Adolf Feuring

Adolf Feuring (* 15. Februar 1902 in Niederlaasphe; † 7. Juni 1998 in Altena) war ein deutscher Verwaltungsbeamter und Politiker (SPD).

Leben und Beruf

Nach dem Schulbesuch absolvierte Feuring von 1918 bis 1922 eine Ausbildung bei der Reichsbahn. Er trat anschließend in den preußischen Staatsdienst ein und war seit 1925 bei Landesbehörden, unter anderem in Hamburg tätig. 1939 wurde er als Verwaltungsbeamter beim Reichsstatthalter in Reichenberg eingesetzt. Von 1943 bis 1945 nahm er als Soldat am Zweiten Weltkrieg teil und geriet zuletzt in Gefangenschaft.

Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft war Feuring von 1947 bis 1950 als Verwaltungsbeamter beim Regierungsbezirk Arnsberg tätig. Im Anschluss amtierte er als Oberkreisdirektor des Landkreises Altena.

Partei

Feuring schloss sich 1922 der DDP an, aus der 1930 die Deutsche Staatspartei (DStP) hervorging. 1946 trat er der SPD bei.

Abgeordneter

Feuring rückte am 2. Januar 1967 für den ausgeschiedenen Abgeordneten Udo Hein über die Landesliste Nordrhein-Westfalen in den Deutschen Bundestag nach, dem er bis 1969 angehörte.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Feuring — Adolf Feuring (* 15. Februar 1902 in Niederlaasphe; † 7. Juni 1998 in Altena) war ein deutscher Verwaltungsbeamter und Politiker (SPD). Leben und Beruf Nach dem Schulbesuch absolvierte Feuring von 1918 bis 1922 eine Ausbildung bei der Reichsbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fe — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (5. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 5. Wahlperiode (1965–1969). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1965 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Helmarshausen — Stadt Bad Karlshafen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”