Bobby Solo
Bobby Solo (2008)
Bobby Solo (2008)
Chartplatzierungen Erklärung der Daten
Singles
Adios Muchacho Good Bye
  DE 23 10.10.1964 (23 Wo.)
Ich bin verliebt in dich, Christina
  DE 19 13.05.1965 (11 Wo.)
Ich sehe dich weinen
  DE 20 03.07.1965 (6 Wo.)
Geh nicht an mir vorüber
  DE 23 18.09.1965 (8 Wo.)
Du hast ja Tränen in den Augen
  DE 16 15.01.1966 (11 Wo.)
Es fällt mir so schwer
  DE 31 02.07.1966 (6 Wo.)
Vielleicht kannst du mich jetzt versteh’n
  DE 38 03.12.1966 (2 Wo.)
Bella bella Marie
  DE 30 01.02.1969 (7 Wo.)
Eine kleine Abschiedsträne
  DE 36 17.01.1970 (2 Wo.)

Bobby Solo (bürgerlich: Roberto Satti; * 18. März 1945 in Rom) ist ein italienischer Schlagersänger.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Solo wurde bereits mit seinen ersten Singles, Ora Che Sei Gia Una Donna und Blue è Blue im Jahr 1963 zum Teenie-Idol in Italien. Der „italienische Elvis“ nahm am Festival di Sanremo 1964 mit dem Titel Una lacrima sul viso teil; aufgrund einer Kehlkopfentzündung wurde nur ein Playback gespielt, was zu dieser Zeit noch verboten war und woraufhin er disqualifiziert wurde. Das Lied wurde ein internationaler Hit; mit Se piangi, se ridi gewann er im Jahr darauf das Festival und wurde fünfter beim Eurovision Song Contest. 1969 gewann er (zusammen mit Iva Zanicchi) erneut das San-Remo-Festival mit dem Titel Zingara. Einige seiner Songs wurden als Filmmelodien verwertet; auch kleinere Rollen wurden von ihm übernommen[1].

Solo spielte auch eine Anzahl deutsch gesungener Schlager ein. Nach einem Karriereknick in den 1970er Jahren feierte er 1978 ein Comeback, das bis Anfang des neuen Jahrtausends mit mildem Erfolg anhielt.

Deutsche Singles (Auswahl)

  • Ich bin verliebt in dich, Christina (1965)
  • Ich sehe dich weinen (1965)
  • Du hast ja Tränen in den Augen (1966)
  • Bella Bella Marie (1966)
  • Blonde Haare - blaue Augen (1969)
  • Wie es damals war (1971)

Teilnahme am Festival di Sanremo

  1. 1964 Una lacrima sul viso - mit Frankie Laine
  2. 1965 Se piangi se ridi - mit New Christy Minstrels
  3. 1966 Questa volta - mit The Yardbirds
  4. 1967 Canta ragazzina - mit Connie Francis
  5. 1969 Zingara - mit Iva Zanicchi
  6. 1970 Romantico blues - mit Gigliola Cinquetti
  7. 1972 Rimpianto
  8. 1980 Gelosia
  9. 1981 Non posso perderti
  10. 1982 Tu stai
  11. 1984 Ancora ti vorrei
  12. 2003 Non si cresce mai Duett mit Little Tony

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.bobbysolo.com/en/filmografia/index.html

Vídeos YouTube


Vorgänger Amt Nachfolger
Gigliola Cinquetti Italien beim Eurovision Song Contest
1965
Domenico Modugno

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bobby Solo — Saltar a navegación, búsqueda Bobby Solo. Información personal Nombre real Roberto Satti. Nacimiento 18 de marzo de 1945 (64 años) …   Wikipedia Español

  • Bobby Solo — Bobby Solo, whose real name is Roberto Satti, is an Italian singer and musician born March 18, 1945 in Rome (Italy).In 1964, Bobby participated in the Sanremo Music Festival with the song Una lacrima sul viso , but he was disqualified for singing …   Wikipedia

  • Bobby Solo — Pour les articles homonymes, voir Solo (homonymie). Bobby Solo …   Wikipédia en Français

  • Solo — steht für: Solo (Musik), ein Element eines Musikstückes Solo (Album), ein Album des deutschen Pop Sängers Peter Heppner Solo (Film), US amerikanischer Actionfilm von Norberto Barba von 1996 Adjektiv für einen Menschen, der dauerhaft oder zur Zeit …   Deutsch Wikipedia

  • Bobby — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Bobby est en anglais un des diminutifs du prénom Robert. Sommaire 1 Personnalités 2 …   Wikipédia en Français

  • Solo (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Solo (homonymie) », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Le mot solo (emprunt de l italien,… …   Wikipédia en Français

  • Bobby Clancy — (May 14, 1927 – September 6, 2002) was born in Carrick on Suir, County Tipperary, Ireland. He was the twin brother of Joan Clancy, and a member of the Irish folk group, the Clancy Brothers. Biography A wild child, one famous story of Bobby s… …   Wikipedia

  • Bobby Taylor & the Vancouvers — Surnom Little Daddy The Bachelors Four Niggers and a Chink Four N s and a C Bobby Taylor the New Vancouvers Pays d’origine  Canada Genre musical …   Wikipédia en Français

  • Bobby Heenan — Saltar a navegación, búsqueda Bobby Heenan Nombres artísticos: Bobby The Brain Heenan …   Wikipedia Español

  • Bobby Digital in Stereo — Studio album by RZA as Bobby Digital Released November 24, 1998 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”