Anticalin
Strukturmodell eines Anticalins (Bändermodel) im Komplex mit Digoxigenin (Stäbchenmodell).

Anticaline sind künstliche Proteine, die zur Bindung von Antigenen befähigt sind. Anticaline sind strukturell von natürlich vorkommenden Lipocalinen abgeleitet. Sie bestehen aus etwa 180 Aminosäuren und sind mit einer Molekülmasse von unter 20 kDa etwa acht mal kleiner als Antikörper vom IgG-Typ. Anticaline zeichnen sich durch eine gegenüber Antikörpern überlegene Gewebepenetration aus. Zudem besitzen sie eine erhöhte Hitzestabilität bis zu Temperaturen von über 70 °C. Durch Mutagenese von Aminosäuren der Ligandenbindungsstellen eines Lipocalins können Anticaline mit einer Affinität und Selektivität für ein Antigen erzeugt werden. Anticaline können nicht nur gegen Makromoleküle gerichtet werden, sie sind insbesondere zur Erkennung niedermolekularer Strukturen befähigt. Im Gegensatz zu Antikörpern können Anticaline vergleichsweise einfach in großer Menge in Bakterien, wie E. coli, produziert werden.[1] Anticaline wurden maßgeblich von der Forschergruppe von Arne Skerra an der Technischen Universität München entwickelt. Das Forscherteam und die zugrunde liegende Technologie wurden 2004 für den Deutschen Zukunftspreis nominiert.[2] Anticaline finden derzeit als Werkzeuge in der Wissenschaft Anwendung. Ein Einsatz als Diagnostika und Therapeutika wird angestrebt. Ebenso ist die Nutzung von Anticalinen zum gezielten Transport von Arzneistoffen (Drug Targeting) denkbar.[3]

Einzelnachweise

  1. Skerra A: Alternative binding proteins: anticalins - harnessing the structural plasticity of the lipocalin ligand pocket to engineer novel binding activities. In: FEBS J.. 275, Nr. 11, Juni 2008, S. 2677–2683. doi:10.1111/j.1742-4658.2008.06439.x. PMID 18435758.
  2. Deutscher Zukunftspreis 2004. Team 4:ANTICALINe - Biopharmazeutische Wirkstoffe durch Protein-Design
  3. Skerra A (2002). Anticaline. In: BIOforum 4/2002, S. 227–229, GIT VERLAG, Darmstadt.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anticalin — is a new generation of therapeutic protein products, synthesized from human lipocalins which are a family of naturally binding proteins. Anticalins are being used in lieu of monoclonal antibodies, the physicochemical properties being the same… …   Wikipedia

  • Monoclonal antibodies — A general representation of the methods used to produce monoclonal antibodies. Monoclonal antibodies (mAb or moAb) are monospecific antibodies that are the same because they are made by identical immune cells that are all clones of a unique… …   Wikipedia

  • Lipocalin — Pfam box Symbol = Lipocalin Name = width =250 caption = Retinol binding protein in a calculated membrane bound state of the protein PDB3|1kt6 Pfam= PF00061 InterPro= IPR000566 SMART= PROSITE = PDOC00187 SCOP = 1hms TCDB = OPM family=52 OPM… …   Wikipedia

  • Deutscher Zukunftspreis — Peter Grünberg erhielt den Deutschen Zukunftspreis 1998 Der Deutsche Zukunftspreis ist eine Auszeichnung für eine Spitzenleistung in den Bereichen Kunst, Wirtschaftswissenschaften, Technik, Ingenieurs oder Naturwissenschaften. Anwendungs und… …   Deutsch Wikipedia

  • Chemically linked Fab — Example of chemically linked Fabs: two Fab fragments linked with a thioether, resulting in a F(ab )2. The molecule is bound to a tumour cell via the tumour antigen CD30 and to a macrophage via an Fc receptor. Two chemically linked fragments… …   Wikipedia

  • DARPin — A DARPin with four ankyrin repeat motifs (PDB 1N0R) DARPins (an acronym for designed ankyrin repeat proteins) are genetically engineered antibody mimetic proteins typically exhibiting highly specific and high affinity target protein binding. They …   Wikipedia

  • Single-chain variable fragment — Rotating scFv fragment with highlighted complementary determining regions (CDRs) …   Wikipedia

  • Microantibody — A microantibody is an artificial short chain of amino acids copied from a fully functional natural antibody. Microantibodies can stop viruses such as HIV infecting cells in vitro.[1] Antibodies are produced naturally by the body and play a key… …   Wikipedia

  • Monobody — The tenth fibronectin type III domain (human, PDB 1TTG) …   Wikipedia

  • Single-domain antibody — Ribbon diagram of a llama VHH domain. The extended CDR3 loop is coloured orange. A single domain antibody (sdAb, called Nanobody by Ablynx, the developer[1]) is an antibody fragment consisting …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”