Flora (Mythologie)

Flora (Mythologie)
Flora und Zephyr (William Adolphe Bouguereau, 1875)
Flora und die Zephyre (John William Waterhouse, 1898)
Flora, Gemälde von Bartolomeo Veneto, früher fälschlicherweise als Portrait Lucrezia Borgias angesehen [1]

Flora ist in der römischen Mythologie die Göttin der Blüte, im besonderen der Getreideblüte.

Bei Ovid wird sie mit der ansonsten nicht belegten griechischen Nymphe Chloris gleichgesetzt: „Und während sie sprach, hauchte sie Frühlingsrosen aus ihrem Munde: Chloris war ich, die ich (jetzt) Flora genannt werde“. Sie wird im Frühling von der Verkörperung des Westwindes Zephyr verfolgt und zu seiner Frau gemacht.[2]

Sie gehört in den Kreis der Vegetationsgötter, der Götter der Erde und des Landbaus und wird in Beziehung zu Ceres, Demeter und Tellus gesetzt. Ihre Verehrung lässt sich bei den Oskern und sabellischen Stämmen des mittleren Apennins nachweisen. Flora war außerdem die Göttin der Jugend und des fröhlichen Lebensgenusses, schließlich auch die der Schwangerschaft, deren Symbol die Blüte ist.

Ihre Verehrung soll durch den Sabinerkönig Titus Tatius in Rom eingeführt worden sein; nach anderen soll Numa Pompilius für sie einen Flamen Floralis eingesetzt haben. An ihrem Fest, den Floralia, schmückte man die Wohnungen und sich selbst mit Blumen, die Frauen kleideten sich entgegen der üblichen Sitte in bunte Farben, und Gesang, Tanz und Tafelfreuden füllten die Festzeit. Nach dem Ersten Punischen Krieg kamen auch eigene Spiele der Flora im Zirkus auf, die ludi florales vom 28. April bis 3. Mai, bei denen statt der wilden Raubtiere so genanntes Niederwild, d. h. Hasen, Rehe etc. getötet wurde.

Flora hatte in Rom zwei Tempel, einen auf dem Quirinal, den anderen in der Nähe des Circus Maximus. Die Künstler stellten die Flora einer griechischen Frühlingshore ähnlich dar, als blühende, blumengeschmückte Jungfrau. Unter den plastischen Darstellungen ist die so genannte Farnesische Flora am berühmtesten, eine überlebensgroße Marmorfigur, die sich heute im Archäologischen Nationalmuseum von Neapel befindet. Die Wachsbüste der Flora galt weithin als eines der bekanntesten plastischen Werke aus dem Umkreise des Leonardo da Vinci, wurde jedoch inzwischen zweifelsfrei als Schöpfung des 19. Jahrhunderts enttarnt.[3]

In allegorischen Darstellungen der vier Jahreszeiten verkörpert Flora den Frühling.

Literatur

Weblinks

 Commons: Flora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.staedelmuseum.de/sm/index.php?StoryID=113&ObjectID=292 Idealbildnis einer Kurtisane als Flora
  2. Ovid Fasti 5, 195 ff.
  3. DER SPIEGEL Nr. 3/14. Januar 2008, S. 114

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flora (Mythologie) — Flora (Mythologie), griechisch Chloris, die Göttin der Blumen, eine liebreizende Nymphe, welche Zephyrus liebte, und sie mit dem ganzen Blumenreich begabte. Sie wird dargestellt als ein jugendliches Mädchen, blumenbekränzt, und ein von Blumen… …   Damen Conversations Lexikon

  • Flora (mythologie) — Flore (mythologie) Pour les articles homonymes, voir Flore (homonymie). Flore dans la Primavera, de Sandro Botticelli Flore …   Wikipédia en Français

  • Flora (Begriffsklärung) — Mit Flora (von lateinisch in flore esse = „in Blüte stehen“) werden bezeichnet: Flora (Pflanzenwelt), die Gesamtheit aller Pflanzensippen eines Gebietes und die Systematik des Pflanzenreiches die Gesamtheit der Mikroorganismen, die bestimmte von… …   Deutsch Wikipedia

  • Flora (Asteroid) — Asteroid (8) Flora Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp …   Deutsch Wikipedia

  • Mythologie — Mythologie. Die Lehre und Kenntniß der Göttersagen, ein wichtiger Zweig in der Kulturgeschichte aller Völker, die Wurzel, aus welcher der Baum der Völkergeschichte aufwächst. In mythisches Dunkel hüllt sich der Zeiten Beginn, Erde und Himmel… …   Damen Conversations Lexikon

  • Mythologie der Griechen u. Römer — Mythologie der Griechen, Mythologie der Römer, die, hat mit allen Naturreligionen das Gemeinsame, daß sie die Natur vergöttert, den Schöpfer vom Geschöpfe nicht gehörig unterscheidet und ist weiter vorherrschend anthropomorphystischen Charakters …   Herders Conversations-Lexikon

  • Flora — Sur les autres projets Wikimedia : « Flora », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Flora, la racine latine des mots flore et fleur …   Wikipédia en Français

  • Mythologie von Carnivàle — Raffaels Erzengel Michael aus der Introsequenz „Vor dem Anfang, nach dem großen Krieg zwischen Himmel und …   Deutsch Wikipedia

  • 8 Flora — Asteroid (8) Flora Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp …   Deutsch Wikipedia

  • Saskia als Flora — Rembrandt van Rijn, 1634 Öl auf Leinwand, 125 cm × 101 cm Eremitage (Sankt Petersburg) Saskia als Flora ist ein …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.