Albert Graf von Zieten-Schwerin

Albert Julius von Schwerin, ab 1859 Graf von Zieten-Schwerin (* 26. Juni 1835 auf Gut Rehberg (heute Ortsteil von Spantekow, Landkreis Vorpommern-Greifswald); † 15. Mai 1922 auf Gut Wustrau, Landkreis Ruppin) war Gutsbesitzer, Mitglied des preußischen Staatsrats und Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Er entstammte, wie der Name besagt, einem alten Adelsgeschlecht der Familie von Schwerin.

Schwerin wurde am 14. September 1859 in Baden-Baden in den preußischen Grafenstand nach dem Recht der Erstgeburt (Primogenitur) aus je adliger Ehe erhoben mit Namen- und Wappenvereinigung „Zieten-Schwerin“ nur für den jeweiligen Besitzer des 1852 gestifteten Fideikommiss Wustrau mit Albertinenhof (Landkreis Ruppin). Die nicht zum Fideikommiss gelangten Nachkommen führten weiterhin Namen und Wappen derer „von Schwerin“.

Zieten-Schwerin heiratete am 26. Juni 1861 in Mitau (Semgallen, Lettland) Constance Baronesse von Derschau (* 16. Januar 1838 in Autzenbach, Kurland, Lettland; † 3. Juli 1914 auf Gut Wustrau), die Tochter des Gutsbesitzers Ludwig Baron von Derschau, Gutsherr auf Sehmen, und der Jeanette Baronesse von Medem.

Leben

Zieten-Schwerin trat 1854 in die preußische Armee ein und war königlich preußischer Leutnant. 1858 wurde er Fideikommissherr des Gutes Wustrau. Anschließend war er in mehreren kirchlich-sozialen Ämtern tätig (u. a. Jerusalemsverein) und 1885 Werkmeister des Johanniterordens, dessen Ehren-Kommendator er später wurde. Er war in den Jahren von 1874 bis 1918 Mitglied des Preußischen Herrenhauses und ab 1884 auch Mitglied des preußischen Staatsrats sowie des Evangelischen Kirchenbauvereins Kaiserin Auguste Victorias. Zusätzlich war er von 1897 bis 1915 Vorsitzender des Generalsynodalvorstands. 1904 wurde er preußischer Wirklicher Geheimrat.

Ehrungen

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert Graf von Schwerin-Zieten — Albert Julius von Schwerin, ab 1859 Graf von Zieten Schwerin (* 26. Juni 1835 auf Gut Rehberg (heute Ortsteil von Japenzin, Landkreis Ostvorpommern); † 15. Mai 1922 auf Gut Wustrau, Landkreis Ruppin) war Gutsbesitzer, Mitglied des preußischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Joachim von Zieten — Hans Joachim von Zieten, seltener auch Ziethen, genannt Zieten aus dem Busch, (* 14. Mai 1699 in Wustrau; † 26. Januar 1786 in Berlin) war einer der berühmtesten Reitergeneräle der preußischen Geschichte und ein enger Vertrauter König …   Deutsch Wikipedia

  • Zieten — steht für die Adelsgeschlechter von Zieten und von Zieten Schwerin den Familiennamen folgender Personen: Albert Graf von Zieten Schwerin (1835–1922), Gutsbesitzer und Mitglied des preußischen Staatsrats Christian Wilhelm von Zieten (1712–1778),… …   Deutsch Wikipedia

  • Zieten — may refer to:;People *Albert Graf von Zieten Schwerin (1835 1922), landowners and a member of the Prussian State Council *Hans Joachim von Zieten (1699–1786), Prussian general who served in the Silesian Wars *Hans Ernst Karl, Graf von Zieten… …   Wikipedia

  • Zieten (Adelsgeschlecht) — Wappen der Grafen von Zieten (Schwarzer Stamm) Zieten ist der Name eines Havelländischen Uradelsgeschlechts aus dem Stammhaus Groß Zieten nahe Kremmen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Von Schwerin — Stammwappen der Familie von Schwerin Inhaltsverzeichnis 1 Geschichtlicher Abriss 2 Stammwappen 3 Reichsgräfliches Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Albert von Schwerin — Albert Julius von Schwerin, ab 1859 Graf von Zieten Schwerin (* 26. Juni 1835 auf Gut Rehberg (heute Ortsteil von Japenzin, Landkreis Ostvorpommern); † 15. Mai 1922 auf Gut Wustrau, Landkreis Ruppin) war Gutsbesitzer, Mitglied des preußischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Schwerin (Adelsgeschlecht) — Stammwappen derer von Schwerin Schwerin ist der Name eines alten mecklenburgischen und pommerschen Adelsgeschlechts. Zweige der Familie, die nicht stammesverwandt sind mit dem mittelalterlichen Geschlecht der Grafen von Schwerin, bestehen bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Zieten — Zieten, eine alte Familie der Mark Brandenburg, bes. der Grafschaft Ruppin u. des Havellandes, sie besitzt die gräfliche Würde, ist in Schlesien u. der Mark Brandenburg angesessen u. blüht in zwei Linien: I. Älteres Haus, auf Dechtow, folgt der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zieten — (Ziethen), 1) Hans Joachim von, preuß. Reitergeneral, geb. 14. (24.) Mai 1699 auf Wustrau in der Grafschaft Ruppin, gest. 26. Jan. 1786 in Berlin, trat 1714 in das preußische Heer, nahm 1724 den Abschied und zog sich auf sein väterliches Gut… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”