Ait Waryaghar

Ait Waryaghar, Ait Ouriaghel oder arabisch Beni Urriaguel ist der volkreichste Berberstamm (36.500 Mitglieder) im Rifgebirge im Norden von Marokko.

Inhaltsverzeichnis

Khmas-System

Die Ait Waryagher haben, wie die Ait 'Atta aus dem Dschebel Saghro und dem Zentralatlas Ikeräiyen Khénifra, autonome Untergruppierungen mit eigenen Caïds. Ein Kham ist ein autonomer Stamm innerhalb eines Stammes, mit einem eigenen Caïd (Stammes-Führer). Dies sind die fünf Khmas von Ait Waryagher [1]:

  • Kham von Ait Youssouf W'Äri/Ari Ait
  • Kham von Ait Bouäyach (Boudchar)
  • Kham der Imrabdhen
  • Kham von Abdellah Ait
  • Kham von Ait Hadifa

Geschichte

Bou Hamara hatte als Muley Mohamet der Compañía Española de Minas del Rif S.A. die Erzabbaurechte am Massiv des Beni-bu-Ifrur verkauft.[2] Am 8. August 1908 entführte ihn eine Gruppe von Ait Waryaghar aus dem Bergwerkscamp der Compañía Española de Minas del Rif S.A., ließ ihn aber unversehrt. Nach Auffassung der Ait Waryaghar war die Anwesenheit der spanischen Kolonisatoren illegitim, woraus sich der Guerra de Melilla entwickelte und später der zweite marokkanische Krieg einschließlich Chemiewaffeneinsatz. 1930 erließ der Sultan Mohammed V. (Marokko) mit dem Berber Dahir eine Justizreform. 1956, mit dem Abzug der französischen und spanischen Truppen, taufte sich der Sultan in König um und schaffte die Regierung der Berber, das Khmas-System, ab. 1958 wagten die Ait Waryaghar einen Aufstand gegen den König. Mohammed V. (Marokko) ließ den Aufstand niederschlagen, wodurch es zwischen 1958 und 1960 zu etwa 8000 Toten in der Region von Ait Abdellah und Ait Hadifa kam. Tausende Ait Waryaghar wurden Arbeitsmigranten in Westeuropa: in den Niederlanden, Nordfrankreich Belgien und Deutschland.

Geographie

Der Ait der Waryagher erstreckt sich über einen weiten Bereich im Zentralrif. Die Ait der Waryagher grenzen an folgende Stämme:

  • West: Targuist, und Boufrah Ait Ait Itteft
  • Osten: Temsamane und Ait Touzine
  • Nord: Ibaqouyenland
  • Süden: Gzenaya und Ait Ammart

Das Stammesgebiet des Ait Waryaghar umfasst heute folgende Städte:

  • Imzouren (28.000 Einwohner)
  • Ait Bouäyach (17.000 Einwohner)
  • Ajdir (3500 Einwohner)
  • Ait Hadifa (3000 Einwohner)
  • Tamasint (1800 Einwohner)

Darüber hinaus gibt es unberührte ländliche Berggebiete und die noch durch den Chemiewaffeneinsatz verseuchte Bucht von Al Hoceima.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. World Culture Encyclopedia Berbers of Morocco Sociopolitical Organization
  2. C. R. Pennell Morocco Since 1830: A History C. Hurst & Co. Publishers, 2000 S. 140

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ait Ouriaghel — Ait (or Bani) Ouriaghel (also called Ait Waryaghar in Tarifit; other variants include Ait Waryaguil and Ait Uriaghel).) It is an Amazigh tribe of the region of Rif, in the North coast of Morocco.The Ait Ouriaghel was one of the main groups which… …   Wikipedia

  • Beni Urriaguel — Ait Waryaghar, Ait Ouriaghel oder arabisch Beni Urriaguel ist der volkreichste Berberstamm (36.500 Mitglieder) im Rifgebirge im Norden von Marokko. Inhaltsverzeichnis 1 Khmas System 2 Geschichte 3 Geographie 4 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • HISTORY bibliography — General ■ Abun Nasr, Jamil M. History of the Maghrib. 2nd rev. ed. Cambridge: Cambridge University Press, 1975. ■ Ajayi, J. F. A, and Michael Crowder. History of West Africa. 2 vols. London: Longman Group, 1971, 1974. ■ Akkache, A. Tacfarinas.… …   Historical dictionary of the berbers (Imazighen)

  • Guerra del Rif — «Guerra de Marruecos» redirige aquí. Para otras acepciones, véase Guerra de Marruecos (desambiguación). Guerra del Rif Guerra de Marruecos El desembarco anfibio en la Bahía de Alhucemas …   Wikipedia Español

  • Bou Hamara — (arabisch ‏بوحمارة أو بوحمالة ‎ ‚Vater, Eigentümer der Eselin‘; * um 1860 in Ouled Youssef; † 2. September 1909 in Fès) war ein marokkanischer Warlord, der behauptete Kalif zu sein. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Abd el-Krim — Infobox Military Person name=Muhammad Ibn Abd El Karim El Khattabi lived=1882 1963 caption=Abd el Krim nickname=Abd el Krim or Abdelkrim placeofbirth=Ajdir, Morocco placeofdeath=Cairo, Egypt allegiance= branch= serviceyears= rank=Guerilla leader… …   Wikipedia

  • Hamara — Bou Hamara (arabisch ‏بوحمارة أو بوحمالة ‎, „Vater, Eigentümer der Eselin“; * um 1860 in Ouled Youssef; † 2. September 1909 in Fès) war ein marokkanischer Warlord, der behauptete Kalif zu sein. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Mulai Mohamed …   Deutsch Wikipedia

  • Morocco — Moroccan /meuh rok euhn/, adj., n. /meuh rok oh/, n. 1. French, Maroc. Spanish, Marruecos. a kingdom in NW Africa: formed from a sultanate that was divided into two protectorates (French Morocco and Spanish Morocco) and an international zone.… …   Universalium

  • Rif —    The Arabic term rif is a geographical notion that refers to the northern zone of Morocco formerly under Spanish and international control. It is an area of about 20,000 square kilometers, stretching in width from the Strait of Gibraltar to… …   Historical dictionary of the berbers (Imazighen)

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”