Adam Petrouš



Adam Petrouš
Spielerinformationen
Geburtstag 19. September 1977
Geburtsort PragTschechoslowakei
Position Abwehrspieler
Vereine in der Jugend
1987–1996 Slavia Prag
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1996–1997
1998–2003
2004
2005
2005–2006
2006–2007
2007
2008
2008–2009
2009–
Bohemians Prag (Leihe)
Slavia Prag
Rubin Kasan
FK Austria Wien (Leihe)
Sparta Prag
Ankaraspor
Slovan Liberec
FC Erzgebirge Aue (Leihe)
FC Admira Wacker Mödling
FK Viktoria Žižkov
20 (01)
152 (10)
21 (00)
9 (01)
13 (00)
37 (04)
13 (00)
10 (02)
1 (00)
0 (00)
Nationalmannschaft2
2001–2003 Tschechien 4 (00)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. Juli 2009
2 Stand: 6. Juli 2009

Adam Petrouš (* 19. September 1977 in Prag, Tschechien) ist ein tschechischer Fußballspieler.

Vereinskarriere

Adam Petrouš spielte in seiner Jugend für Slavia Prag. 1996/97 wechselte der Verteidiger auf Leihbasis zum Stadtrivalen Bohemians Prag und kam auf seine ersten Einsätze in der 1. Tschechischen Liga. Anfang 1998 wurde er von Slavia zurückgeholt und gehörte sofort zur Stammformation. Am 13. Februar 2002 debütierte er gegen Zypern für die Tschechische Nationalmannschaft.

Anfang 2004 ging Petrouš in die russische Liga zu Rubin Kasan, wo er nur eine Spielzeit blieb und anschließend an FK Austria Wien ausgeliehen wurde. Im Sommer 2005 wurde er von Sparta Prag verpflichtet, wechselte aber nach nur einem halben Jahr erneut den Arbeitgeber, als er im Januar 2006 beim türkischen Erstligist Ankaraspor unterschrieb.

2007 ging Petrouš zu Slovan Liberec, im Januar 2008 wurde er bis Saisonende an den FC Erzgebirge Aue ausgeliehen. Er wurde jedoch kurz vor Saisonende suspendiert, da er keine Lust mehr auf das Training hatte. Im Juli 2008 wechselte Petrouš zum österreichischen Zweitligisten FC Admira Wacker Mödling.[1] Im Juli 2009 wechselte er zum FK Viktoria Žižkov.[2]

Sein knapp acht Jahre älterer Bruder Michal Petrouš ist ein ehemaliger Profispieler, der ebenfalls unter anderem für Slavia und Bohemians spielte.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Petrouš jde za Barankem efotbal.cz vom 4. Juli 2008, zuletzt abgerufen am 6. Juli 2008, tschechisch
  2. Obránce Adam Petrouš míří na Žižkov, ke kouči Petrželovi fotbal.idnes.cz vom 4. Juli 2009, zuletzt abgerufen am 4. Juli 2009, tschechisch

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adam Petrous — Adam Petrouš Spielerinformationen Geburtstag 19. September 1977 Geburtsort Prag, Tschechoslowakei Position Verteidiger Vereine in der Jugend 1987–1996 Slavia Prag …   Deutsch Wikipedia

  • Adam Petrouš — Pas d image ? Cliquez ici. Situation actuelle Club actuel Retraité …   Wikipédia en Français

  • Adam Petrouš — (born September 19, 1977 in Prague, Czechoslovakia) is a Czech football player currently playing for FC Slovan Liberec. He had four caps for the Czech Republic national football team.References* [http://www.weltfussball.de/spieler… …   Wikipedia

  • Petrous — Adam Petrouš Spielerinformationen Geburtstag 19. September 1977 Geburtsort Prag, Tschechoslowakei Position Verteidiger Vereine in der Jugend 1987–1996 Slavia Prag …   Deutsch Wikipedia

  • Petrouš — Adam Petrouš Spielerinformationen Geburtstag 19. September 1977 Geburtsort Prag, Tschechoslowakei Position Verteidiger Vereine in der Jugend 1987–1996 Slavia Prag …   Deutsch Wikipedia

  • Michal Petrouš — Personal information Date of birth 6 December 1969 (1969 12 06) (age 41) Place of birth …   Wikipedia

  • Admira-Wacker — Admira Voller Name FC Trenkwalder Admira Wacker Mödling Gegründet 17. Juni 1905 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Admira/Wacker Mödling — Admira Voller Name FC Trenkwalder Admira Wacker Mödling Gegründet 17. Juni 1905 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Admira Mödling — Admira Voller Name FC Trenkwalder Admira Wacker Mödling Gegründet 17. Juni 1905 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Admira Wacker — Admira Voller Name FC Trenkwalder Admira Wacker Mödling Gegründet 17. Juni 1905 Stadion …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”