Adolf Geck
Adolf Geck

(Ernst) Adolf Geck (* 9. Februar 1854 in Offenburg; † 13. April 1942 ebenda) war der erste Sozialdemokrat im Präsidium der Zweiten Badischen Kammer und Mitglied des Reichstages.

Geck, Sohn eines Gastwirts, studierte an der TH Karlsruhe Bauingenieurwesen. Dort wurde er Mitglied der Burschenschaft Teutonia. 1879 wurde er Parteisekretär der Deutschen Volkspartei in Frankfurt am Main, wandte sich jedoch bald der Sozialdemokratie zu.

1881 übernahm er eine Druckerei, den dazugehörigen Verlag sowie die Redaktion und gab in Offenburg die Zeitung Der Volksfreund heraus, die später unter dem Sozialistengesetz wiederholt verboten wurde. Geck erhielt als Redakteur anderthalb Jahre Gefängnis und hohe Geldstrafen. Seit 1899 gab er die Heimatzeitung D'r alt Offeburger heraus.

1890 gehörte Geck zur Führung der sozialdemokratischen Landesorganisation Mittelfranken. 1897 bis 1903 und 1905 bis 1918 war er Mitglied des badischen Landtags, 1898 bis 1912 und 1920 bis 1924 des Reichstages. Geck war der erste Sozialdemokrat, der 1905/06 in das Präsidium der Zweiten Kammer des Landtags gewählt wurde. 1917 schloss er sich der USPD an.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ernst Adolf Geck — (Ernst) Adolf Geck (* 9. Februar 1854 in Offenburg; † 13. April 1942 ebenda) war der erste Sozialdemokrat im Präsidium der Zweiten Badischen Kammer und Mitglied des Reichstages. Geck, Sohn eines Gastwirts, studierte an der TH Karlsruhe… …   Deutsch Wikipedia

  • Geck — steht für Modenarr, altertümlicher Ausdruck für übertriebenes Modebewusstsein Geck ist der Nachname von: Adolf Geck (1854−1942), erster Sozialdemokrat im Präsidium der Zweiten Badischen Kammer und Mitglied des Reichstages Martin Geck (* 1936),… …   Deutsch Wikipedia

  • Oskar Geck — Oskar (Oscar) Geck (* 8. August 1867 in Offenburg; † 28. Mai 1928 in Mannheim) war ein deutscher Journalist und Politiker. Aufgrund der demokratischen und sozialdemokratischen Tradition seiner Offenburger Großfamilie, wurde Oskar Geck bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gec — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Frank (SPD) — Ludwig Frank (* 23. Mai 1874 in Nonnenweier (Baden); † 3. September 1914 bei Baccarat in Lothringen) war Rechtsanwalt und Politiker der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Frank vertrat seine Partei unter anderem im Badischen Landtag… …   Deutsch Wikipedia

  • AKSK — Basisdaten Gründungsjahr: 2006 Gründungsort: Bonn Vorsitzender: Alexander Stintzing Website: www.lassalle kreis.de Der Lassalle Kreis ist ein Zusammenschluss von Männern und Frauen, die zugleich einer Studentenverbindung sowie der …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitskreis sozialer und demokratischer Korporierter — Basisdaten Gründungsjahr: 2006 Gründungsort: Bonn Vorsitzender: Alexander Stintzing Website: www.lassalle kreis.de Der Lassalle Kreis ist ein Zusammenschluss von Männern und Frauen, die zugleich einer Studentenverbindung sowie der …   Deutsch Wikipedia

  • Lasalle-Kreis — Basisdaten Gründungsjahr: 2006 Gründungsort: Bonn Vorsitzender: Alexander Stintzing Website: www.lassalle kreis.de Der Lassalle Kreis ist ein Zusammenschluss von Männern und Frauen, die zugleich einer Studentenverbindung sowie der …   Deutsch Wikipedia

  • Monsch — Georg Monsch (* 1847 in Offenburg; † 23. Februar 1934) war ein badischer Politiker. Monsch im Kreis führender badischer Sozialdemokraten, aufgenommen wahrscheinlich 1906 vor der alte …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1898 — Die Reichstagswahl 1898 war die Wahl zum 10. Deutschen Reichstag des Deutschen Kaiserreiches. Sie fand am 16. Juni 1898 statt. Die Wahlbeteiligung lag bei etwa 68% und damit etwas niedriger als bei der Reichstagswahl 1893. Alle drei sogenannten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”