Brassaï

Brassaï (bürgerlich Gyula Halász; * 9. September 1899 in Kronstadt/Brassó, heute rum. Brașov, damals Österreich-Ungarn, heute Rumänien; † 7. Juli 1984 in Nizza) war ein französischer Fotograf ungarischer Herkunft.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Geboren als Gyula Halász, nahm er das Pseudonym Brassaï („der aus Brassó Stammende“) an. Nach Studien in Ungarn und Deutschland kam er 1924 nach Paris. Sein Freund André Kertész überredete ihn, seine Faszination für das Pariser (Nacht-)Leben in Fotos einzufangen. 1933 erschien sein Fotobuch Paris de Nuit, das ihn sofort berühmt machte. Kurz darauf wurde er zu der Ausstellung Photography: 1839-1937 des Museum of Modern Art eingeladen. Brassaï war vielseitig talentiert und beschränkte sich nicht auf die Fotografie: Er konnte zeichnen, malen, bildhauern und schreiben. Er pflegte Freundschaften mit dem Pablo Picasso und dem deutsch-britischen Fotografen Bill Brandt. Berühmt wurde sein Buch Conversations avec Picasso, das er 1964 veröffentlichte.

Brassaï's Grab ist auf dem Friedhof Montparnasse in Paris.

Werk

Brassaïs Arbeiten sind wegweisend für seine Zeit, da er die damals schwierige Technik der Fotografie bei Nacht meisterte. Dabei blieb er jedoch nicht im Technischen stecken; vielmehr drückte er in seinen Aufnahmen seine Liebe zu Paris – und zu seinen Bewohnern – aus. Er verfügte über ein scharfes Auge „für das, was sich zwischen den Menschen des Schattens abspielt. ... Brassaï ist in die Eingeweide der Stadt hineingestiegen und hat ihnen menschliche Schicksale entlockt, die wir nicht kannten“ (L. Fritz Gruber). Seine Bilder sind immer aufrichtig und überzeugend, weil er die Dargestellten nicht überfiel, sondern – auch wenn sie der Unterwelt angehörten – sie zu vertrauensvoller Zusammenarbeit gewinnen konnte. Auch wenn er Schwächen sichtbar machte, machte er nicht lächerlich; eher ist ein leises Schmunzeln spürbar. Brassai selber sagte dazu: " There are many photographs which are full of life but which are confusing and difficult to remember. It is the force of an image which matters." (dt: "Es gibt viele Fotos, die voller Leben, aber, die unübersichtlich und schwer zu merken sind. Es ist die Kraft des Bildes, die zählt. "

Weniger bekannt ist, dass Brassaï – neben Man Ray – auch der Fotograf der Surrealisten war. Er nahm Kristalle und Gewächse so auf, dass sie ihrem gewöhnlichen Zusammenhang entzogen wurden und zu freien Wesenheiten mutierten. So konnten sie ihre imaginäre Kraft ohne inhaltliche Zwänge entfalten.

Die Suche nach Literatur im Katalog der DNB ist schwierig. Am weitesten kommt man mit der Eingabe von Gyula Halasz (ohne Akzent) und durch weiteres Anklicken von Brassai in einem der 19 Titel, man erreicht dann 52 Titel (März 2008). Die direkte Eingabe von Brassaï ist sinnlos, da der OPAC das ï nicht verarbeitet; jedoch bringt die Eingabe mit normalem i einige wenige Ergebnisse.

