Bistum Laghouat
Bistum Laghouat
Basisdaten
Staat Algerien
Kirchenprovinz Algier
Metropolitanbistum Erzbistum Algier
Diözesanbischof Claude Rault MAfr
Generalvikar Miguel Larburu MAfr
Fläche 2.107.780 km²
Pfarreien 11 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 3.950.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 1.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 0 %
Ordenspriester 17 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 59
Ordensbrüder 23 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 36 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch

Das Bistum Laghouat (lat.: Dioecesis Laghuatensis) ist eine in Algerien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Ghardaia.

Es wurde am 19. Juli 1901 als Apostolische Präfektur von Ghardaïa (lat. Ghardaiensis) begründet, wechselte aber seinen Namen am 10. Januar 1921 auf Apostolische Präfektur Ghardaïa nel Sahara (lat. für Ghardaiensis in Sahara), wurde am 10. Juni 1948 zum Apostolischen Vikariat, bevor er es am 14. September 1995 unter dem Namen Laghouat zum Bistum erhoben wurde.

Das 2.107.780 km² große Bistum zählte 1950 12.241 Gläubige. Heute sind es lediglich noch 2.000 Katholiken, die zum Teil in den großen Wüstengebieten der Sahara oder in der Nähe der Erdölvorkommen des Landes leben (0,1 % der Bevölkerung).

Liste der Bischöfe

  • Charles Guérin (1901–1910)
  • Henry Bardou (1911–1916)
  • Louis David (1916–1919)
  • Gustave-Jean-Marie Nouet MAfr (1919–1941)
  • Georges-Louis Mercier MAfr (1941–1968)
  • Jean-Marie Raimbaud MAfr (1968–1989)
  • Michel-Joseph-Gérard Gagnon MAfr (1991–2004)
  • Claude Rault MAfr (2004–heute)

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Al-Aghwat — Laghouat (arabisch ‏الأغواط‎ al Aghwat, DMG al Aġwāṭ) ist eine Stadt im Norden Algeriens mit etwa 125.000 (2005) Einwohnern. Sie liegt in der gleichnamigen Provinz Laghouat, deren Hauptstadt sie ist. Sie liegt südlich des Atlasgebirges. Laghouat… …   Deutsch Wikipedia

  • Laguat — Laghouat (arabisch ‏الأغواط‎ al Aghwat, DMG al Aġwāṭ) ist eine Stadt im Norden Algeriens mit etwa 125.000 (2005) Einwohnern. Sie liegt in der gleichnamigen Provinz Laghouat, deren Hauptstadt sie ist. Sie liegt südlich des Atlasgebirges. Laghouat… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Alger — Basisdaten Staat Algerien Diözesanbischof Ghaleb Moussa Abdalla Bader Emeritierter Diözesanbischof Henri Antoine Marie Teissier …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Christentum in Afrika — Kirche in Äthiopien In Äthiopien und dem heutigen Eritrea wurde schon im vierten Jahrhundert das Christentum unter König Ezana im damaligen Aksum zur Staatsreligion erhoben. Durch die Handelsstützpunkte der Europäer und die Kolonisation des… …   Deutsch Wikipedia

  • Römisch-katholische Kirche in Algerien — Die römisch katholische Kirche in Algerien ist Teil der weltweiten römisch katholischen Kirche unter der geistlichen Führung des Papstes und der Kurie in Rom, sowie Dachverband dieser in Algerien. Das Bistum Algier wurde 1838 mit der Eroberung… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Algier — Basisdaten Staat Algerien Diözesanbischof Ghaleb Moussa Abdalla Bader …   Deutsch Wikipedia

  • Furnitanus Minor — Furnos Minor (ital. Fornos Minore) war eine antike Stadt in der römischen Provinz Africa proconsularis im heutigen nördlichen Tunesien. Furnos Minor ist ein ehemaliges Bistum der römisch katholischen Kirche und heute ein Titularbistum. Es gehörte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”