Boykott

Ein Boykott ist ein organisiertes wirtschaftliches, soziales oder politisches Zwangs- oder Druckmittel, durch das eine Person, eine Personengruppe, ein Unternehmen oder ein Staat vom regelmäßigen Geschäftsverkehr ausgeschlossen wird. Heute steht der Boykott allgemein für eine Verrufserklärung oder Ächtung durch Ausdruck einer kollektiven Verweigerungshaltung.

Der wirtschaftliche Boykott dient insbesondere der Ausschaltung von Konkurrenz; der soziale Boykott als Druckmittel von Interessensgruppen (etwa im Arbeitskampf); der politische Boykott ist ein staatliches Sanktionsmittel gegenüber anderen Staaten. Unzulässig ist er, wenn Zweck oder Mittel gegen die guten Sitten verstoßen oder unverhältnismäßig sind.

Der Begriff Boykott geht auf Charles Cunningham Boycott zurück, einen in Irland lebenden englischen Grundstücksverwalter, der durch eine durch die irische Landliga 1880 organisierte Aktion während des Land Wars unterlag und keine Pächter mehr fand.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Einige Beispiele historischer Boykottaktionen in chronologischer Reihenfolge:

Weltweit boykottierten 1995 zahlreiche Verbraucher den Ölkonzern Shell, indem sie nicht bei Shell tankten („Konsumentenboykott“). Sie reagierten damit auf die von Shell angekündigte Entsorgung des schwimmenden Öltanks Brent Spar. Nach einer etwa 100-tägigen von Greenpeace initiierten Medienkampagne leitete Shell eine Entsorgung des Tanks an Land ein.

Boykottformen

Bei einem Handelsboykott verweigert eine oder mehrere Nationen den Handel mit einem geächteten Staat oder dessen Wirtschaftsorganen. Konsumentenboykotte sind auf eine langfristige Änderung des Kaufverhaltens seitens der Verbraucher ausgerichtet. Ein Wahlboykott ist die Weigerung einer Gruppe oder Partei, an einer Wahl teilzunehmen, sie ist eine Form informeller Missbilligung. Olympiaboykott bezeichnet die Entscheidung einzelner Länder oder Ländergruppen, nicht an den Olympischen Spielen teilzunehmen. Embargo (span. Beschlagnahmung) ist das Äquivalent zum Boykott von Verkäuferseite, das heißt, dass sich der Verkäufer weigert, dem Käufer die Ware zu übergeben, bzw. sich weigert etwas zu verkaufen.

Arbeitskampfrechtlich werden folgende Boykottformen unterschieden:

  • Entzug von Arbeitskräften durch Arbeitnehmer,
  • Einstellungssperre durch Arbeitgeber,
  • Absatzsperre,
  • Kundensperre.[1]

Während die ersten beiden das Binnenverhältnis zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern betreffen und sich mit den Arbeitskampfmitteln Streik und Aussperrung überschneiden, beziehen sich die letzten beiden auf das Außenverhältnis und ziehen Dritte mit ein. Die Einstellungsperre kann sich auf bestimmte Personengruppen wie Gewerkschaftsaktivisten richten, die auf sogenannten „Schwarzen Listen“ namentlich festgehalten werden.

Weitere Beispiele

Der S-Bahn-Boykott 1961 war eine Protestmaßnahme West-Berlins gegen den Bau der Berliner Mauer.

Rechtliche Bedeutung

Das Bundesverfassungsgericht stellte in einem Grundsatzurteil vom 15. Januar 1958 (Lüth-Urteil) fest, dass der Aufruf zu einem Boykott eine zulässige Ausübung der Meinungsfreiheit ist. Verboten sind in Deutschland hingegen nach § 21 GWB Boykotte von „Unternehmen und Vereinigungen von Unternehmen“, die andere „Unternehmen oder Vereinigungen von Unternehmen in der Absicht, bestimmte Unternehmen unbillig zu beeinträchtigen, zu Liefersperren oder Bezugssperren auffordern“. Nach § 4a AWV sind Boykotterklärungen, also Erklärungen eines Gebietsansässigen im Außenwirtschaftsverkehr (nicht im inländischen Geschäftsverkehr) sich an einem Boykott gegen einen anderen Staat zu beteiligen, verboten.

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Literatur

  • Gerhard Blinkert: Gewerkschaftliche Boykottmaßnahmen im System des Arbeitskampfrechts. Duncker & Humblot, Berlin 1981

Einzelnachweise

  1. Gerhard Blinkert: Gewerkschaftliche Boykottmaßnahmen im System des Arbeitskampfrechts. Duncker & Humblot, Berlin 1981, S. 24ff.

Weblinks

 Commons: Boycotts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Boykott – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boykott — Boykott …   Deutsch Wörterbuch

  • Boykott — Sm Ächtung erw. fach. (19. Jh.) Onomastische Bildung. Entlehnt aus ne. boycott, das auf einen Eigennamen zurückgeht: Der Güterverwalter Charles Boycott wurde von der irischen Landliga wegen seiner Härte gegen die Pächter geächtet, und niemand… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Boykott — »Ächtung; Abbruch bestehender ‹wirtschaftl.› Beziehungen«: Das Fremdwort wurde im 19. Jh. aus gleichbed. engl. boycott entlehnt. Hinter diesem Wort steht der zur Gattungsbezeichnung gewordene Name eines britischen Hauptmanns und Gutsverwalters,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Boykott — Embargo; Handelssperre; Ausfuhrverbot; Einfuhrverbot; Handelsblockade; Liefersperre; Disqualifikation; Abbruch; Aussperrung; Disqualifizierung; Ausschluss * * * …   Universal-Lexikon

  • Boykott — Einen Boykott (gegen ein Land) verhängen: keine Waren von dem betreffenden Land mehr einführen. Die Redensart hat sich als Bezeichnung für wirtschaftliche und gesellschaftliche Sanktionen vor ca. 100 Jahren von England aus über die ganze Welt… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Boykott — Boy·kott [bɔy kɔt] der; s, s / e; der Boykott (+ Gen /von etwas) das Boykottieren <einem Land den Boykott erklären; zum Boykott aufrufen> || K : Boykottdrohung, Boykotterklärung, Boykottmaßnahmen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Boykott — Boy|kọtt 〈 [bɔı ] m.; Gen.: (e)s, Pl.: e〉 wirtschaftl., soziale od. polit. Verrufserklärung, Absperrung, Weigerung des Warenein od. verkaufs; jmdm. den Boykott erklären; den Boykott über etwas verhängen; jmdn. mit Boykott belegen [Etym.: nach… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Boykott — der Boykott, s (Mittelstufe) politischer und wirtschaftlicher Ausschluss Synonym: Boykottierung Beispiel: Die Gruppe ruft zum Boykott der Olympische Spiele auf. Kollokation: Boykott der Wahlen …   Extremes Deutsch

  • Boykott — 1. Abriegelung, Abschnürung, Absperrung, Ächtung, Boykottierung, Sperre, Verrufserklärung, Wirtschaftsboykott, Wirtschaftsembargo; (geh.): Verfemung; (Völkerr.): Embargo. 2. a) Ablehnung, Blockierung, Boykottierung, Streik, Verweigerung,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Boykott — I. Allgemein:Verabredung, Kontakte mit einer Person zu vermeiden und v.a. keine Verträge mit ihm abzuschließen. II. Außenwirtschaft:Außenwirtschaftlich gesehen ist ein B. ein privatwirtschaftlich organisierter Abbruch der Wirtschaftsbeziehungen,… …   Lexikon der Economics

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”