Bobby Isaac
Bobby Isaac
NASCAR-Sprint-Cup-Statistik
Beste Platzierung 1. – (1970)
Starts Siege Poles Top-10
308 37 49 170


Bobby Isaac (* 1. August 1932 in Catawba, North Carolina; † 14. August 1977 in Hickory, North Carolina) war ein US-amerikanischer Rennfahrer und Meister in der NASCAR Grand National-Serie.

Isaac wuchs auf einer Farm in Catawba, North Carolina als zweitjüngstes von neun Kindern auf. Er beendete die Schule nach der sechsten Klasse, was fälschlicherweise zu dem Gerücht führte, er könne weder Lesen noch Schreiben [1].

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Isaac begann mit dem professionellen Rennfahren im Jahre 1956, benötigte aber sieben Jahre, um in die Grand National-Serie von NASCAR aufzusteigen. Er gewann in der Saison 1970 die Meisterschaft im Dogde Charger Daytona mit der Startnummer 71. Zusammen mit seinem Crew Chief Harry Hyde stellte er auf dem Talladega Superspeedway im November 1970 einen Geschwindigkeitsrekord auf einer geschlossenen Rennstrecke auf.

Während seiner Karriere in der höchsten Rennserie von NASCAR gewann Isaac insgesamt 37 Rennen, davon elf in seiner Meisterschaftssaison 1970. Zudem erzielte er 50 Pole-Positionen, davon in der Saison 1969 alleine 20 Stück, welches mit Stand von 2007 noch immer ein Rekord ist. Isaac trat vom Rennsport zurück, da ihm eine innere Stimme davor gewarnt haben soll, dass er sterben wird, würde er weitere Rennen fahren.

Tod

Bobby Isaac starb am 14. August 1977, als er bei einem Rennen der Late Model Sportsman-Serie auf dem Hickory Motor Speedway 25 Runden vor dem Ziel aus dem Rennen ausstieg und an einem Herzinfarkt verstarb.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.decadesofracing.net/BobbyIsaac.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bobby Isaac — Données clés Naissance 1er août 1932 Comté de Wilkes, Caroline du Nord Palmarès Champion Grand National 1970 Résultats Victoires Top 10 Pole …   Wikipédia en Français

  • Bobby Isaac — Infobox NASCAR driver Name = Robert Isaac Birthdate = birth date|1932|8|1|mf=y Died = death date and age|1977|8|14|1932|8|1|mf=y Birthplace = flagicon|USA Catawba, North Carolina Cause of Death = Heart attack Best Cup Pos = 1st 1970 (Grand… …   Wikipedia

  • Isaac (disambiguation) — Isaac, Itzhak or Yitzhak (Hebrew: יִצְחָק, Standard Unicode|Yiẓḥaq Tiberian Unicode|Yiṣḥāq ; Arabic: إسحٰق, Unicode|ʾIsḥāq ; he will laugh ) is one of the patriarchs, whose story is told in the Biblical book of Genesis. (See also Binding of Isaac …   Wikipedia

  • Isaac — Isaak und Isaac ist ein männlicher Vorname, der auch als Familienname gebräuchlich ist. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 3 Bekannte Namensträger 3.1 Vorname 3.2 Familien …   Deutsch Wikipedia

  • Isaac (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Pour les articles homonymes, voir Saint Isaac. Isaac est un nom propre d origine hébraïque (hébreu : יִצְחָק Itzhak) …   Wikipédia en Français

  • Isaac Kashdan — (19 November, 1905, New York – 20 February, 1985, Los Angeles) was an American chess grandmaster and chess writer. Kashdan was one of the world s best players in the late 1920s and early 1930s. He was twice U.S. Open champion (1938, 1947). He… …   Wikipedia

  • Bobby the Great — Bobby Fischer Fischer bei der Schacholympiade 1960 in Leipzig Name Robert James Fischer Land …   Deutsch Wikipedia

  • Isaac Austin — Isaac « Ike » Austin, né le 18 août 1969 à Gridley, Californie, est un ancien joueur américain de basket ball. Biographie Pivot de 2m08, Austin fut sélectionné à sa sortie de l Université d Arizona State par les Utah Jazz en 1991. Il… …   Wikipédia en Français

  • Bobby Phills — Bobby Ray Phills II Fiche d’identité Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Bobby Labonte — Status aktiv NASCAR Sprint Cup Statistik Beste Platzierung 1. – (2000) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”