Abraham ben David von Posquières

Abraham ben David von Posquières, auch unter dem Akronym Rabad bekannt (* 1125 in Narbonne; † 27. November 1198 in Posquières, heute Vauvert im Département Gard) war ein talmudischer Gelehrter in der Provence. Er ist vor allem durch seine Kritik der Werke von Maimonides bekannt geworden.

Er studierte bei Moses ben Joseph und Meschullam ben Jacob von Lunel, zwei der einflussreichsten und angesehensten Gelehrten der Zeit. Nach Abschluss seiner Studien erwarb er sich Bekanntheit in Montpellier und Nîmes sowie großen Reichtum (er soll mit Textilien gehandelt haben) und ließ sich schließlich in Posquières nieder, wo er abgesehen von einer kurzen Zeitspanne (1172–73), als er nach Narbonne und Carcassonne vor der Feindschaft des örtlichen Landesherrn geflohen war, seinen ständigen Wohnsitz hatte. Er gründete und leitete in Posquières eine Jeschiwa, deren Studenten von weither stammten: Frankreich, Deutschland, Spanien, Nordafrika, Italien, Palästina und slawische Länder. Für die Bedürfnisse von mittellosen Schülern sorgte er aus seinen eigenen Mitteln. Zahlreiche seiner Schüler und engen Anhänger wurden selbst zu herausragenden Rabbinern und Autoren in den jüdischen Gemeinden der Provence. Nachmanides beschreibt seine Gelehrtheit und Frömmigkeit, und Salomo Adret sagt, dass Rabad die Tiefen der Tora „wie aus dem Mund von Moses offenbarte und die Schwierigkeiten erklärte“. Sämtliche zeitgenössischen Kommentatoren von Maimonides sind stets auch respektvolle Studenten von Rabad.

Rabad entfaltete eine vielfältige literarische Aktivität. Er verfasste Kodizes des rabbinischen Gesetzes, Kommentare zu verschiedenen Unterarten der talmudischen Literatur, Responsen, homiletische Abhandlungen sowie Hassagot, d.h. kritische Kommentare zu Standardwerken der rabbinischen Literatur. Diese Hassagot sind seine letzten Werke. Er kommentierte unter anderem die Halachot von Isaak Alfasi sowie Mischneh Torah von Maimonides. Rabads wichtigster Kodex heißt Baale ha-Nefesch („Besitzer der Seele“) und behandelt in sieben Kapiteln Gesetze mit Bezug auf das Verhalten zu Frauen.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abraham (Name) — Abraham ist ein männlicher Vorname, kommt aber auch als Familienname vor. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstage 3 Varianten 4 Be …   Deutsch Wikipedia

  • Mosche ben Maimon — Idealporträt Maimonides’ aus dem 19. Jahrhundert Maimonides Statue in Córdoba (Spanien) …   Deutsch Wikipedia

  • Moshe ben Maimon — Idealporträt Maimonides’ aus dem 19. Jahrhundert Maimonides Statue in Córdoba (Spanien) …   Deutsch Wikipedia

  • Jona ben Abraham Gerondi — (* 1200 in Girona; † 1263 in Toledo) war ein mittelalterlicher spanischer Rabbiner und Moralist. In seiner Jugend studierte Gerondi in Jeschiwot in Südfrankreich bei Moses ben Schneur und seinem Bruder Samuel von Evreux, später bei Salomo ben… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin von Tudela — Die Reisen des Benjamin von Tudela. Benjamin von Tudela, auch Benjamin ben Jona, eigentlich Benjamín bar Jonás de Tudela (* etwa in den ersten Jahrzehnten des 12. Jahrhunderts in der nordspanischen Stadt Tudela, Navarra; † ca. 1173 in Kastilien)… …   Deutsch Wikipedia

  • Rabad — Abraham ben David von Posquières, auch unter dem Akronym Rabad bekannt (* 1125 in Narbonne; † 1198 in Posquières, heute Vauvert im Département Gard) war ein talmudischer Gelehrter in der Provence. Er ist vor allem durch seine Kritik der Werke von …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ab — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Abu 'Imran Musa ibn 'Ubaidallah Maimun al-Kurdubi — Idealporträt Maimonides’ aus dem 19. Jahrhundert Maimonides Statue in Córdoba (Spanien) …   Deutsch Wikipedia

  • Abu Imran Musa ibn Maimun ubn Ubad Allah — Idealporträt Maimonides’ aus dem 19. Jahrhundert Maimonides Statue in Córdoba (Spanien) …   Deutsch Wikipedia

  • Mischne Tora — Idealporträt Maimonides’ aus dem 19. Jahrhundert Maimonides Statue in Córdoba (Spanien) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”