Bistum Orvieto-Todi
Bistum Orvieto-Todi
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Sedisvakanz
Apostolischer Administrator Giovanni Marra
Emeritierter Diözesanbischof Giovanni Scanavino OSA
Fläche 1.310 km²
Pfarreien 92 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 93.165 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 91.337 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 98 %
Diözesanpriester 97 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 43 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 21 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 652
Ordensbrüder 49 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 265 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Santa Maria Assunta in Orvieto
Konkathedrale Santa Maria Annunziata in Todi
Website www.diocesiorvietotodi.it

Das Bistum Orvieto (lat.: Dioecesis Urbevatenus-Tudertinus) ist eine in Italien gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Orvieto.

Es wurde im 6. Jahrhundert errichtet und am 30. September 1986 mit dem Bistum Todi vereinigt. Seitdem trägt es den Namen Bistum Orvieto-Todi.

Siehe auch

Weblinks

Kathedrale Santa Maria Assunta in Orvieto

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Orvieto — Orvieto,   Stadt in der Provinz Terni, Umbrien, Italien, 315 m über dem Meeresspiegel, auf einem Tafelberg am Zusammenfluss von Paglia und Chiana, 20 900 Einwohner; Bischofssitz (Bistum Orvieto Todi); Weinbau (meist trockene Weißweine); …   Universal-Lexikon

  • Todi — Todi …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Todi — Das in Italien gelegene ehemalige Bistum Todi wurde im 2. Jahrhundert begründet und zählte 1950 63.000 Katholiken in 98 Pfarreien mit 77 Diözesanpriestern, 36 Ordenspriestern und 116 Ordensschwestern. Bis 1980 sank die Zahl der Katholiken auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Katholische Kirche in Italien — Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Katholische Kirchenprovinzen in Italien …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Giovanni Marra — (* 5. Februar 1931 in Cinquefrondi, Provinz Reggio Calabria, Italien) ist emeritierter Erzbischof von Messina Lipari Santa Lucia del Mela. Biografie Giovanni Marra wurde am 5. Februar 1931 in Cinquefrondi, einer Kleinstadt in der Provinz Reggio… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Basiliken in Italien — Basilika (lat. basilica) ist ein Ehrentitel, den der Papst einer bedeutenden katholischen Kirche verleiht. Als Basilica maior werden dabei die sechs ranghöchsten römisch katholischen Gotteshäuser bezeichnet. Vier davon stehen in Rom, zwei in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kathedralen in Italien — Eine Kathedrale ist eine Kirche mit Bischofssitz. Sie ist die Hauptkirche eines Bistums (kirchlicher Verwaltungsbezirk). Die Bischofskirche wird in Italien meistens „Cattedrale“ (Kathedrale) genannt, aber auch die Bezeichnung „Duomo“ (Dom) kommt… …   Deutsch Wikipedia

  • Cattedrale — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Bei den meisten Einträgen fehlen die Bauzeit der Kirche und weitere Informationen zu ihrer Bau und Nutzungsgeschichte. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”