Bussnang
Bussnang
Wappen von Bussnang
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Thurgau
Bezirk: Weinfeldenw
Gemeindenummer: 4921i1f3f4
Postleitzahl: 9565
Koordinaten: (723842 / 268842)47.5586079.08416445Koordinaten: 47° 33′ 31″ N, 9° 5′ 3″ O; CH1903: (723842 / 268842)
Höhe: 445 m ü. M.
Fläche: 19 km²
Einwohner: 2080 (31. Dezember 2009)[1]
Website: www.bussnang.ch
Karte
Karte von Bussnang
ww

Bussnang (lokal "Busslig" genannt) ist eine politische Gemeinde im Bezirk Weinfelden des Kantons Thurgau in der Schweiz.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Bussnang liegt am Südufer der Thur gegenüber der Stadt Weinfelden. Zu Bussnang gehören die Dörfer und Weiler Friltschen, Lanterswil, Mettlen TG, Neuberg, Niederhof, Oberbussnang, Oberoppikon, Oppikon, Puppikon, Reuti, Rothenhausen, Schmidshof, Stehrenberg, Unteroppikon, Weingarten sowie Wertbühl.

Bussnang grenzt im Nordwesten an Amlikon-Bissegg, im Norden an Weinfelden, im Nordosten an Bürglen, im Südosten an Schönholzerswilen, im Süden an Wuppenau, im Südosten an Braunau und im Osten an Affeltrangen.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1990 1810
2007 2034

Wirtschaft und Kultur

Der Eisenbahnhersteller Stadler Rail ist in Bussnang beheimatet.

In Lanterswil findet einmal im Jahr ein Einachserrennen statt.

Geschichte

Die erste urkundliche Nennung von Bussnang datiert vermutlich aus dem Jahre 822 als Pussinwanc.

Im Jahre 1978 wurden nach dem Thurhochwasser oberhalb des Ganggelistegs, einer schmalen, 1882 erbauten Hängebrücke nach Bussnang, die Überreste einer römischen Holzbrücke gefunden, die seit dem Jahre 124 nach Christus die Thur überquerte.

Im frühen Mittelalter war die grösste Grundbesitzerin in Bussnang das Kloster St. Gallen. Im späten Mittelalter erhielten die Freiherren von Bussnang die Rechte über die Gegend. Diese mussten ihren Besitz nach den Appenzellerkriegen jedoch verkaufen, wodurch die Rechte im Jahre 1442 an Weinfelden übergingen.

Die heutige politische Gemeinde Bussnang entstand am 1. Januar 1996 durch Zusammenlegung der früheren Munizipalgemeinde Bussnang mit deren ehemaligen Ortsgemeinden Friltschen, Lanterswil, Mettlen, Oberbussnang, Oppikon, Reuti und Rothenhausen.

Sehenswürdigkeiten

Nebeneinander stehen im Ortszentrum die alte Evangelische Kirche Bussnang und die katholische St.Josefskirche von 1935.

Weblinks

 Commons: Bussnang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistik Schweiz – Bilanz der ständigen Wohnbevölkerung nach Kantonen, Bezirken und Gemeinden

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bussnang — Saltar a navegación, búsqueda Bussnang Escudo …   Wikipedia Español

  • Bussnang — Une vue d ensemble de la commune serait la bienvenue Administration Pays Suisse Canton Thurgovie …   Wikipédia en Français

  • Bussnang — Infobox Swiss town subject name = Bussnang municipality name = Bussnang municipality type = municipality imagepath coa = |pixel coa= languages = German canton = Thurgau iso code region = CH TG district = Weinfelden lat d=47|lat m=33|lat NS=N|long …   Wikipedia

  • Bussnang (Begriffsklärung) — Bussnang steht für eine politische Gemeinde im Bezirk Weinfelden des Kantons Thurgau in der Schweiz, siehe Bussnang Bussnang ist ein Namensteil folgender Personen: Berthold von Bussnang († 1183), Bischof von Konstanz Elisabeth von Bussnang (†… …   Deutsch Wikipedia

  • Reuti (Bussnang) — Bussnang Basisdaten Kanton: Thurgau Bezirk: Weinfelden B …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelische Kirche Bussnang — Aussenansicht …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold von Bussnang — (* 11. Jahrhundert oder 12. Jahrhundert; † 22. Mai 1183 in Konstanz) war von 1174 bis 1183 Bischof von Konstanz. Leben Berthold entstammte einer edelfreien Familie aus dem Thurgau. Sein Geburtsjahr ist unbekannt, er wurde erstmals 1159 erwähnt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth von Bussnang — († 13. Juni 1318 in Säckingen) war von 1306 bis 1318 Äbtissin im Damenstift Säckingen. Leben Elisabeth entstammte einer edelfreien Familie aus dem Thurgau. Wann sie geboren wurde, ist nicht bekannt. Von 1306 bis zu ihrem Tode leitete sie als… …   Deutsch Wikipedia

  • Friltschen — Bussnang Basisdaten Kanton: Thurgau Bezirk: Weinfelden B …   Deutsch Wikipedia

  • Lanterswil — Bussnang Basisdaten Kanton: Thurgau Bezirk: Weinfelden B …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”