Albert Benitz

Albert Benitz (* 17. November 1904 in Littenweiler; † 11. März 1979 in Hamburg) war ein deutscher Kameramann.

Nach einer Ausbildung zum Sattlergesellen stieß er 1924 zum Film. Unter dem Bergfilm-Spezialisten Arnold Fanck arbeitete er zunächst als Kameraassistent. Bei den Aufnahmen zu Milak, der Grönlandjäger 1926 war er eigenständiger Kameramann unter seinem Lehrer Sepp Allgeier und auch Darsteller. Gemeinsam mit Sepp Allgeier, Hans Schneeberger, Walter Riml und Richard Angst gehörte er zu den berühmten Kameramännern der sogenannten Freiburger Schule von Arnold Fanck.

Mit dem Film Der große Sprung begann 1927 seine langjährige Zusammenarbeit mit Luis Trenker, dessen Standardkameramann Benitz wurde. 1928 beteiligte er sich an einer Expedition von Ludwig Kohl-Larsen nach Südgeorgien und arbeitete 1938/39 in Feuerland beim Film Ein Robinson noch einmal für Fanck. 1940 wurde er von Leni Riefenstahl für ihre Opernverfilmung Tiefland engagiert. Viereinhalb Jahre war Benitz in der Folge mit den sich dahinziehenden Dreharbeiten beschäftigt.

Nach Kriegsende stand er für zahlreiche Produktionen des bundesdeutschen Films hinter der Kamera. In dieser Schaffensperiode arbeitete er mit Helmut Käutner bei dessen preisgekrönten Filmen Des Teufels General (1955) und Der Hauptmann von Köpenick (1956) zusammen, aber unter anderem auch Kurt Hoffmann gehörte zu den Regisseuren, für die Benitz tätig war. Seine einzige eigene Regiearbeit lieferte er 1949 mit der Liebeskomödie Das Fräulein und der Vagabund. Beigesetzt wurde Benitz auf dem Hauptfriedhof Ohlsdorf in Hamburg.[1]

Filmografie

  • 1926: Der heilige Berg
  • 1927: Der große Sprung
  • 1928: Milak, der Grönlandjäger (auch Darsteller)
  • 1928: Das weiße Stadion
  • 1929: 'Roah-Roah!' Der Schrei der Sehnsucht
  • 1930: Der Sohn der weißen Berge
  • 1931: Berge in Flammen
  • 1932: Der Rebell
  • 1933: Leise flehen meine Lieder
  • 1934: Der verlorene Sohn
  • 1934: Abenteuer eines jungen Herrn in Polen
  • 1936: Der Kaiser von Kalifornien
  • 1937: Condottieri
  • 1938: Der Berg ruft
  • 1940: Der Feuerteufel
  • 1940: Ein Robinson
  • 1940–45: Tiefland (Uraufführung 1954)
  • 1944: Aufruhr der Herzen
  • 1945: Am Abend nach der Oper
  • 1945: Das seltsame Fräulein Sylvia
  • 1945: Im Banne des Monte Miracolo / Der verrufene Berg (Erstaufführung 1949)
  • 1947: Zugvögel
  • 1948: Die Zauberschere
  • 1948: Menschen in Gottes Hand
  • 1948: Stadtmeier und Landmeier
  • 1948: Sie sind nicht gemeint
  • 1948: Die Söhne des Herrn Gaspary
  • 1949: Diese Nacht vergess ich nie
  • 1949: Martina
  • 1949: Das Fräulein und der Vagabund (nur Regie)
  • 1950: Der Fall Rabanser
  • 1950: Dreizehn unter einem Hut
  • 1950: Taxi-Kitty
  • 1950: Lockende Gefahr
  • 1951: Kommen Sie am Ersten
  • 1951: Engel im Abendkleid
  • 1951: Das unmögliche Mädchen
  • 1952: Wochenend im Paradies
  • 1952: Klettermaxe
  • 1952: Lockende Sterne
  • 1953: Keine Angst vor großen Tieren
  • 1953: Der Onkel aus Amerika
  • 1953: Mit siebzehn beginnt das Leben

Einzelnachweise

  1. 100. Geburtstag von Albert Benitz in OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur
  2. Gemäß Abspann des besagten Films.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert Benitz — Albert Benitz, né le 17 novembre 1904 à Littenweiler (Fribourg en Brisgau dans le Bade Wurtemberg) et mort le 11 mars 1979 à Hambourg, est un caméraman allemand. Sommaire 1 La société de production cinématographique 2 Filmographie sélective 3 …   Wikipédia en Français

  • Benitz (Begriffsklärung) — Benitz steht für: Benitz, eine mecklenburgische Gemeinde Benitz, einen Ortsteil der Gemeinde Brome in Niedersachsen Benitz ist der Familienname folgender Personen: Wilhelm Benitz (1815–1876), deutsch amerikanischer Pionier bei der Kolonisierung… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ben — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Tiefland (film) — Tiefland est un film austro allemand de Leni Riefenstahl sorti en RFA le 11 février 1954, d après l opéra éponyme d Eugen d Albert (1903), la musique originale étant de Giuseppe Becce. Il est sorti en août 1955 en Finlande, sous le titre d Alamaa …   Wikipédia en Français

  • Geschichte Südgeorgiens — Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln Dieser Artikel liefert einen Überblick über die Geschichte des britischen Territoriums Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln im Südlichen Ozean. Vor der Entdeckung durch europäische Seefahrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Islas Georgias del Sur y Islas Sandwich del Sur — South Georgia and the South Sandwich Islands (engl.) Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Regisseure des deutschsprachigen Films — Die meisten der hier aufgeführten Filmregisseure waren in mehr als einem Zeitabschnitt in den verschiedenen deutschen Staaten aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wie sie ihren ersten langen deutschen Kinofilm in eigener Regie gedreht haben. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • South Georgia and the South Sandwich Islands — (engl.) Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln …   Deutsch Wikipedia

  • Südgeorgien und die Südlichen Sandwich-Inseln — South Georgia and the South Sandwich Islands (engl.) Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln …   Deutsch Wikipedia

  • Südlichen Sandwichinseln — South Georgia and the South Sandwich Islands (engl.) Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”