Zwei zeitgleiche Ausstellungen im Juni 2011 in Berlin, kuratiert von Kylikki Zacharias, widmen sich unterschiedlichen Aspekten der Retrospektive auf Brassais Werk. Die Sammlung Scharf-Gerstenberg zeigt Graffiti-Fotos, die der Fotograf über viele Jahre an Pariser Hauswänden entdeckt und aufgenommen hat. Die räumlich benachbarte Sammlung Berggruen bietet Künstlerportraits von Pablo Picasso, über Henri Matisse bis Georges Braque.[1]

Werke (Bücher)

  • Paris de Nuit 1933
  • Conversation avec Picasso 1964
  • Proust und die Liebe zur Photographie Text und 16 Bilder von B. Aus dem Franz. Marcel Proust sous l'emprise de la photographie Übers. Max Looser. Suhrkamp, Frankfurt 2001 ISBN 3-518-41217-5 (auch engl. Version erhältlich)

Literatur

  • L. Fritz Gruber (Hrsg.): Große Photographen unseres Jahrhunderts WBG, Darmstadt 1964, S. 84 ff.

Weblinks

Einzelnachweise/Anmerkungen

  1. Deutschlandradio Kultur vom 26. Mai 2011: „Künstler mit der Kamera“ Brassai-Ausstellungen in Berlin Von Barbara Wiegand

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brassaï — (pseudonym of Gyula Halász) (September 9, 1899 – July 8, 1984) was a Hungarian photographer, sculptor, and filmmaker who rose to fame in France.1899 1930Gyula Halász was born in Brassó (Braşov), in Romania, to a Hungarian father and an Armenian… …   Wikipedia

  • Brassai — Brassaï Brassaï, pseudonyme de Gyula Halász, le 9 septembre 1899 à Braşov (hongrois: Brassó ville alors austro hongroise et rattachée à la Roumanie depuis) et mort le 8 juillet 1984 à Èze (Alpes Maritimes), était un… …   Wikipédia en Français

  • Brassaï — Brassaï, pseudonyme de Gyula Halász, né le 9 septembre 1899 à Brașov (hongrois: Brassó ville alors austro hongroise et rattachée à la Roumanie depuis) et mort le 8 juillet 1984 à Nice (Alpes Maritimes), était un photographe… …   Wikipédia en Français

  • BRASSAÏ — GYULA HALASZ dit (1899 1984) Photographe français, d’origine hongroise. Gyula Halasz arrive à Paris en 1923 après un court séjour à l’Académie des beaux arts de Berlin (il prendra le nom de Brassaï pour son premier livre publié en 1933, Paris de… …   Encyclopédie Universelle

  • Brassai — ist der Familienname folgender Personen: Samuel Brassai (1800–1897), ungarischer Sprachwissenschaftler, Philosoph und Naturwissenschaftler Brassaï ist das Pseudonym von: Brassaï (1899–1984); bürgerlich Gyula Halász), französischer Fotograf …   Deutsch Wikipedia

  • Brassaï — Brassaï, pseudónimo de Gyula Halász (1899 1984), fue fotógrafo húngaro conocido por sus trabajos sobre París, ciudad donde desarrolló su carrera. Gyula Halász nació el 9 de septiembre de 1899 en Brassó, entonces parte de Hungría, hoy… …   Wikipedia Español

  • Brassaï — fue el pseudónimo de Gyula Halász (1899 1984), fotógrafo parisino. Gyula Halász nació el 9 de septiembre de 1899 en Brassó, entonces parte de Hungría, hoy perteneciente a Rumania. A los tres años su familia se trasladó a París durante un año… …   Enciclopedia Universal

  • Brassaï —   [bra saj], eigentlich Gyula Halász [ hɔlɑːs], französischer Fotograf ungarischer Herkunft, * Kronstadt 9. 9. 1899, ✝ Nizza 8. 7. 1984; lebte ab 1924 in Paris. Seine Aufnahmen des nächtlichen Paris gehören zu den Höhepunkten der realistischen… …   Universal-Lexikon

  • Brassaï — Bras·saï (brə sīʹ), Pseudonym of Gyula Halász. 1899 1984. Transylvanian born French photographer best known for his published collection Paris at Night (1933) and for photographing the studios of famous artists, including Picasso. * * * orig.… …   Universalium

  • Brassai —    see Halasz, Gyula …   Dictionary of erotic artists: painters, sculptors, printmakers, graphic designers and illustrators

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”