier — ‏مدينة الجزائر‎ (al Jazā’ir) ‏دزاير‎ (Dzayer) Algier …   Deutsch Wikipedia

  • Christentum in Afrika — Kirche in Äthiopien In Äthiopien und dem heutigen Eritrea wurde schon im vierten Jahrhundert das Christentum unter König Ezana im damaligen Aksum zur Staatsreligion erhoben. Durch die Handelsstützpunkte der Europäer und die Kolonisation des… …   Deutsch Wikipedia

  • Römisch-katholische Kirche in Algerien — Die römisch katholische Kirche in Algerien ist Teil der weltweiten römisch katholischen Kirche unter der geistlichen Führung des Papstes und der Kurie in Rom, sowie Dachverband dieser in Algerien. Das Bistum Algier wurde 1838 mit der Eroberung… …   Deutsch Wikipedia

  • History of Trier — Trier in Rhineland Palatinate, whose history dates to the Roman Empire, is often claimed to be the oldest city in Germany. Prehistory The first traces of human settlement in the area of the city show evidence of linear pottery settlements dating… …   Wikipedia

  • Cefalonia — Kefalonia Kefalonia und Ithaka Gewässer Ionisches Meer Inselgruppe Ionische Inseln …   Deutsch Wikipedia

  • Kephallenia — Kefalonia Kefalonia und Ithaka Gewässer Ionisches Meer Inselgruppe Ionische Inseln …   Deutsch Wikipedia

  • Kephallonia — Kefalonia Kefalonia und Ithaka Gewässer Ionisches Meer Inselgruppe Ionische Inseln …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”